Eine Schwerterin für Deutschland? Die Entscheidung fällt am Montag

mlzVolleyball

Noch ist es nicht so weit. Aber wenn es läuft wie geplant, steht die Nominierung eines Volleyball-Talentes des VV Schwerte für die U16-Nationalmannschaft unmittelbar bevor.

Schwerte

, 09.11.2020, 15:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Coronavirus hat den Fahrplan der Volleyball-Auswahltrainer durcheinandergewirbelt, die für die Zusammenstellung der Nachwuchs-Nationalmannschaften zuständig sind. So wäre es normalerweise vor ein paar Wochen auf dem Bundespokalturnier zu einem Kräftemessen der verschiedenen Landesauswahlmannschaften gekommen.

Jetzt lesen

Eines dieser Teams wäre die NRW-Auswahl gewesen, in der Lotte Neuenhöfer vom VV Schwerte als Libero spielt. Dieses Turnier, das U16-Bundestrainer Jens Tietböhl normalerweise zum Sichten der besten deutschen Spielerinnen der Jahrgänge 2006 und 2007 genutzt hätte, fällt aber Corona zum Opfer.

Bundestrainer Jens Tietböhl besuchte den Lehrgang

Da der Bundespokal abgesagt wurde, fand ein Lehrgang mit der NRW-Auswahl in Lüdinghausen statt. Für zwei Tage besuchte der Bundestrainer Jens Tietböhl den Lehrgang und machte sich ein Bild von den Athletinnen. Im Anschluss nominierte er gleich 15 WVV-Mädchen, darunter auch Lotte Neuenhöfer, für die Nationalmannschaftssichtung.

Jetzt lesen

Damit gehört die Schwerterin zu den 50 bundesweit besten Spielerinnen der Jahrgänge 2006 und 2007 - schon dies ist ein bemerkenswerter Erfolg für das Schwerter Top-Talent. Ein für Ende dieses Monats geplanter Bundeslehrgang mit diesen ca. 50 nominierten Spielerinnen aus ganz Deutschland in der Sportschule Kienbaum (bei Berlin), nach dem eigentlich die Kadernominierung hätte erfolgen sollen. fällt aus.

Lotte Neuenhöfer macht sich Hoffnungen

Diese Nominierung wird nun am kommenden Montag erfolgen - ohne Lehrgang. Per Zoom-Meeting wird Lotte Neuenhöfer dann erfahren, ob sie zu den 25 Auswahlspielerinnen zählen wird. Die Schwerterin macht sich Hoffnungen, dabei zu sein. „Es wäre schon richtig cool, wenn ich es in den ersten offiziellen Kader schaffe. Wenn ich weiter so gut trainiere, kann ich die Beste auf meiner Position werden“, sagt die 14-Jährige selbstbewusst.

Jetzt lesen

Ihre Position - das ist seit etwa einem halben Jahr der Libero, im Volleyball die Spezialposition für annahme- und abwehrstarke Spielerinnen. „Vorher war ich Zuspielerin, aber dafür bin ich ein bisschen zu klein“, sagt die knapp 1,70 Meter große Spielerin. Landesauswahltrainer Pourie war sich mit VVS-Trainerin Sabine Rott einig, dass die Umschulung zum Libero für Neuenhöfer das Richtige ist.

Gefallen gefunden an der Libero-Rolle

An dieser neuen Rolle hat sie schnell Gefallen gefunden - als Stammspielerin der zweiten VVS-Mannschaft in der Verbandsliga, aber auch schon bei einigen Kurzeinsätzen in der ersten Mannschaft, in der sie mit ihren gerade mal 14 Jahren in den ersten Saisonspielen vor dem Sport-Lockdown schon Oberliga-Luft geschnuppert hat.

Ansonsten freut sich Lotte Neuenhöfer schon auf die Zeit, wenn die virtuellen Trainingseinheiten wieder durch Training in der Halle ersetzt werden. Vorher aber ist da noch ein Zoom-Meeting am kommenden Montag - ein Termin, nach dem Lotte Neuenhöfer nur allzu gerne eine U16-Nationalspielerin wäre. Eine Schwerterin für Deutschland.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt