Nach der 0:6-Klatsche in Kalthof: Trainergespann des SC Hennen wirft die Brocken hin

mlzFußball-Bezirksliga

Erst ein „Six-Pack“ im Nachbarschaftsduell, dann die Konsequenz: Nach dem 0:6 des SC Hennen beim SSV Kalthof sind Marcel Dos Santos und Kamal Hafhaf zurückgetreten.

Hennen

, 24.02.2019, 21:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim Bezirksligisten SC Hennen ist Trainer Marcel dos Santos im Anschluss an die 0:6-Klatsche im Lokalderby beim SSV Kalthof zurückgetreten. Auch Co-Trainer Kamal Hafhaf beendet mit sofortiger Wirkung seine Tätigkeit im Naturstadion. Hennens Fußball-Chef Marco Vorländer, der in Kalthof vor Ort war, meinte zu den Rücktritten: „Sie sind uns zuvorgekommen. Ich hätte es heute auch beendet.“

Bis zum Saisonende soll es laut Vorländer eine interne Lösung geben. „Wir werden uns am Montag zusammensetzen“, so Vorländer. Der neue Trainer für die kommende Saison, dessen Namen Vorländer noch nicht verraten will, soll unverbraucht im Sommer übernehmen.

Zum Spielbericht:

SSV Kalthof - SC Hennen 6:0 (3:0)

Der SC Hennen ist derzeit im freien Fall. Seit dem 28. Oktober warten die „Zebras“ auf einen Erfolg. Am Sonntag fand der Negativlauf mit einer 0:6-Packung im Lokalderby beim SSV Kalthof seinen vorläufigen Höhepunkt. „Wir konnten den Negativlauf nicht stoppen. Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir die Spieler nicht mehr erreichen. Und dann muss man auch den Cut machen“, kommentierte Dos Santos seinen Rücktritt.

Nach gutem Beginn der „Zebras“ nahm das Unheil in Kalthof nach knapp einer halben Stunde seinen Lauf. Alper Serter profitierte zunächst von der Hennener Unordnung in der Abwehr und traf zum 1:0. Nur vier Minuten später musste Torwart David Grochla nach einer Notbremse mit „Rot“ vom Platz. Marvin Hemmer ging zwischen die Pfosten, war aber beim Elfmeter von Sebastian Hegemann machtlos. Weitere zwei Minuten später fiel sogar das 3:0 durch Vasileiou – die Partie war gelaufen.

„Wir haben in der Halbzeit auf zwei Viererketten umgestellt“, berichtete Dos Santos. Doch bereits nach drei Minuten schlug ein Schuss von Gaspare D´Amico aus 35 Metern zum 0:4 ein. Zwei weitere Treffer von D´Amico und Bilal Lamghizarti machten letztlich das halbe Dutzend an Gegentoren voll.
Hennen: David Grochla, Benjamin Hederich, Robert Wiesner, Claudio Ferreira, Salvatore Militano, Kai Hintzke, Luca Bühren (35. Marvin Hemmer), Michael Weigelt (44. Joshua Quardt), Faouzi Mokhtari, Nils Berg, Tim Keweloh (69. Dennis Klejnot).

Tore: 1:0 (28.), 2:0 (36., Foulelfmeter), 3:0 (38.), 4:0 (48.), 5:0 (59.), 6:0 (75.).

Rot: Grochla (32., Notbremse).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt