"Pfosten"-Keeper Graudejus: "So stark wie nie"

Futsal

Torwart David Graudejus steht in der zweiten Saison beim Fußball-Westfalenligisten SV Brackel 06 zwischen den Pfosten. Als Keeper der Holzpfosten-Futsaler ist er aber auch im Schwerter Raum seit geraumer Zeit präsent. Im Interview spricht der 24-Jährige über Fußball, Futsal und Ambitionen in der Nationalmannschaft.

SCHWERTE

, 13.10.2016, 16:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
"Pfosten"-Keeper Graudejus: "So stark wie nie"

Ein Klassetorwart, auch im Futsal: David Graudejus war zuletzt am vergangenen Samstag der große Rückhalt für die Holzpfosten gegen Paderborn.

Das Fußball-ABC hat er auf dem Schützenhof beim VfL Schwerte gelernt, doch schon als Jugendlicher verlegte David Graudejus sein Tätigkeitsfeld als Torwart in den Dortmunder Raum. Dort steht er nach neun Jahren beim Hombrucher SV nun in der zweiten Saison beim Westfalenligisten SV Brackel 06 zwischen den Pfosten.

Im Schwerter Raum ist der 24-Jährige seit geraumer Zeit aber auch wieder präsent – als Keeper der Holzpfosten-Futsaler. Spätestens seit vergangenem Samstag, als Graudejus mit einer bärenstarken Leistung den 4:3-Sieg gegen Paderborn festhielt, weiß auch der letzte „Pfosten“-Fan, was er an Graudejus hat. Michael Dötsch hat mit ihm gesprochen.

David, Fußball in Brackel und Futsal bei den Holzpfosten – wohin ginge die Tendenz, wenn Du Dich entscheiden müsstest?

Momentan ist Fußball noch die Nummer eins, das ist mit allen Beteiligten auch klar so abgesprochen. Aber für die nächsten Jahre sieht das wohl anders aus – ich denke schon, dass ich fußballmäßig etwas kürzer treten werde.

Jetzt lesen

Am 30. Oktober findet in Hamburg das erste offizielle Länderspiel einer deutschen Futsal-Nationalmannschaft statt – mit wievielen Holzpfosten-Spielern?

Ich hoffe, mit dreien. Ich weiß natürlich nicht, wer nominiert wird, aber Nils Klems, Coke Nebgen und Sandro Jurado Garcia haben ganz sicher das Zeug dazu, dabei zu sein.

Das Spiel wird live bei Sport 1 übertragen. Aber es ist an einem Sonntagnachmittag – da wirst Du leider nicht gucken können, oder?

Doch, zum Glück schon. Ich habe mit unseren Verantwortlichen vom Verein gesprochen, unser Spiel mit Brackel wird auf Freitag vorverlegt. Deshalb kann ich mit dem Holzpfosten-Fanbus nach Hamburg fahren.

Kannst Du Dir vorstellen, selbst mal im Tor der Futsal-Nationalmannschaft zu stehen?

Klar kann ich mir das vorstellen. Aber dazu müsste ich den Fußball wirklich zurückstellen und viel mehr Futsaltraining machen.

Zurück zum Verein: Was darf man Deiner Meinung nach von den Holzpfosten-Futsalern in dieser Saison noch erwarten?

Wenn ich die Entwicklung unserer Mannschaft sehe, ist das schon extrem. Natürlich wird die Konkurrenz für uns immer größer, weil es immer mehr Vereine gibt, die Futsal intensiv betreiben. Aber ich kann nur sagen: Wir sind in dieser Saison so stark wie noch nie.

Lesen Sie jetzt