Als der Kanu- und Surf-Verein Schwerte (KVS) vor knapp drei Wochen seine erfolgreichsten Athleten hochleben ließ, gehörte der Abend für ein paar Minuten auch Aaron Wiedermann. Denn er geht.

Schwerte

, 12.02.2019, 16:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit warmen Worten bedankte sich Wiedermann auf der KVS-Meisterfeier im Bootshaus für „aufregende zehn Jahre“, die er für den KVS gepaddelt ist. Der Unterstützung des Vereins und Fördervereins konnte sich Wiedermann immer sicher sein.

Auf der heimischen Ruhr sieht man das Aushängeschild der KVS-Rennsportabteilung zwar seit einigen Jahren nur noch sporadisch. Doch trotz seines Wechsels an die NRW-Eliteschule des Sports in Essen im Sommer 2014 startete das Kraftpaket weiter für den KVS - etwas anderes stand für das bodenständige Kraftpaket nie zur Diskussion. Doch die Ära, in der Wiedermann auf Wettkämpfen die Schwerter Farben vertritt, neigt sich dem Ende zu.

Ortswechsel aus sportlichen Gründen

Denn die Deutschen Meisterschaften Ende August werden der letzte Wettkampf sein, bei dem Wiedermann für den KVS startet. Wiedermann wird seine Zelte in Essen abbrechen und nach Magdeburg ziehen - ein Ortswechsel aus sportlichen Gründen. „In Essen habe ich nicht ganz erreicht, was ich erreichen wollte. Deshalb ist für mich ein Wechsel nach Magdeburg die bessere Option, um sportlich weiterzukommen“, meint der Schwerter.

Zur Person

Aaron Wiedermann

Aaron Wiedermann (20) hat 2008 beim Kanu- und Surf-Verein Schwerte, Abteilung Rennsport, mit dem Paddeln begonnen. Im Schüler-, Jugend- und Juniorenbereich gewann Wiedermann zahlreiche Titel und Medaillen. Als 15-Jähriger gewann er 2014 bei den Olympic Hope Games eine Gold- und eine Silbermedaille. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2016 fuhr Wiedermann ins Finale der besten neun Fahrer.

Was in der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt auf ihn zukommt, kann Wiedermann ziemlich genau einschätzen. Denn vor den Deutschen Meisterschaften im Sommer vergangenen Jahres war der Schwerter zum Probetraining in Magdeburg, um sich mit den Gegenebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Er ist überzeugt davon, dass der Schritt nach Magdeburg genau das richtige für seine sportliche Weiterentwicklung ist.

„Klassische ostdeutsche Strukturen passen zu Aaron“

Dieser Meinung ist auch Jonas Becker, Wiedermanns langjähriger Heimtrainer und Rennsportwart des KVS, der seinen Schützling wohl so gut kennt wie sonst niemand im Verein. „Die klassischen ostdeutschen Strukturen, wie es sie in Magdeburg noch gibt, passen gut zu Aaron“, meint Becker.

Auch wenn er ihn nicht mehr regelmäßig unter seinen Fittichen hat, verfolgt Becker den Werdegang „seines“ Athleten nach wie vor. In der U23-Klasse will Wiedermann nun den nächsten Schritt nach oben machen. „Das Talent dazu und auch die körperlichen Voraussetzung hat Aaron“, meint Jonas Becker über den jungen Mann, der an diesem Mittwoch seinen 20. Geburtstag feiert - in Portugal im Kreise seiner U23-Nationalmannschaftskollegen, mit denen er noch bis zum Wochenende dort unterwegs ist.

Aus Florida direkt zur Schwerter Meisterfeier

Es ist schon Wiedermanns zweites Trainingslager in diesem Jahr. Denn zu besagter KVS-Meisterfeier war Wiedermann direkt aus dem sonnigen Florida gekommen, wo er ab dem 2. Januar drei Wochen lang an seiner Form feilte - mit dem Ziel, sich Anfang April beim nationalen Ausscheidungsrennen wieder für das U23-Nationalteam zu qualifizieren.

Auf solche Trainingsmaßnahmen wie in Florida und Portugal wird Wiedermann auch in Zukunft nicht verzichten müssen - auch wenn sein Wechsel nach Magdeburg nicht ausschließlich mit dem Kanusport verbunden ist. Denn nachdem er im Sommer 2018 sein Fachabi gemacht hat, beginnt Wiedermann eine Ausbildung als Industriemechaniker. Sich ausschließlich auf den Sport zu fokussieren, zum Beispiel als Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr, war für Wiedermann keine Option. „Wir paddeln kürzer als wir arbeiten“, sagt Wiedermann. In der Praxis wird das heißen: vormittags Berufsausbildung, anschließend tägliches Training. „Das ist genau das, was ich will“, sagt Aaron Wiedermann.

Arbeitsplatz-Zusage kurz vor Weihnachten

Entsprechend groß sei die Freude kurz vor Weihnachten gewesen, als er die Zusage für den Arbeitsplatz bekommen habe. So wird Aaron Wiedermann in gut einem halben Jahr das Wohnhaus für Kadersportler am Magdeburger Olympia-Stützpunkt beziehen, um ein neues Kapitel in seiner beruflichen, aber auch sportlichen Laufbahn aufzuschlagen - künftig dann im Trikot des SC Magdeburg und nicht mehr in dem des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt