So ist der Saisonstart für die HVE Villigst-Ergste in Halingen gelaufen - mit Video

Handball

Das war richtig stark, HVE Villigst-Ergste! Mit einem 27:23 beim Verbandsliga-Absteiger TV Halingen haben die Villigst-Ergster einen glänzenden Start in die Landesliga-Saison hingelegt.

Schwerte

, 15.09.2019, 14:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
So ist der Saisonstart für die HVE Villigst-Ergste in Halingen gelaufen - mit Video

Siegerjubel in Halingen: Die HVE Villigst-Ergste hat mit dem 27:23-Erfolg beim Verbandsliga-Absteiger einen Top-Saisonstart hingelegt. © Michael Dötsch

Von Beginn an war’s ein echtes Spitzenspiel zweier Mannschaften, die – diese Prognose sei gewagt – am Ende der Saison im vorderen Bereich der Tabelle zu finden sein werden.

Ein Spitzenspiel ohne jegliches Abtasten

Ohne jegliches Abtasten ging es hin und her. Mit einer offensiv ausgerichteten Abwehr versuchten die Villigst-Ergster der wuchtigen Halinger Angriffsreihe den Zahn zu ziehen. Das gelang einigermaßen gut – und vorne hatten sie Fabian Bleigel, der der Anfangsphase seinen Stempel aufdrückte und beim Stand von 7:5 für die Gäste (11.) schon viermal getroffen hatte.

Doch auch Halingen zeigte, warum es zu den Aufstiegsanwärtern gerechnet wird. Mitte der ersten Hälfte übernahmen die Hausherren die Führung (10:9), profitierten dabei aber auch von einigen Zwei-Minuten-Strafen gegen die HVE – nicht alle davon waren berechtigt. Doch weil Jan Speckmann in Unterzahl zum 15:14 für seine Farben traf, ging es mit einem HVE-Vorsprung in die Pause.

Robert Stelzer: Rote Karte am 22. Geburtstag

Der zweite Spielabschnitt aber begann nicht gut aus Sicht der Gäste: Drei schnellen Halinger Toren zum 17:15 folgte die Rote Karte gegen Robert Stelzer wegen Foulspiels. Stelzer hatte an seinem 22. Geburtstag bis dahin als Deckungsspitze einen guten Job gemacht.

Aber die Villigst-Ergster ließen sich nicht unterkriegen; auch nicht, als der Rückstand beim 16:19 (37.) sogar auf drei Tore angewachsen war. Zweimal Jannis Mimberg und der starke Kreisläufer Alexander Hänel egalisierten zum 19:19 (40.) – die HVE bekam langsam Oberwasser und hatte in der entscheidenden Schlussphase auch kräftemäßig mehr zuzusetzen.

Junger Keeper Dennis Friedrich mit starkem Debüt

Bis zum 22:23 (50.) hielten die Gastgeber den Anschluss, doch danach gelang ihnen fast zehn Minuten kein Tor mehr – nicht zuletzt ein Verdienst des jungen Torhüter-Neuzugangs Dennis Friedrich, der mit Beginn der zweiten Halbzeit Maurcie Rolfsmeyer zwischen den Pfosten abgelöst hatte.

Auf der anderen Seite erhöhten Speckmann und zweimal Hänel auf 26:22 – anderthalb Minuten vor Schluss gab es an dem überzeugenden Auftaktsieg der HVE Villigst-Ergste nichts mehr zu deuteln, nach dem Trainer Thorsten Stange zufrieden feststellen durfte: „Wie wir heute aufgetreten sind, darauf können wir stolz sein.“

TV Westfalia Halingen - HVE Villigst-Ergste 23:27 (14:15)

Villigst-Ergste: Maurice Rolfsmeyer, Dennis Friedrich - Maximilian Jäkel, Fabian Bleigel (6), Jan Ludwig, Philipp Koch, Alexander Hänel (5), Marc Licha (3), Johannes Stolina (4/1), Jannis Mimberg (3/2), Jannik Lehmann, Felix Ständker, Robert stelzer (2), Jan Speckmann (4).

Frauen-Landesliga

Gelungener Saisonstart auch für die Handballerinnen der HVE Villigst-Ergste: Das Landesliga-Duell zweier Aufsteiger-Teams entschieden die Villigst-Ergsterinnen bei der SG Ruhrtal am Samstagabend mit 24:16 für sich. „Was der Sieg wert ist, werden wir im Verlaufe der Saison sehen. Ich glaube, dass es Ruhrtal es schwer haben wird. Trotzdem muss man so ein Spiel erstmal gewinnen“, lautete das Fazit des HVE-Trainers Dino Tönnies.

In der ersten Halbzeit hatten die Villigst-Ergsterinnen noch Probleme mit der Haupttorschützin der Gastgeberinnen. Diese ließ Tönnies dann im zweiten Spielabschnitt kurz decken – eine gute Idee, denn Ruhrtal kam nach Wiederanpfiff nur noch zu fünf Toren. Das lag aber auch an der starken HVE-Defensivreihe, hinter der sich auch die beiden Torhüterinnen Lesley Schwederski in der ersten Halbzeit und Sophie Stainert nach Wiederanpfiff mehrfach auszeichnen konnten. So setzte sich die HVE in der zweiten Halbzeit schnell auf 17:12 ab und baute den Vorsprung bis zum 24:16-Endstand aus. „Dabei haben wir noch viel verworfen“, merkte Trainer Tönnies an.

SG Ruhrtal - HVE Villigst-Ergste 16:24 (11:12)

Villigst-Ergste: Lesley Schwederski, Sophie Stainert - Karoline Kurthe (3/1), Jana Kastner (1), Caro Abrahams (3), Jasmin Schiprowski, Malin Lueg (3), Daphne Schöps (5/1), Nina Großheider, Julia Angel (5/1), Ronja Kaup (2), Katharina Batschurin (2).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt