Tapetenwechsel für den Schwerter Fußball-Profi: Lasse Sobiech wechselt ins Ausland

Fußball-Bundesliga

In der Bundesliga ist die Saison für den Schwerter Fußball-Profi Lasse Sobiech beim 1. FC Köln bisher nicht gut gelaufen. Nun sucht Sobiech bei einem anderen Verein ein neues Glück.

Schwerte

, 31.01.2020, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der 1. FC Köln hat den Schwerter Fußball-Profi Lasse Sobiech bis zum Saisonende an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron ausgeliehen.

Der 1. FC Köln hat den Schwerter Fußball-Profi Lasse Sobiech bis zum Saisonende an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron ausgeliehen. © picture alliance/dpa

Auf einen einzigen Einsatz hat es Lasse Sobiech in den ersten 19 Saisonspielen für die Domstädter gebracht - beim Kölner 0:2 am 8. Dezember bei Union Berlin stand er 90 Minuten auf dem Platz.

Jetzt lesen

Es war das erste Spiel der Kölner unter der Regie des für Achim Beierlorzer geholten Trainers Markus Gisdol. Dieser setzte danach aber nicht mehr auf den Schwerter Innenverteidiger, der zudem mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte.

Unbefriedigende sportliche Situation in Köln

Spätestens mit der Verpflichtung des Innenverteidigers Toni Leistner vom englischen Premier-League-Klub Queens Park Rangers, den die Kölner am Donnerstagabend kurz vor dem Ende der Transferperiode ausgeliehen haben, verschlechterten sich Sobiechs Perspektiven in Köln weiter.

Jetzt lesen

So war ein Tapetenwechsel nur die logische Konsequenz der sportlich unbefriedigenden Situation des Schwerters, der beim VfL Schwerte auf dem Schützenhof das Fußball-ABC gelernt hat.

Zum belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron

Bis zum Saisonende wird Sobiech, der vor zwei Wochen 29 wurde, an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron ausgeliehen.

„Ich wollte einfach regelmäßiger spielen, und die Chance ergibt sich hier. Und ich wollte lieber ins Ausland gehen als in Deutschland zu bleiben, um sportlich und privat neue Erfahrungen zu sammeln“, sagt Lasse Sobiech zu seinem Wechsel.

Kölns Geschäftsführer Horst Heldt wird auf der Internetseite des Vereins zitiert:

„Lasse kam bei uns zuletzt kaum zum Einsatz. Deshalb ist der Wechsel genau der richtige Schritt. Bei Mouscron hat er die Chance, Spielpraxis zu sammeln und das ist derzeit am wichtigsten für ihn.“

Ex-Hamburger Bernd Hollerbach ist der Trainer

Sobiechs Vertrag beim 1. FC Köln läuft noch bis 2022.

Bei seinem neuen Klub, zurzeit Tabellenelfter der ersten belgischen Liga, ist Bernd Hollerbach (früher Hamburger SV) der Trainer. „Bernd Hollerbach wollte mich seit einiger Zeit hierher holen. Diese Bemühungen haben den Ausschlag gegeben“, verrät Lasse Sobiech.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt