TC Rot-Weiß Schwerte: Siegerjubel des Damenteams gegen Mitternacht

Tennis-Südwestfalenliga

Die Gefühlslage der beiden Südwestfalenliga-Mannschaften war denkbar unterschiedlich: Während die Damen kurz vor dem Sprung in die Verbandsliga stehen, gab‘s für die Herren einen Dämpfer.

Schwerte

, 04.02.2019, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Agnetha Peters, hier bei den Stadtmeisterschaften im Sommer, steht mit den Damen des TC Rot-Weiß Schwerte dicht vor dem Aufstieg in die Verbandsliga.

Agnetha Peters, hier bei den Stadtmeisterschaften im Sommer, steht mit den Damen des TC Rot-Weiß Schwerte dicht vor dem Aufstieg in die Verbandsliga. © Bernd Paulitschke

Freud und Leid lagen beim Tennisclub Rot-Weiß Schwerte am vergangenen Wochenende dicht beieinander. Die erste Herrenmannschaft der Rot-Weißen kassierte im Spitzenspiel beim TC Wilgersdorf die erste Saisonniederlage und musste damit einen empfindlichen Rückschlag im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga hinnehmen. Dagegen segelt die erste Damenmannschaft des TC Rot-Weiß mehr denn je auf Verbandsliga-Kurs. Sie gewann das Südwestfalenliga-Gipfeltreffen zweier bis dahin ungeschlagener Mannschaften gegen Blau-Gold Hagen und ist nur noch ein Sieg vom Aufstieg entfernt.

Herren-Südwestfalenliga

TC Wilgersdorf - TC Rot-Weiß Schwerte 4:2

„Der Gegner war stark, und wir hatten keinen guten Tag erwischt. Man kann noch nicht einmal sagen, dass wir knapp oder mit Pech verloren haben“, meinte Mannschaftskapitän Oliver Manz zum Spielverlauf im Siegerland. Hinzu kam eine Portion Verletzungspech, denn Benjamin Thiel rutschte auf dem glatten Granulatboden weg und musste in seinem Einzel nach verlorenem ersten Satz wegen einer Knieverletzung aufgeben.

Im Doppel biss sich Thiel an der Seite von Sebastian Vollmers durch – ins Gewicht fiel dieser Punkt aber nicht mehr.

Schwerte: Tim Schmidt 4:6, 4:6; Oliver Manz 1:6, 7:6, 11:9; Benjamin Thiel 2:6, Aufgabe; Sebastian Vollmers 4:6, 2:6; Schmidt/Manz 1:6, 3:6; Thiel/Vollmers 6:3, 5:7, 10:3.


Damen-Südwestfalenliga

TC Rot-Weiß Schwerte - Hagener TC Blau-Gold 4:2

Die Tabellenführung der Schwerter Damen hing am Samstag am seidenen Faden. „Ich bin am Handy tausend Tode gestorben“, verriet Trainer Oliver Manz. Damit meinte Manz vor allem das Doppel von Agnetha Peters und Tabea Reimann, dessen Ausgang über Sieg oder Unentschieden entschied. Mit 4:8 lagen die beiden im Match-Tiebreak des dritten Satzes schon zurück, drehten die Partie aber noch zum 10:8-Erfolg. Gegen Mitternacht war der 4:2-Sieg damit perfekt.

So brauchen die Schwerterinnen, die die Tabelle als Aufsteiger verlustpunktfrei anführen, für den Durchmarsch in die Verbandsliga nur noch einen Sieg aus den letzten beiden Saisonspielen gegen zwei Teams aus dem Tabellenmittelfeld – das ist machbar.

Schwerte: Kathrin Manz 6:1, 6:1; Agnetha Peters 6:3, 7:5; Tabea Reimann 3:6, 6:0, 8:10; Carla Siebel 6:7, 6:2, 7:10; Peters/Reimann 6:2, 4:6, 10:8; Manz/Siebel 6:3, 6:2.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Tennis-Stadtmeisterschaften
Eine Absage jagt die nächste: Auch die Tennis-Stadtmeisterschaften fallen Corona zum Opfer