Titeljubel in Paderborn: Anna Hense ist Westfalenmeisterin

Leichtathletik

Die Westfalenmeisterschaften in Paderborn haben es gezeigt: Über 300 Meter läuft niemand so schnell wie das Top-Talent des LC Schwerte.

Schwerte

, 07.03.2019, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Trio des LC Schwerte überzeugte bei den „westfälischen“ in Paderborn (v.li.): Anna Hense, Annalotta Dunke und Zaya Hense.

Das Trio des LC Schwerte überzeugte bei den „westfälischen“ in Paderborn (v.li.): Anna Hense, Annalotta Dunke und Zaya Hense. © LC Schwerte

Mit Top-Ergebnissen trumpften der Nachwuchs des LC Schwerte als Teil der Startgemeinschaft Kirchlinde-Schwerte/Ruhr bei den Westfälischen U16-Meisterschaften der Leichtathletik in Paderborn auf.

Mit fünf Athletinnen war die Startgemeinschaft in Paderborn vertreten, drei von ihnen (die Schwestern Anna und Zaya Hense sowie Annalotta Dunke) kommen vom LCS.

Nachdem sie sich mit der Zeit von 8,40 sek für den W14-Endlauf über 60 Meter qualifiziert hatte, konnte sich Annalotta Dunke noch steigern und belegte mit neuer Bestzeit von 8,28 sek den vierten Platz.

In der Altersklasse W15 traten Anna Hense und Franca Krane (Kirchlinde), die ansonsten in der W18-Staffel zusammen für die Startgemeinschaft aktiv sind, über 60 Meter gegeneinander an. Im Vorlauf schaffte Hense mit 7,89 sek eine neue Bestzeit und war damit als Zweite hinter einer Sprinterin aus Münster für den schnellsten Endlauf gesetzt. Auch Franca Krane schaffte es mit 8,01 sek in diesen Endlauf, den die beiden in 7,92 sek (Hense) und 7,99 sek (Krane) auf den Plätzen zwei und drei beendeten – ein sehr guter Auftakt der Meisterschaften.

Aber es kam noch besser. Mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung holte Anna Hense mit 39,67 sek über die 300-Meter-Distanz den Westfalenmeistertitel. Damit führt die Schwerterin die inoffizielle deutsche Bestenliste an und stellte ihr großes Talent im Langsprint unter Beweis.

Ihre Schwester Zaya hatte sich am Vortag beim Einlaufen leicht verletzt, sodass sie ihre Bestform über 300 Meter nicht auf die Bahn bringen konnte und auf die 60 Meter Hürden ganz verzichten musste. Über diese Distanz wurde die Kirchlinderin Franca Krane in 9,24 sek Westfalenmeisterin.

Für sie geht es ebenso wie für Anna Hense schon am kommenden Wochenende mit einem Highlight weiter. Die beiden erhielten eine Einladung für Länderkampf Niederlande/Belgien/NRW in Münster.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt