Zwei Holzpfosten stehen im endgültigen Kader

Futsal-Nationalmannschaft

Sie haben es geschafft: Sowohl Nils Klems als auch Teamkamerad Sandro Jurado Garcia von den Holzpfosten Schwerte haben sich in den endgültigen Kader der Futsal-Nationalmannschaft gespielt. Nun beginnt für beide die Vorbereitung auf die ersten offiziellen Länderspiele eines DFB-Futsalteams.

SCHWERTE

, 31.03.2016, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sandro Jurado Garcia (l.) und Nils Klems fahren mit dem Futsal-Nationalteam nach Georgien.

Sandro Jurado Garcia (l.) und Nils Klems fahren mit dem Futsal-Nationalteam nach Georgien.

16 Spieler, darunter drei Keeper, haben es in den DFB-Kader geschafft. Im nächsten Schritt wartet auf Nils Klems und Sandro Jurado Garcia ein Lehrgang vom 13. bis 18. April, den der DFB in Zusammenarbeit mit dem georgischen Nationalverband in Tiflis abhält - zwei inoffizielle Trainingsspiele gegen die Georgier inklusive.

In mehreren Runden hatten sich die beiden Schwerter Futsaler über regionale Auswahlkader ins vorläufige Aufgebot und bis in die Elite der deutschen Futsaler gespielt. Klems erste Reaktion auf die Veröffentlichung des Kaders: „Ich habe schon die letzten drei Tage immer wieder aufgeregt auf mein Handy geguckt. Jetzt bin ich überglücklich – das ist schon ein dickes Ding.“ Bei Jurado Garcia, Sohn eines spanischen Vater und einer deutschen Mutter, war es ähnlich. „Eine Riesenfreude“ habe er verspürt, als er von der Nominierung erfahren habe.

Jetzt lesen

Von ursprünglich 24 Spielern aus dem vorläufigen Kader mussten Bundestrainer Paul Schomann und sein Team nochmals acht streichen. Hatten die beiden „Pfosten“ sich Sorgen gemacht, zu diesen acht Akteuren zu gehören? „Ganz ehrlich: Ich konnte es absolut nicht einschätzen, wie meine Chancen stehen. Das Niveau auf dem 24er-Lehrgang war schon enorm hoch“, sagt Klems. Sein Schwerter Teamkollege bestätigt diesen Eindruck, sagt aber auch: „Ich denke, ich habe einen ganz guten Eindruck hinterlassen.“

Neben den beiden Holzpfosten haben es mit Christoph Rüschenpöhler (UFC Münster) und Timo Heinze (Panthers Köln) weitere bekannte Gesichter aus der Regionalliga West in den Kader geschafft. Bekannt ist ebenfalls Lennart Hartmann, der vor einigen Jahren als jüngster Spieler für Hertha BSC in der Bundesliga debütierte. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt