3:1! SG Selm bezwingt Bezirksligist SG Telgte und zieht in die nächste Kreispokalrunde ein

Fußball-Kreispokal

Gelungener Start in die Pflichtspielsaison für den A-Liga-Aufsteiger SG Selm. Das Team von Deniz Sahin setzte sich am Mittwochabend etwas überraschend gegen den Favoriten SG Telgte durch.

von Marcel Schürmann

Selm

, 08.08.2019, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
3:1! SG Selm bezwingt Bezirksligist SG Telgte und zieht in die nächste Kreispokalrunde ein

Die SG Selm zwang am Mittwochabend Bezirksligist SG Telgte in die Knie. © Jura Weitzel

A-Liga-Aufsteiger SG Selm steht in der nächsten Pokalrunde. Am Dienstag besiegte die SG Namensvetter SG Telgte vor 80 Zuschauern mit 3:1. „Es war ein Top-Pokalspiel. Wir hatten auch ein bisschen Glück“, lautete das Fazit von Selm-Coach Deniz Sahin.

Fußball-Kreispokal Münster
SG Selm - SG Telge
3:1 (1:1)

Der Bezirksligist war in Durchgang eins die spielbestimmende Mannschaft, drückte die Selmer von Beginn an in die eigene Hälfte und hatte ein klares Chancenplus. Nach einer guten Viertelstunde traf Telgtes Waldemar Klemke durch eine direkt verwandelte Ecke zur 1:0-Gästeführung. „Da sehen wir ziemlich unglücklich aus, aber das passiert“, hatte selbst Sahin ein Schmunzeln im Gesicht. Kurze Zeit später hätten die Gäste schon fast für eine Vorentscheidung gesorgt, doch Selm-Schlussmann Nils Böckenbrink hielt seine Mannen mit einer Parade im Spiel.

In der Folge setzten auch die Selmer erstmals Nadelstiche. Nach einem Ballgewinn von Alexander Schwegler legte dieser quer, Arthur Miller brauchte nur noch einzuschieben - der Ausgleichstreffer zum 1:1 (31.).

Doppelpacker Miller, Blitz-Comebacker Rabitsch

Den zweiten Spielabschnitt gestaltete die Heimelf ausgeglichen, ließ nicht mehr so viel zu und belohnte sich mit dem 2:1 durch Doppelpacker Miller, der eine scharfe Rabitsch-Flanke zur Führung einnickte (71.). „Jan-Hendrik (Rabitsch, Anm. d. Red.) konnte eine Woche nicht trainieren. Schön, dass es für ihn für eine gute Halbzeit gereicht hat und er sich so einbringen konnte“, meinte Sahin. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer machte Schwegler per Foulelfmeter - Tobias Lütjann wurde zuvor im Sechzehner gestoßen - alles klar, traf zum 3:1-Endstand (76.).

Am 29. August trifft die SG dann in der zweiten Pokalrunde erneut in einem Heimspiel auf den nächsten Bezirksligisten, VfL Wolbeck. „Wieder ein attraktives Los“, so nochmals Sahin.

SG Selm: Böckenbrink, P. Ulrich, Lütjann, Kämper (90.+2 May), Schwegler, Dresken, Westrup, Miller, Tarhan (90.+3 Bloch), Dias, Glaß (52. Rabitsch)

Tore: 0:1 (16.), 1:1 Miller (31.), 2:1 Miller (71.), 3:1 Schwegler (FE, 76.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt