3:2 gegen Werner SC: Olfener Altherren stehen im Pokalfinale

Fußball

Vorjahresfinalist VfL Senden und der SuS Olfen bestreiten im Mai des nächsten Jahres das Pokalendspiel bei den Ü32-Mannschaften. Beide gewannen ihre Halbfinalspiele gegen BW Alstedde und Werner SC. Die Partien im Überblick.

KREISGEBIET

von Von Heinz Krampe

, 11.10.2011, 11:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
In dieser Szene hat Matthias Gießler (r.) vom SuS Olfen das Nachsehen, nach dem Sieg gegen den WSC im Pokal zog der SuS ins Endspiel ein.

In dieser Szene hat Matthias Gießler (r.) vom SuS Olfen das Nachsehen, nach dem Sieg gegen den WSC im Pokal zog der SuS ins Endspiel ein.

Altherren-Fußball Ü32 Pokalrunde Halbfinale Werner SC - SuS Olfen 2:3 (2:2) Gegen die tief stehende Sonne kontrollierte der SuS das Spiel, geriet aber durch einen Konter der Werner in Rückstand. Thorsten Hesener ließ nach gutem Passspiel dem Olfener Torwart Dirk Götz keine Chance. Der SuS erwachte erst langsam und konnte in der 17.Minute einen Angriff durch Jockel Borkenfeld erfolgreich abschließen. Der Werner SC hatte mit seinem Konterspiel erneut Erfolg, Lars Jotzo war zum 2:1 erfolgreich. Vor der Halbzeit pfiff Schiedsrichter Leuthold Lezius ein Handspiel der Werner auf der Linie - Elfmeter. Jockel Borkenfeld ließ dem Werner Keeper keine Chance. Zur Pause stand es 2:2. Gehörte die erste Hälfte mehr den Gastgebern, drehte sich das Spiel nach der Pause zugunsten der Olfener, die viele Chancen hatten. Eine nutzte Christoph Krursel in der 78. Minute zum Sieg.

TEAMS UND TORE
Werner SC: Horstmann - Henning, Mertens (58. Martin Pourie), Wohl, Preisk, Hesener, Jasper, Ebert, Renker, Tapken, Jotzo (46. Hirsch).
SuS Olfen: Götz - Kastner, Stefan Krursel (59. Andreas Hatebur), Stefan Krursel, Gießler, Raubuch, Franz-Josef Fischer, Weber, Christoph Krursel, Bakonic, Borkenfeld, Teriet (57. Blasey).
Tore: 1:0 Hesener (6.), 1:1 Borkenfeld (17.), 2:1 Jotzo (19.), 2:2 Borkenfeld (HE 45.) 2:3 Christoph Krursel (78.).

VfL Senden - BW Alstedde 5:2 (2:0)

Die Sendener, die in der letzten Saison im Finale an Union Lüdinghausen gescheitert sind, zogen erneut ins Endspiel ein. Cappenbergs ehemaliger Trainer Andreas Schlüter, mit drei Toren erfolgreichster Sendener, brachte die Sendener nach knapp einer halben Stunde in Führung. Der frühere Nordkirchener Hermann Malkemper bewies erneut seinen Torinstinkt und erhöhte auf 2:0. Nach der Pause war Andreas Schlüter mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 erfolgreich. BW Alstedde kam jedoch durch die Tore von Hendrik Dopp und Jörg Adam ins Spiel zurück. Mit einem Doppelpack entschieden Rainer Tillmann und Andreas Schlüter die Partie endgültig.

TEAMS UND TORE
VfL Senden: Schäfer - Wieczorek, Kunstleben, Karbowiak, Castelle (72. Overberg), Pallas, Malkemper (72. Wagner), Schlüter (80. Rüter).
BW Alstedde: Merten - Bumbullis (59. Mich. Rebiger), Albrink, Dopp, Dirk Wroblowski, Hüser, Gregor, Jörg Wroblowski (51. Adam), Rohde, Glaap.
Tore: 1:0 Schlüter (26.), 2:0 Malkemper (34.), 3:0 Schlüter (50.), 3:1 Dopp (53.), 3:2 Adam (59.), 4:2 Tillmann (79.), 5:2 Schlüter (80.).

 

 

Lesen Sie jetzt