Am Mittwoch gegen Wethmar - PSV-Trainer Bidar will Reaktion sehen

Fußball-Kreispokal

Nach einer grottenschlechten Leistung und der daraus resultierenden 1:2-Niederlage im A-Liga-Spiel beim TuS Ascheberg II fordert Frank Bidar, Trainer des PSV Bork, von seiner Mannschaft im Kreispokal Halbfinale am Mittwoch gegen Wethmar eine deutliche Leistungssteigerung. Und kündigt personelle Veränderungen an.

BORK

von Von Daniel Schlecht

, 04.10.2011, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Borker wollen auch im Pokal-Halbfinale gegen Wethmar wieder jubeln.

Die Borker wollen auch im Pokal-Halbfinale gegen Wethmar wieder jubeln.

Nichtsdestotrotz muss die Partie am Mittwochabend gespielt werden und dabei hofft der PSV-Coach auf eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der 1:2-Niederlage gegen die Ascheberger Reserve. „Das war eine grottenschlechte Leistung, die einige Spieler überdenken müssen. Du kannst nicht nach Ascheberg fahren um 90 Minuten in der Sonne spazieren zu gehen. Da fehlte jegliche Laufbereitschaft und Aggressivität. Das muss gegen Wethmar anders laufen“, so Bidar. Ziel ist auf jeden Fall ein Sieg, denn der PSV hätte im Finale auf jeden Fall ein Heimspiel. „Das sollte jeder meiner Spieler auch im Kopf haben“, so Bidar. Die personelle Situation bleibt bei den Borkern unverändert Der Trainer kündigt aufgrund der „super Leistung“ am Sonntag jedoch einige Veränderungen an.

Lesen Sie jetzt