Amann knackt Norm für die Deutsche Meisterschaft

Leichtathletik

Mit 28 Medaillen, davon 10 Mal Gold, gehörten die Leichtathleten des SuS Olfen wieder zu den erfolgreichsten Vereinen bei den Kreismehrkampfmeisterschaften in Lüdinghausen. Herausragend aus Olfener Sicht war dabei einmal mehr der 15-jährige Rik Amann – trotz eines zweiten Platzes.

OLFEN

26.04.2016, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zweikampf um den Titel: Olfens Rik Amann (r.) und Dülmens David Schepp leisteten sich nicht nur über die 80 Meter Hürden ein packendes Rennen. Amann blieb am Ende der zweite Platz hinter dem Deutschen Neunkampf-Vizemeister.

Zweikampf um den Titel: Olfens Rik Amann (r.) und Dülmens David Schepp leisteten sich nicht nur über die 80 Meter Hürden ein packendes Rennen. Amann blieb am Ende der zweite Platz hinter dem Deutschen Neunkampf-Vizemeister.

Amann unterlag im Kampf um den Titel im Block Wurf gegen den Deutschen Vizemeister im Neunkampf, David Schepp von der TSG Dülmen zwar knapp, übertraf mit starken 2890 Punkten aber die Norm für die Deutschen Meisterschaften (2775 Punkte) locker. Damit steigerte er auch noch seine eigene Bestleistung um 200 Punkte. Trotz widriger Bedingungen stellte er mit 12,06 Sekunden über 100 Meter, mit 11,74 Sekunden über 80 Meter Hürden und 5,59 Meter im Weitsprung drei weitere persönliche Bestleistungen auf.

Ähnlich stark präsentierte sich Marla Schröer bei ihrem zweiten Rang der W15 im Block Sprint/Sprung mit 2496 Punkten, wobei sie mit glänzenden 12,24 Sekunden über 80 Meter Hürden die Norm für die Deutschen Meisterschaften lediglich um vier Hundertstelsekunden verpasste.

In der Altersklasse W13 landete Louisa Legge im Platz Block Lauf auf dem ersten Platz (2268 Punkte; 42 Meter im Ballwurf; 4,21 Meter im Weitsprung; 2:41,30 Minuten über 800 Meter) und holte in der Mannschaftswertung der U14 im Blockwettkampf mit Elina Dunke, Lenya Kaschuba, Frieda Fohrmann und Marie Gövert mit 10.227 Punkten einen weiteren Titel.

Lenya Kaschuba hatte mit ihrem zweiten Platz in der W12 im Block Sprint/Sprung mit 2110 Punkten, in dem ihren 10,64 Sekunden über 75 Meter und ihre 1,32 Meter im Hochsprung herausragten, entscheidenden Anteil an diesem Mannschaftssieg.

Der 12-jährige Silas Franz holte sich im Vierkampf der Jungen M12 mit 1472 Punkten nicht nur den Titel, sondern bot dabei im Hochsprung mit guten 1,48 Metern im Hochsprung eine starke Einzelleistung in dieser Altersklasse. Lucy Jungeilges holte sich zudem den Titel im Blockwettkampf Wurf der W12 mit 1726 Punkten. Weitere starke Ergebnisse mit Platzierungen in diversen Altersklassen und Disziplinen unter den Top drei rundeten den Auftritt der Olfener ab.

 

Lesen Sie jetzt