Auftakt in der Kreisliga A: GS Cappenberg siegt dank Julian Helmus

Fußball: Kreisliga A

Die Fußballer von Grün-Schwarz Cappenberg sind am Sonntag erfolgreich mit einem Sieg in die Kreisliga A-Saison 2019/20 gestartet. Gegen Langschede reichte GS ein einziger Treffer zum Sieg.

von Hendrik Skirde

Cappenberg

, 11.08.2019, 21:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auftakt in der Kreisliga A: GS Cappenberg siegt dank Julian Helmus

Die Cappenberger feiern das 1:0-Siegtreffer durch Torschütze Julian Helmus (Nr. 7). © Hendrik Skirde

GS Cappenberg – SV Langschede 1:0 (0:0)

Schon in den ersten 45 Minuten zeigte sich die Überlegenheit von Grün-Schwarz, dennoch wollte einfach kein Tor fallen. Dies war auch der aggressiven und guten Abwehrarbeit des SVL geschuldet. Doch die Cappenberger ließen sich davon nicht unterkriegen und Julian Helmus belohnte sein Team dann zu Beginn der zweiten Halbzeit mit dem einzigen Tor des Tages in Cappenberg.

„Ein brutal geiles Spiel, wir haben richtig viel Gas gegeben und gegen einen aggressiven Gegner noch aggressiver gespielt“, sagte Helmus. „Das war jetzt mein erstes Pflichtspieltor für Cappenberg“, so der Siegtorschütze, der im vergangenen Winter zu Cappenberg wechselte. Sein Ziel sei es nun mehr Tore zu schießen.

„Wenn ich fit bleibe, will ich gerne zehn Buden machen, das wäre ganz schön“, gab Helmus als sein persönliches Ziel aus.

Nicht nur der Torschütze war von der Leistung seiner Mannschaft angetan, auch Trainer Pascal Harder fand ausschließlich lobende Worte für sein Team. „Eine sehr gute Leistung, sehr diszipliniert und die Jungs haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Harder. Schwierig sei die Offensive gewesen, da Langschede gut gestanden habe und hinten kaum Chancen waren durchzukommen.

Zu Beginn der Saison kann natürlich noch nicht alles funktionieren. Auch Cappenbergs Trainer fand ein paar Stellschrauben an denen noch gedreht werden müsse. Vor allem das Ergebnis sei nicht zufriedenstellend, auch wenn Cappenberg gewonnen habe. Das Team von Harder hatte durchaus Chancen das Spiel vorher für sich zu entscheiden, aber am Ende fehlten oft ein bis zwei kleine Unstimmigkeiten, weshalb Grün-Schwarz sich nicht sehr viele Chancen erarbeitete.

„Die Chancenerarbeitung und deren Auswertung müssen noch ein bisschen besser werden und hinten sollten wir noch einen Tacken abgeklärter sein, aber das verbessern wir in den kommenden Wochen“, so Harder.

Ein Spieler bereitet dem Trainer etwas größere Sorgen. Marian Kuhn musste schon in der Vorbereitung mehrere Wochen pausieren. Schuld war ein angebrochener Mittelfußknochen.

Eigentlich sei die Verletzung auskuriert, doch kurz vor der Halbzeit musste Kuhn runter, da er wieder starke Schmerzen spürte. „Wir hoffen, dass es nur eine kleine Überbelastung ist und er am kommenden Mittwoch wieder mittrainieren kann“, sagte Harder.

GS Cappenberg: Wagner – Kuhn (40. Lohhölter), Nagel, Helmus (88. Becker), Hane (78. Habibivand), Henrich, Selbstaedt, Osterkämper, Klink, Zentgraf, Felsberg

Tor: 1:0 Helmus (51.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt