Badminton-Verband startet früh, obwohl Hallen noch dicht sind

Coronavirus

Der Badminton-Landesverband hält an seinem Saisonstart fest. Ende August soll es losgehen. Das wäre kurz nach den Sommerferien, in denen viele Hallen geschlossen sind. Nichts Ungewöhnliches, heißt es dazu aus Bork.

Bork

, 02.07.2020, 06:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Federball fliegt wieder: Unser Bild zeigt Union Lüdinghausens Matthew Nottingham und Josche Zurwonne.

Der Federball fliegt wieder: Unser Bild zeigt Union Lüdinghausens Matthew Nottingham und Josche Zurwonne. © Sebastian Reith

Der Badminton-Landesverband NRW will schon kurz nach den Sommerferien in die Saison starten. Das Problem: Einige Hallen werden in der Zeit noch weiter geschlossen sein. Der PSV Bork stört sich mit seiner Badminton-Abteilung daran nicht.

„Die aktuellen Lockerungen, die sich aus der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 15.06. für uns ergeben, bestärken uns in der Annahme auf einen möglichen regulären Start der Mannschaftssaison im August. Dies steht natürlich nach wie vor unter dem Vorbehalt der Entwicklung des Infektionsgeschehens und evtl. Änderungen seitens der Landesregierung bzw. der Kommunen“, schreibt der Badminton-Verband auf seiner Homepage.

Saisonstart ist der 22. August. Spätester Austragungstermin für die Spieltage 1 und 2 soll der 8. November sein. Damit ist Badminton die erste Hallensportart, die wieder in den Spielbetrieb startet. Andere Sportarten lassen sich beim Saisonstart mehr Zeit. Aber Badminton ist eine Sportart ohne Körperkontakt.

Saisonbeginn nach den Sommerferien ist üblich

Aber ist das überhaupt realisierbar? Schließlich könnten die Badmintonspieler des PSV Bork, die sich seit fast zehn Jahren in einer Spielgemeinschaft mit dem BC Bergkamen befinden, dann nur wenige Wochen trainieren. Abteilungsleiter Andreas Buschjost entgegnet: „Es ist regelmäßig so, dass die Saison kurz nach den Ferien beginnt. So war es in den letzten Jahren auch, unabhängig von Corona. Nach zwei Trainingswochen geht es meistens los.“ Aber er bestätigte auch, dass es schwer werden dürfte, geregeltes Training für alle Mannschaften anzubieten.

Jetzt lesen

Die Stadt Selm hatte angekündigt, 2020 ausnahmsweise Ende Juli die Hallen schon wieder zu öffnen und im letzten Feriendrittel für Sportbetrieb zur Verfügung zu stellen. Die etwa 100 Mitglieder große Abteilung hätte dann wohl sogar mehr Zeit, sich auf Punktspiele vorzubereiten, als ohne Corona-Krise.

Datteln besitzt keine Trainingsmöglichkeit

In anderen Städten aber gibt es Probleme. In Datteln, berichtet die „Recklinghäuser Zeitung“, sind die Hallen geschlossen. Es dürfte dann ein Kaltstart in die Saison werden. Der Verband erklärte auch: „Sollte es im Verlauf der Wochen bis zum Spielbeginn zu neuen Einschränkungen kommen, ist auch eine Absage der kompletten Hinrunde möglich.“ Eine Verschiebung der Saison auf den Oktober oder nach den Herbstferien hält der Verband aufgrund der hohen organisatorischen Hürden nicht für machbar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt