Beim Revierderby ruht der Fußball bei den Amateuren

Amateure verlegen Spiele

Sonntag, 15.30 Uhr: Schalke empfängt Borussia Dortmund zum Revierderby. Spielen diese beiden Klubs gegeneinander, ist auf den Straßen nachweislich nichts los. In den Kneipen und Kleingärten fließt das Bier. Nur selbst Fußballspielen wollen die meisten Amateurvereine parallel nicht.

AUS DER REGION

, 06.04.2016, 06:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spielt Dortmund gegen Schalke ist ordentlich Feuer im Spiel. Nur rund um die Bundesliga-Partie wird dann gerne auf Fußball verzichtet. Die meisten Amateure schauen dann lieber zu, als selbst zu spielen.

Spielt Dortmund gegen Schalke ist ordentlich Feuer im Spiel. Nur rund um die Bundesliga-Partie wird dann gerne auf Fußball verzichtet. Die meisten Amateure schauen dann lieber zu, als selbst zu spielen.

Überschneiden sich Bundesliga- und Lokalfußball sinken die Zuschauerzahlen, argumentieren die Vereine. Das schmälert den Umsatz durch Eintritt und Verkauf - und manchmal fiebern die Amateurfußballer auch selbst im Stadion mit. Daher haben auch an diesem Wochenende viele Klubs eine andere Anstoßzeit gefunden.

Ganz extrem war die Verlegungswelle nach der Terminierung des Revierderbys in der Fußball-Bezirksliga 8, in der der FC Nordkirchen derzeit Tabellenfünfter ist. Am Sonntag um 15 Uhr ruht der Ball. Gespielt wird in der Bezirksliga 8 um diese Uhrzeit gar nicht. Alle sieben Partien sind verlegt worden. "Das ist grundsätzlich immer möglich. Es gibt in den Durchführungsbestimmungen des Verbandes auch die Grundlagen dafür, wenn Dortmund oder Schalke ein Heimspiel hat", sagte Staffelleiter Lothar König, "das ist dann ganz einfach umgesetzt. Für mich sind das nur zwei Klicks auf den Datumsknopf."

Fünf Partien haben die Verantwortlichen auf Samstag vorgezogen. Das Derby zwischen dem Werner SC und dem FC Nordkirchen findet erst am Dienstag, 12. April, (19.30 Uhr, Sportanlage Werner SC, Kardinal-von-Galen-Straße, Werne) statt. Am nächsten dran ist noch der TuS Ascheberg, der am Sonntag aber bereits um 13 Uhr anpfeift. Um 15.30 Uhr wollen alle das Derby gucken.

SuS Olfen wollte verlegen

Auch der SuS Olfen wollte das Auswärtsspiel in Merfeld verlegen lassen. Doch dazu kam es nicht - sehr zum Ärger des SuS: Merfeld stimmte nach Olfener Angaben keinem der Vorschläge zu. "Wir haben viele Schalke-Fans im Kader, die eine Dauerkarte haben und gerne hingegangen wären", sagte Co-Trainer Andreas Brüse. Bei der Schalke-Fraktion in der Mannschaft, aber auch beim Rest des Kaders stieß die Nicht-Verlegung daher übel auf. Motivation sei das für Olfen genug.

Ausgewichen ist auch der Münsteraner A2-Kreisligist SC Capelle, der schon um 12.30 Uhr gegen den SV Rinkerode spielt. "Leider ging es seitens Rinkerode nicht am Samstag", sagte Trainer Martin Ritz. In der Fußball-Kreisliga A2 Unna-Hamm, in der der PSV Bork und Grün-Schwarz Cappenberg spielen, sind drei von neun Partien verlegt, allerdings ohne Borker oder Cappenberger Beteiligung. "Wir wollten gerne verlegen, aber der Gegner hat dem nicht zugestimmt", sagte Cappenbergs Coach Patrick Osmolski.

Lesen Sie jetzt