Beste Saisonleistung führt zum Sieg des PSV Bork gegen Kaiserau

Handball-Kreisklasse

Der PSV Bork zieht an Kaiserau vorbei und ist wieder Tabellensiebter der 2. Handball-Kreisklasse. Nach zweijähriger Verletzungspause ist Theo Spanka zurück im Team.

von Heinz Krampe

Bork

, 04.02.2019, 15:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beste Saisonleistung führt zum Sieg des PSV Bork gegen Kaiserau

Aaron Windener (r.) erzielte zwölf Tore für den PSV Bork © Jürgen Weitzel (A)

Die Handballer des PSV Bork sind am Sonntag mit einem deutlichen 32:23-Sieg gegen TV Germania Kaiserau erfolgreich in die Rückrunde gestartet und ziehen dadurch an TuS Jahn Dellwig II vorbei auf Platz sieben.

2. Kreisklasse Hellweg

PSV Bork – TVG Kaiserau
32:23 (16:11)

Den Beifall, den die Borker Mannschaft am Sonntagabend in der Schulsporthalle nach dem Abpfiff bekam, hatte sie sich redlich verdient, denn bei der Revanche für die knappe 24:25-Hinspielniederlage bot Gastgeber Bork die wohl beste Saisonleistung. In dem gut besuchten Spiel spielte der PSV diesmal seine Angriffsstärken aus. „Endlich wurde wieder gespielt“, war PSV-Trainer Matthias Hans zufrieden.

Das beste Saisonergebnis hätte noch höher ausfallen können, wenn die Borker Handballer die sich bietenden Chancen noch konsequenter genutzt hätten. Theo Spanka, der nach zweijähriger Verletzungspause wieder zur Mannschaft gestoßen ist, hatte bei seinem Debüt noch etwas Pech beim Abschluss. Außerdem wurden zwei Siebenmeter und andere gute Chancen vergeben.

Beste Saisonleistung führt zum Sieg des PSV Bork gegen Kaiserau

Theodor Spanka (M.) gab sein Comeback. © Jürgen Weitzel (A)

Aaron Windener erwischt einen Sahnetag

Borks erfolgreichster Torschütze Aaron Windener (12) leitete eine 3:1-Führung ein. Doch dann fand Sebastian Cirkel Lücken in der Borker Deckung. Das veranlasste den Borker Trainer, den gegnerischen Spieler in die Sonderbewachung von zunächst Aaron Windener und später Dominik Rohnmann zu stellen, was sich auszahlte. Bis zum 6:6 blieb es bei einem ausgeglichenen Spielstand. Windener, Rohmann und Leon Schlage ließen den PSV mit 9:6 in Führung gehen. Bis zur Pause baute der PSV die Führung auf 16:11 aus.

Die Borker ließen nach dem Wechsel keineswegs nach und drangen mit der Unterstützung von Torwart Markus Knappmann auf ein noch besseres Resultat. Nach zwölf Minuten sorgte Aaron Windener beim 24:14 erstmals für einen Trefferunterschied von zehn Toren. Eine doppelte Überzahl nutzte Bork nicht optimal. Der fünffache Schütze Leon Schlage erzielte den 30. Treffer. Die beiden Jüngsten im Team, Maximilian Hans und Dominik Rohmann, versetzten den gegnerischen Torwart ein ums andere Mal und sorgten für schöne Tore.

PSV Bork: Knappmann (55. Wesselmann), Wedhorn - Rohe (1), Rohmann (5), Windener (12), Schlage (5), Spanka (1/1), Rittig, Schimmel, Marvin Förtsch (1), Hans (5/1), Franzen (2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt