Bork gewinnt trotz Personalnot – Die Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A

Dem PSV Bork fehlten in seinem Match gegen den SV SW Frömern fast eine ganze Mannschaft. Trotzdem holte der PSV auswärts noch den Sieg. Derweil musste sich GS Cappenberg beim SV Bausenhagen mit einer 0:2-Niederlage geschlagen geben. Die Partie zwischen dem SC Capelle und dem SV Herbern II endete 2:2-Unentschieden.

SELM

, 13.05.2016, 17:31 Uhr / Lesedauer: 4 min
Bork gewinnt trotz Personalnot – Die Ergebnisse

Eine Szene aus dem Hinspiel: Borks Philipp Grodowski (r.) traf doppelt gegen Frömern.

Fußball, Kreisliga A2 Recklinghausen

Germania Datteln - Westfalia Vinnum 1:1 (0:0)

Das Saisonziel – so viel steht fest – werden die Vinnumer verpassen. Der neunte Tabellenplatz ist nach dem 1:1 in Datteln fünf Punkte entfernt und nicht mehr zu ergattern. „Wir sind mit der Saison trotzdem zufrieden“, sagte Bidar, „wir haben 40 Punkte. Und wenn es beim elften Platz bleibt, nehme ich das auch.“

Dem Westfalia-Trainer war der Ärger nach der Punkteteilung aber anzuhören. „Wir sind absolut benachteiligt worden. Das war schon eine Frechheit, was der Schiedsrichter da gepfiffen hat“, sagte Bidar. Zum 1:1-Ausgleich habe ein unberechtigter Freistoß geführt. Als dieser ausgeführt war, hätten sich die Dattelner unfair Platz im Strafraum verschafft. „Da waren drei Leute, die unsere einfach nur umrennen. Das war eine bodenlose Frechheit“, wetterte Bidar.

Vinnum hatte es zuvor verpasst, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Maximilian Stanek traf nach einer Kombination über Dominik Schenkel und Helmut Stolzenhoff nur den Außenpfosten (70.). Zehn Minuten später fiel dann der Ausgleich. Die Vinnumer Führung hatte Schenkel besorgt (47.). Yusuf Demir bediente den Torschützen kurz nach der Pause. 

TEAM UND TORE Vinnum: Beckbauer - P. Ulrich, Kämerow, Rosengart, Stolzenhoff, Niermann (72. Forsmann), D. Ulrich (72. Stanek), Demir, Klähr, Lebsack, Schenkel (83. Diekmann)Tore: 0:1 Schenkel (47.), 1:1 Krück (80.)

Kreisliga A2 Unna/Hamm 

SV SW Frömern – PSV Bork 4:5 (2:3)

Dank des 5:4-Zittersieges in Frömern ist für den PSV Bork jetzt sogar Rang drei drin. Denn der Tabellendritte, Türkischer SC Kamen, unterlag bei der SG Massen mit 1:4. Damit hat Bork vor dem Heimpiel gegen Oberaden am kommenden Sonntag den Rückstand auf Rang drei auf zwei Zähler verkürzt. Ein Kraftakt sorgte dafür, dass das ersatzgeschwächte Bork die Punkte am Ende auch mitnahm. Mit Steffen-Ralf Durczak spielte ein A-Jugendlicher in der Startelf neben Karten Menker aus der zweiten Mannschaft. Später wechselte Bork auch noch drei weitere A-Jugendliche ein: Marcel Schunicht, Philipp Kühn und Ugurcan Düzgün. Wie sie hatte auch Joel Grodowski zuvor schon in der A-Jugend gespielt. Mit drei Treffern war der Borker Rekordschütze hier mit drei Toren bester Borker. 

In Frömern legte Joel Grodowski dann bereits nach zwei Minuten für Marvin Schuster auf. Durch einen Daniel-Duda-Doppelpack geriet Bork dann in Rückstand. Nachdem Joel Grodowski gefoult wurde, glich Bruder Philipp vom Punkt aus und drehte die Partie sieben Minuten später. Nach der Pause hatte Sebastian Bressler Glück, als eine Flanke immer länger wurde und sich ins Tor senkte – 4:2. Nach dem Anschlusstreffer machte Joel Grodowski den Deckel drauf (86.). Denkste! Denn in der Nachspielzeit verkürzte Kai Hutmacher noch einmal für für die Schwarzweißen. 

TEAM UND TORE Bork: J. Haarseim - Menker, Schäfer (52. Schunicht), Durczak (65. Kühn), Kuhn, Bressler, Westrup, P. Grodowski, Herter, J. Grodowski (90. Düzgün), SchusterTore: 0:1 Schuster (2.), 1:1 Duda (20.), 2:1 Duda (32.), 2:2 P. Grodowski (35., Foulelfmeter), 2:3 P. Grodowski (42.), 2:4 Bressler (50.), 3:4 Ruzok (75.), 3:5 J. Grodowski (86.), 4:5 Hutmacher (90.)

SV Bausenhagen - GS Cappenberg 2:0 (0:0)

Mit der 0:2-Niederlage in Bausenhagen fällt GS Cappenberg am vorletzten Spieltag nach großem Aufwand auf den siebten Platz zurück. In einem besonders kampfbetonten Spiel startete der Gast gut. Bereits im ersten Durchgang erspielten sich beide Teams ihre Chancen. Auf Seiten Cappenbergs kam auch noch Pech dazu, als die Mannschaft von Patrick Osmolski drei Mal Aluminium traf. Bis zur Pause blieb das Spiel spannend, keiner wollte den ersten Fehler machen.

Nach dem Seitenwechsel kam der Gast in Schwierigkeiten, nachdem Bausenhagen die Führung übernahm (57.). Im Anschluss fing sich Cappenberg zwar, konnte sich gegen das 0:2 jedoch nicht mehr wehren (73.). „Es war ein knappes Spiel. Wir wussten, wer das erste Tor schießt, gewinnt“, so Osmolski.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Knop, Heisig, Eroglu (80. Osmolski), Wiesmann (56. D. Hügemann), Jesella, Pestinger, Stiens, Kneip (46. Boldt), L. Hügemann, ZentgrafTore: 1:0 (57.), 2:0 (73.)

Kreisliga A2 Münster

Werner SC II - SG Selm 2:2 (0:1)

SC Capelle – SV Herbern II 2:2 (1:2)

Herbern war drauf und dran, seinem scheidenden Trainer Timmy Schütte einen Sieg zum Abschied zu schenken. Und eigentlich half dabei auch der SC Capelle gut mit. Denn bei Stephan Aschoffs Führungstreffer für Herbern ließ Martin Ritz‘ Viererkette den Torschützen gewähren, der nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung mutterseelenallein einschob (12.). Carlo Bentrup profitierte nach einem Abschlag von Keeper Sebastian Adamek von einer missglückten Kopfballabwehr. Dennoch verwandelte Bentrup sehenswert. (20.). 

Etwas überraschend verkürzte Oliver Eckey mit einem satten Rechtsschuss aus 20 Metern (37.). Alexander Sudholt (40.) und Alexander Reher (45.) vergaben weitere gute Gelegenheiten. Oliver Ritz’ Einwechslung nach Eckeys Treffer belebte das Capeller Spiel. Nach einem Freistoß von Manuel Lachmann setzte sich Sudholt gegen Domenic Krieter durch und überwand Adamek zum verdienten 2:2. Oliver Ritz hatte sogar das 3:2 auf dem Fuß, der Ball landete jedoch im Toraus. Fast hätte Mondrian Runde bei seinem Comeback und seiner Rückkehr an alter Wirkungsstätte noch den Siegtreffer für die Gäste geschossen (82.), Schulze Kersting war aber zur Stelle.  

TEAMS UND TORE Capelle: Schulze Kersting, Reher, Cillien (77. Nölken), Zimmermann, Lachmann, Winkler, Streppel, Küper (37. O. Ritz), Sudholt, Eckey (52. Pate), WalterHerbern: S. Adamek - Dubicki, S. Aschoff (80. Lübke), Y. Havers, C. Adamek, Krieter, Kortendick (46. Heitmann), Eroglu, Pottmeier (46. Runde), Bentrup, BußkampTore: 0:1 Aschoff (12.), 0:2 Bentrup (20.), 1:2 Eckey (36.), 2:2 Sudholt (67.)

Kreisliga A Coesfeld

DJK Eintracht Coesfeld II – Olfen II 6:0 (1:0)

Der abgestiegene Kreisligist SuS Olfen II hat bei der zweiten Mannschaft der DJK Eintracht Coesfeld mit 0:6 verloren. Dabei sah Jan Stember nach einer Notbremse die Rote Karte. Eine Stunde hielt sich Olfen trotzdem wacker. Stember verschätzt sich nach 35 Minuten bei einem Ball, der über ihn flog. Danach hielt er seinen Gegenspieler fest. „Ein Coesfelder schoss den Ball noch ins Tor, aber der Schiedsrichter erkannte den Vorteil nicht an“, sagte Jan Radke. André Milewzyk, der zuvor im Feld gespielt hatte, stellte danach ins Tor.  

TEAM UND TORE Olfen: Stember - Yaftali, Kemmann, Warning, Neumann, Hellermann, Hoffmann, Milewzyk, Bonberg (55. Ja. Radke), Ju. Radke, CzempikTore: 1:0 Pollmeier (44.), 2:0 Paas (59.), 3:0 Ebbing (70.), 4:0 Ross (75.), 5:0 Pollmeier (87.), 6:0 Paas (88.)Rote Karte: Stember (35., Notbremse)

Lesen Sie jetzt