Bork verliert das Verfolgerduell - Eintracht Werne trifft fünf Mal

Fußball-Kreisliga A

Der 8. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Lüdinghausen stand im Zeichen des Verfolger-Duells: Der Tabellenvierte Westfalia Wethmar schlug dabei den Zweiten PSV Bork. Die SG Selm holte mit nur acht Spielern einen Punkt gegen den SV Stockum. Diese und alle anderen Berichte aus der A-Liga finden Sie hier.

KREISGEBIET

von Von Patrick Schröer und Theo Wolters

, 09.10.2011, 18:11 Uhr / Lesedauer: 4 min
Bork verliert das Verfolgerduell - Eintracht Werne trifft fünf Mal

TEAM UND TORE
Ascheberg II: Kofoth; Hartwig (30. Feldmann), Niehues, Wobbe, Schubert, Schwipp, Elbers (81. Heitbaum), Kaiser, Windmeier, Reckel, Vetter (61. Micha).
Olfen II: k. A.
Tore: 1:0 Schubert (12.), 2:0 Reckel (65.)

TEAM UND TORE
Ascheberg II: Kofoth; Hartwig (30. Feldmann), Niehues, Wobbe, Schubert, Schwipp, Elbers (81. Heitbaum), Kaiser, Windmeier, Reckel, Vetter (61. Micha).
Olfen II: k. A.
Tore: 1:0 Schubert (12.), 2:0 Reckel (65.)

70 Minuten lang strapazierten die Spieler von Eintracht Werne die Nerven ihres Trainers – bis der Bann gebrochen war. Am Ende schlugen die Evenkämper Fortuna Seppenrade II mit 5:0 (0:0). Das der Torreigen so lange auf sich warten ließ, lag vor allem an der schlechten Chancenverwertung der Werner. Schon in den ersten zehn Minuten des Spiels hätten Candy Opsölder – der später noch zum Matchwinner avancieren sollte – und Marion Dömland der Partie früh ihren Stempel aufdrücken können.

TEAM UND TORE
Eintracht: Böings; Ünal, Weimer (60. Rüsenberg), Lerche, Jahncke (84. Gentz), Obrenovic, Bozaci, Opsölder, Dömland, Muck (46. Schwartzkopf), Eulich.
Tore: 0:1 Opsölder (70.), 0:2 Dömland (80.), 0:3 Eulich (82.), 0:4, 0:5 beide Opsölder (83./90.).

Mit nur acht Mann beendete die SG Selm nach kuriosen 90 Minuten und einem 1:1-Remis im Gepäck die Partie gegen den SV Stockum. Kurz vor Schluss schickte Schiedsrichter Zeki Bekmezci aus Marl mit Alexander Schwegler (87.), Mohamed Chahoud (88.) und Patrick Hofmann (90.) gleich drei Spieler vorzeitig zum Duschen. Alle flogen mit der Ampelkarte wegen Meckerns vom Platz. Vorher bekamen die Zuschauer eine spannende Partie zu Gesicht, in welcher beide Mannschaften ihre Tormöglichkeiten hatten. Tobias Tumbrink in der siebten für die SG und Markus Löwen in der 16. für Stockum erzielten die beiden Tore zum verdienten Unentschieden.

TEAMS UND TORE
Selm: Kühl – Scheer (58. Kämper), Zolda, Czubak (68. Siek), Kemmann, Lebsack, Tumbrink, Atalan, Schwegler, Hofmann, Chahoud.
Stockum: Willner – Zebut, Tino Köhler, Barthel (66. Otto), Löwen, Andre Chart, Christian Chart, Wiesniewski, Zimmer (46. Luti), Witt, Tim Köhler (63. Metin).
Tore: 1:0 Tumbrink (7.), 1:1 Löwen (16.).
Bes. Vorkommnisse: Gelb Rot Schwegler (87. Selm), Gelb Rot Chahoud (88. Selm), Gelb Rot Hofmann (90. Selm) alle wegen Meckerns.

Der SC Capelle bleibt vorerst das Überraschungsteam der Kreisliga A. Ein 1:1-Unentschieden trotzten die Capeller dem Meisterschaftsanwärter VfL Senden ab und waren mit dem Spielausgang dennoch nicht zufrieden. Nach einem langen Einwurf klärten die Capeller nach 40 Minuten nicht entschlossen genug und der Gastgeber ging verdient in Führung. Patrick Froning nutzte die schlecht organisierte SCC-Defensive eiskalt aus. Nach der Pause dann verkehrte Welt in Senden. Die Kabinenansprache schien mehr als laut gewesen zu sein, denn plötzlich spielte nur noch der Gast. Senden zog sich zurück, Capelle agierte. 58 Minuten waren gespielt, als die Bemühungen der SCC-Offensive Früchte trugen. Nach einer Bartel-Vorlage nickte Christoph Schwipp unhaltbar für Keeper Marcel Heitkötter ein.

TEAMS UND TORE
Senden: Heitkötter – Buricke (84. Obaremin), Schütz, Froning, Gromke, Gauder (80. Tillmann), Kaling, Emler, Schäfers, Wietel, Broek (72. Rosenberger).
Capelle: Reckmann – Reher, Schulze-Kersting, Schwipp (76. Steinhoff), Grennigloh, Lachmann, Töpper, Winkler (84. Gumprich), Möer, Artinger, Wittenbrink (60. Bartel.).
Tore: 1:0 Froning (40.), 1:1 Schwipp (58.)

Westfalia Vinnum besiegte den SuS Olfen im Derby mit 3:2. Während die Westfalia so ihren ersten Saisonsieg feierte, musste sich der vor der Saison hoch gehandelte SuS zum dritten Mal in Folge geschlagen geben. Der Sieg der Westfalia war aufgrund einer sehr starken ersten Hälfte auch nicht unverdient, auch wenn sie nach der Pause in einigen Szenen Glück hatte. Die Westfalia legte los wie die Feuerwehr und so erzielte Andre Langer mit einem Freistoß bereits in der 5. Minute das 1:0. Während der SuS Olfen noch nicht richtig auf dem Platz war, erspielte sich die Westfalia weitere Chancen. In der 10. Minute das 2:0 durch Daniel Wessel nach einem Eckball.

Erst in der 20. Minute schoss der SuS erstmals auf das Westfalia-Tor, doch Keeper Andreas Schneider war auf dem Posten. In der 32. Minute war die Westfalia erneut nach einer Ecke erfolgreich. David Jendrich erzielte das 3:0. Der SuS wurde nun stärker. In der 43. Minute das 1:3 durch Jonas Michel. Andreas Schneider konnte einen Schuss von Dennis Böttcher nicht festhalten, Jonas Michel war zur Stelle. Nach der Pause spielte fast nur noch der SuS Olfen. Die Gäste erspielten sich mehrere klare Torchancen, doch Treffer wollten zunächst nicht fallen. So gelang ihnen in der 77. Minute auch nur noch der 2:3-Anschlusstreffer durch Marvin Böttcher.

TEAMS UND TORE
Westfalia: Schneider - Mathias Asemann, Menker, Olfens (62. Höhn), Michael Asemann, Andre Langer, Christoph Suer, Daniel Wessel, Helmut Stolzenhoff, Alexander Beier (78. Nückel) und Jendrich.
SuS: Zastrow - Mayr, Bennis (46. Kornblum), Kütemann, Pongrac, Köster, Fischer (38. A. Brüse), Brüggemann, M. Böttcher, D. Böttcher und Michel (46. Radke).
Tore: 1:0 (5.) Langer, 2:0 (10.) Wessel, 3:0 (32.) Jendrick, 3:1 (43.) Michel, 3:2 (77.)M. Böttcher.

Das war ein Spieltag ganz nach dem Geschmack von SVH-Reserve Coach Bernd Löcke. Seine Mannschaft schickte den PSV Bork II mit 6:0 (2:0) nach Hause, während auf den anderen Plätzen die Konkurrenz patzte. Senden und Stockum spielten nur Unentschieden, Olfen blamierte sich in Capelle. Mit drei Punkten Vorsprung führen die Herberner nun die Tabelle der Kreisliga A an. Ihre Hausaufgaben erledigten sie gegen Bork II spielend. Schon nach drei Minuten drehte Steffen Klüsener eine Ecke direkt in den Kasten des PSV. Michael Aschoff stellte in der 30. Minute die nach Löckes Meinung zu niedrig ausgefallene 2:0-Pausenführung her. Janis Drees (53.) und erneut Michael Aschoff (67.) schraubten das Ergebnis nach der Pause auf 4:0 hoch.

„Danach haben wir aufgehört zu spielen, das hat mit nicht so gut gefallen“, so Löcke. Obwohl Herbern einen Gang zurückschaltete, reichte es immerhin noch zu zwei weiteren Treffern.  Björn Christ sorgte mit einem Doppelpack (72./83.) für den bislang höchsten Saisonsieg der Herberner Reserve. Für Bernd Löcke ein Pflichtsieg: „Deswegen heben wir jetzt aber nicht ab.“ Der Erfolg wurde allerdings teuer erkauft. Der eingewechselte Tobias Temman musste zehn Minuten vor dem Ende mit dem Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt werden.


TEAMS UND TORE
Herbern II: Adamek; Drees, Hölscher, Tüns, Christ, Klüsener (61. Krüger), St. Aschoff, Roters, Hohefeld (46. T. Temmann), Zilligen (46. Manfredi), M. Aschoff.
PSV Bork II: Pirih; Unterste Wilms, Müller, Meise (75. Reith), Kaluzny, Pfeffer, Zocher (75. Jacobsmeyer), Sträter, Bäumer, Ratzke, Schäfer.
Tore: 1:0 Klüsener (3.), 2:0 M. Aschoff (30.), 3:0 Drees (53.), 4:0 M. Aschoff (67.), 5:0, 6:0 Christ (72./83.).

 

Zwei Spiele- zwei Pleiten. Wieder erwischte es den PSV und erneut hieß der Gegner Westfalia Wethmar. Nach dem Pokalaus am vergangenen Mittwoch verloren die Borker auch das Meisterschaftsspiel bei der Westfalia. 1:3 hieß es nach 90 Minuten aus Borker Sicht. "Wir haben uns teuer verkauft und ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen. Mit der Leistung war ich sehr zufrieden, aber Wethmar war einfach cleverer und effektiver als unsere zusammengebastelte Elf", sagte Borks-Trainer Frank Bidar.

TEAMS UND TORE
Wethmar: Grenigloh – Simon Fasse (75. Anderson), Bulut, Fröhling, Helmus, Albrecht, Benjamin Fasse (88. Eser), Lüggert, Felsberg, Hempelmann (70. Thomas Sajonz), Wagner.
PSV Bork: Witthoff – Suer, Janetzki, Oguz, Keidel, Scharen, Markowski, Rademacher (20. Brand), Breetzke, Sina Habibivand, Köppeler (50. Ratzke).
Tore: 1:0 Fasse (66.), 2:0 Wagner (75.), 2:1 Breetzke (80.), 3:1 Wagner (88.).
 

In der ersten Hälfte zeigte Alstedde eine sehr schwache Partie. Jeder BWA-Akteur spielte für sich. Alstedde lief nicht als Mannschaft auf. Es gab nur Ballverluste und Fehlpässe, die Ottmarsbocholt nutzte und dadurch fünf Tore erzielte. In der zweiten Hälfte kam BWA besser ins Spiel und kam auch zu einem Anschlusstreffer durch Studnicka, der aber nicht viel bewirkte. „Heute hat man nichts vom Fußball gesehen. Es war ein sehr schlechtes Spiel von uns“ so Co-Trainer Thomas Audehm.

TEAM UND TORE
BWA: Michael Rockel – Ersin Acigöz, David Littmann, Kevin Schlunke (46. Dennis Holweg), Philipp Grundmann (71. Fabian Holtze), Hakan Kula, Robin Paarmann, Mario Stoijak (46. Cihan Akbayrak), Ünal Mert, Kai Püntmann, Chris Studnicka – Trainer: Andreas Bolst
Tore: 1:0 (15.), 2:0 (18.), 3:0 (22.), 4:0 (30.), 5:0 (45.), 5:1 Studnicka (51.), 5:2 Mert (70.)
Gelb-Rot: 2 Mal Ottmarsbochholt (60./88. wegen Foulspiels), Mert (88./Meckerns)

Lesen Sie jetzt