Borks Joel Grodowski trifft und trifft und trifft – Alle Spiele

Fußball: Kreisliga A

Fußball-Kreisligist PSV Bork ist nicht aufzuhalten: Beim Tabellen-15. gewannen die Borker mit 6:0. Stürmer Joel Grodowski erzielte erneut drei Tore. Westfalia Vinnum hat unterdessen seinen zweiten 5:1-Sieg in Folge eingefahren. Für den SuS Olfen II ist nach einer 5:2-Niederlage nur noch der Relegationsrang möglich. Die Übersicht.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

, 10.04.2016, 19:16 Uhr / Lesedauer: 4 min
Joel Grodowski (r.) ist in Topform und traf gegen Hemmerde dreimal.

Joel Grodowski (r.) ist in Topform und traf gegen Hemmerde dreimal.

Fußball-Kreisliga A2 Unna

GS Cappenberg - Türkischer SC Kamen 1:0 (0:0)

Abiola Farinde ging noch wenige Meter selbst mit dem Ball, nahm Maß und versenkte den Ball unhaltbar für Kamens Schlussmann Fatih Acar im rechten Eck des Tore zum Siegtreffer für Cappenberg. Der anschließende Jubel um den Torschützen fiel in den Schlussminuten der Begegnung dementsprechend groß aus.

Neunzig Minuten lang hatten sich beide Mannschaften einen harten Kampf geliefert, in dem zumeist der Gast die besseren Argumente hatte. Im ersten Spielabschnitt fehlte auf beiden Seiten noch der letzte Pass, ohne den es zu wenigen ernst zu nehmenden Torgelegenheiten kam. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild aber schnell.

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse dann auf dem Platz. Der drittplzierte Gast, der sich noch berechtigte Titelchancen ausrechnete, drückte auf den Sieg und verlagerte das Spiel weit in die Häfte der Platzherren.

Zehn Minuten vor Schluss vergab der eingewechselte Maximilian Zocher die große Gelegenheit den Favoriten zu stürzen, als er frei vor dem Tor am herauseilenden Torhüter scheiterte. Wo Zocher noch nicht traf, machte es Abiola Farinde neun Minuten später besser und markierte den entscheidenden Treffer.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Knop, Wiesmann, Farinde, Jesella, Böcker, Gehrmann, Pestinger, Stiens, Zentgraf, SchwartzTor: 1:0 Farinde (84.)

TuS Hemmerde - PSV Bork 0:6 (0:2)

Borks Trainer Ingo Grodowski lobte trotz sechs geschossener Tore die Defensive. Und das hatte einen Grund: Erstmals in diesem Jahr haben die Borker überhaupt zu Null gespielt. „Das war von allen heute top“, meinte Ingo Grodowski.

Top war aber vor allem mal wieder die Offensive der Borker. Das schönste Tor hoben sich seine Jungs aber für den Schluss auf. Joel Grodowskis Flanke verwertete Marvin Schuster zum halben Dutzend. „Das waren drei Ballkontakte“, schwärmte Ingo Grodowski und führt die Treffsicherheit auf die Übungen im Training zurück. „Über die Außen machen wir das inzwischen hervorragend“, sagte Borks Coach.

Zu Meckern hatte Ingo Grodowski aber trotzdem wieder etwas – die Kritik richtete sich aber nicht an seine Mannschaft, sondern an die Verhältnisse in Hemmerde. „Das war kein Sportplatz, sondern eine Weide. So etwas habe ich noch nie gesehen“, sagte Grodowski. 

TEAM UND TORE Bork: J. Haarseim - Herter, Habibivand (75. Preuß), Westrup, Kuhn, Audehm (73. Audehm), N. Haarseim (56. Bressler), P. Grodowski, Schuster, J. Grodowski, BergerTore: 0:1 J. Grodowski (12.), 0:2 J. Grodowski (38.), 0:3 Berger (59.), 0:4 Schuster (67.), 0:5 J. Grodowski (71.), 0:6 Schuster (75.)

Fußball, Kreisliga A2 Recklinghausen

FC Leusberg - Westfalia Vinnum 1:5 (0:1)

Nachdem Leusbergs Murat Sali nach Aussage von Trainer Frank Bidar Vinnums Kapitän Sven Quante geschlagen hatte, sah der Recklinghäuser die Rote Karte. „Danach war es ein vernünftiges Spiel“, sagte Bidar. Er sah, wie Dominik Schenkel mit einer Einzelaktion das 1:0 erzielte.

Vinnum war besser, kam mit Kapitän Quante aber erst nach einer Stunde zum 2:0. Dann lief es wie am Schnürchen: Schenkel zum 3:0 und ein Doppelpack von Daniel Ulrich machten den Sieg standesgemäß. Einziger Schönheitsfehler: Dennis Kämerow foulte Dennis Faltin elfmeterreif. Adrian Stalka verwandelte zum zwischenzeitlichen 1:4. Vinnum hat damit drei der vergangenen vier Spiele gewonnen. sre

TEAM UND TORE Vinnum: Beckbauer - P. Ulrich, Kämerow, Klähr, Niermann, Quante, Demir, Lebsack, Stolzenhoff (80. Olfens), D. Ulrich, Schenkel (75. Kuck)Tore: 0:1 Schenkel (30.), 0:2 Quante (64.), 0:3 Schenkel (69.), 0:4 D. Ulrich (75.), 1:4 Stalka (82., Foulelfmeter), 1:5 D. Ulrich (85.)Rote Karte: Sali (25., Tätlichkeit)

Kreisliga A2 Münster

SC Capelle - SV Rinkerode 2:2 (1:2)

„Wir haben immer daran geglaubt. Unsere Moral war richtig gut. Trotz der beiden unnötigen Gegentore haben wir nicht aufgegeben und haben uns mit dem 2:2 belohnt“, sagte Capelles Angreifer Sven Kroner nach dem Spiel und der Aufholjagd gegen den SV Rinkerode.

Nach einer halben Stunde geriet der Gastgeber innerhalb von einer Minute mit 0:2 in Rückstand. Jan Hoenhorst traf gleich zwei Mal nach einem langen Ball in die Schnittstelle der unsortierten SCC-Viererkette mit einem Lupfer über Schlussmann Lukas Schulze Kersting ins Tor.

Capelle hatte in Person von Alexander Sudholt aber die direkte Antwort auf den unnötigen Rückstand parat. Nach dem Seitenwechsel drängten die Platzherren den Gast aus Rinkerode weit in die eigene Hälfte. Nach einem Ballverlust der Gäste in der Vorwärtsbewegung schaltete Spielmacher Oliver Ritz am schnellsten und traf per Linksschuss vom Sechzehner aus zum verdienten 2:2-Ausgleich (75.).

TEAM UND TORE Capelle: Schulze Kersting - Steinhoff (76. Eckey), Nölken, Lachmann, Winkler (66. Streppel), Sudholt, Küper, Kroner, Ritz, Walter, PateTore: 0:1 Hoenhorst (30.), 0:2 Hoenhorst (31.), 1:2 Sudholt (34.), 2:2 Ritz (75.)

SW Havixbeck - SG Selm 2:4 (1:1)

Ein Spielbericht folgt in Kürze.

TEAM UND TORE Selm: Witthoff - Göke, Heinrich, Koch, Wolff, Hillmeister, K. Haarseim, Tumbrink, Schulze Weiling (61. Dresken), Kramzik (88. Graumann), SchweglerTore: 0:1 Kramzik (1.), 1:1 Ngoug Oube (7.), 2:1 Mersmann (62.), 2:2 Dresken (75.), 2:3 Schwegler (85.), 2:4 Schwegler (89.)

Fußball, Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II - SV Borussia Darup 2:5 (1:0)

In der zweiten Hälfte brach Olfen ein und gab die 1:0-Pausenführung durch Daniel Czempik ab. Darups Stefan Laakmann erzielte in nur elf Minuten einen Hattrick (50., 53., 61.) und leitete damit die Olfener Pleite ein. Vorne bewegten sich Olfens Stürmer fast gar nicht mehr, die Abwehrspieler ließen Darup gewähren und im Mittelfeld passierten viele Abspielfehler. Kurz: Die drei Mannschaftsteile auf dem Feld harmonierten nicht mehr.

Das sah auch Teammanager Jan Radke so: „Wenn du in so kurzer Zeit so viele Gegentore bekommst, ist es schwierig, dass alle noch an einem Strang ziehen.“ Die fünf Gegentore fielen am Ende in nur 17 Minuten. Olfens Rückstand auf Platz 14, einen Nichtabstiegsplatz ist mit mehr als 18 Punkten außer Reichweite.

TEAM UND TORE Olfen: A. Milewzyk, Hube, Schrey, J. Köppeler, Warning, Mo. Böttcher, F. Kööpeler, Naumann, Schubert, Czempik, Ju. RadkeTore: 1:0 Czempik (24.), 1:1 Laakmann (50.), 1:2 Laakmann (53.), 1:3 Laakmann (61.), 1:4 Puhe (64.), 1:5 Laakmann (67.), 2:5 Ju. Radke (89.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt