BV Selm mit mehr Cleverness

SELM Mit einem verdienten Sieg gegen den PSV Bork im Lokalderby bleibt der BV Selm in der Spitzengruppe der Kreisliga A.

von Von Hubert Krampe

, 03.09.2007, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Patrick Hofmann musste zwischenzeitlich behandelt werden, markierte dann aber das 1:0 für den BV. Krampe</p>

<p>Patrick Hofmann musste zwischenzeitlich behandelt werden, markierte dann aber das 1:0 für den BV. Krampe</p>

Die erste Halbzeit des gut besuchten Spieles dürfte nicht ganz im Sinne der Zuschauer gewesen sein. Auf beiden Seiten tat sich nicht viel. Der BV ließ die ohne Mario Keidel, der kurz vor dem Spiel aus dem Urlaub kam, angetretenen Borker kommen. Aber vor dem Selmer Tor tat sich nicht viel. Das gilt aber ebenso für die Selmer, so dass in der ersten 45 Minuten sich keine nennenswerte Torchance ergab. Die Selmer mussten die letzten zehn Minuten des ersten Durchganges und die komplette zweite Halbzeit mit zehn Spielern auskommen. Fezullah Kaya sah nach einem Foulspiel, er grätschte von rein, die rote Karte.

Überzahl nicht genutzt

Auch nach der Halbzeit verstand es der PSV Bork nicht, die Überzahl zu nutzen. Die Selmer verteidigten sehr geschickt und ließen dem Borker Angriff wenig Entfaltungsmöglichkeit. Dieser fand zu keiner Zeit die richtigen Mittel, die Selmer Abwehr auszuhebeln. Über eine Stunde lang blieb das Spiel ohne Torerfolg. In der 70. Minute hatte der zahlreiche Selmer Anhang Grund zum Jubeln. Mit einem 20m-Schuss ließ Patrick Hofmann dem Borker Schlussmann Kevin Pistol keine Chance. Danach wurde das Borker Spiel noch druckvoller, aber der Ausgleich wollte nicht fallen. Dafür stellten sich die PSVer einfach nicht richtig an. Stattdessen lagen sich die Selmer zwei Minuten vor dem Abpfiff noch einmal in den Armen. Sebastian Richter setzte sich auf der rechten Seiten durch und ließ Kevin Pistol keine Chance.

Lesen Sie jetzt