Dank Sieg in Unna: PSV Bork ist zurück im Aufstiegsrennen

Fußball: Kreisliga B

Felix Preuß könnte sich mit einem Elfmetertor in Richtung Vinnum aus Bork verabschiedet haben – der PSV steht jetzt wieder drei Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Bork

, 08.12.2019, 21:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Felix Preuß erzielte das 3:0 für Bork.

Felix Preuß erzielte das 3:0 für Bork. © Patrick Fleckmann (A)


Nach dem nächsten Patzer von Spitzenreiter Billmerich und dem vierten Sieg im vierten Spiel mit Trainer Marco Logemann an der Seitenlinie ist Fußball-B-Ligist PSV Bork plötzlich wieder mittendrin im Aufstiegsrennen. Nach dem 3:0-Auswärtssieg in Unna ist Bork Fünfter und geht mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer in Lauerstellung in die Winterpause.

Kreisliga B2 Unna-Hamm
RW Unna II - PSV Bork 0:3 (0:2)

Die Partie am Unnaer Südfriedhof bezeichnete Logemann als kompliziert. Denn der PSV, der in Hälfte eins mit Mittelfeldspieler Sebastian Albers und Innenverteidiger Danny Vogelhofer früh zweimal verletzungsbedingt wechseln musste und gleichzeitig Torjäger Marco Villani (19 Saisontore) in Schach halten musste, hatte mit dem Gegner alle Hände voll zu tun. „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Logemann.

Jetzt lesen

In den fünf Minuten vor dem Seitenwechsel schlug Bork dann zweimal eiskalt zu. Erst Rostam Osmani (40.), dann Tobias Böcker (44) – die Vorarbeit fiel jeweils über links – sorgten für eine 2:0-Halbzeitführung aus Sicht des Borker Anhangs.

Mit einem Elfmetertor endete womöglich Felix Preuß‘ Wirken in Bork. Der Spieler, der in der Winterpause zu Westfalia Vinnum wechseln soll, verabschiedete sich mit einem Treffer (90). Eigentlich tritt Preuß nicht als häufig als Torschütze in Erscheinung. Ob der Handelfmeter berechtigt war? Logemann ist sich nicht ganz sicher: „Puh! Man streitet sich in der Bundesliga jeden Samstag darüber, ob es ein Handelfmeter war.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt