Debütant trifft für die SG Selm beim Kantersieg - Trainer Mario Rast weiter ohne Gegentor

mlzFußball

Zweiter Sieg im zweiten Spiel mit Mario Rast an der Seitenlinie. Der neue Trainer hat immer noch kein Gegentor gesehen, aber doppelt so viele eigene Tore gegenüber der Vorwoche.

Selm

, 27.09.2020, 20:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zweites Spiel für Mario Rast als Trainer des Fußball-Kreisligisten SG Selm, zweiter Erfolg und das zweite Mal ohne Gegentor geblieben. Der 6:0-Sieg der SG Selm beim Schlusslicht FC Mecklenbeck bedeutete nach dem ersten Heimsieg dann auch den ersten Auswärtsdreier für die SG, die rasant auf Rang fünf geklettert ist. „Die Jungs“, sagte Rast, „haben zugehört.“ Und ganz offenbar auch umgesetzt, was Rast gefordert hatte.

Der Selmer Sieg in Münster hatte viele Geschichten zu bieten: Geschichten, die Mut machen bei der SG. Eine bot Alexander Schwegler. Der Offensivmann erzielte das 3:0 selbst und - was Rast viel wichtiger war - er bereitete zwei weitere Treffer vor. „Ich feiere den, der den letzten Pass spielt, fast mehr als den, der das Tor macht“, sagte Rast und lobte Schwegler, der sich mit seinem Tor selbst belohnte.

Jetzt lesen

Unter anderem war er am 4:0 beteiligt, das auch der Halbzeitstand war. Niklas Neumann verwertete Schweglers Ball zu einem Doppelpack. Neumann hatte nach 20 Minuten auch schon das 1:0 erzielt. Einem Mecklenbecker war der Ball an die Hand gesprungen.

Alexander Schwegler (l.) bekam ein Sonderlob vom Trainer. Schwegler traf zum 3:0 und bereitete zwei Tore vor.

Alexander Schwegler (l.) bekam ein Sonderlob vom Trainer. Schwegler traf zum 3:0 und bereitete zwei Tore vor. © Jura Weitzel

„Niklas Neumann hat sich den Ball geschnappt. Ich hatte eigentlich auch jemand anderes erwartet. Aber wenn man sich sicher fühlt, nimmt man die Kugel. Niklas hat den Ball sicher weg gemacht“, sagte Rast. Dabei war vor dem Spiel unklar, ob Neumann angeschlagen überhaupt spielen konnte.

Fabian Schleich trifft beim Debüt

Auch Marius Handrup, der im Sommer vom FC Nordkirchen kam, erzielte sein erstes Ligator für die SG, ebenso Debütant Fabian Schleich, eigentlich Kapitän der zweiten Mannschaft. Rast hatte die C-Liga-Reserve um Verstärkung gebeten, weil er viele Spieler ersetzen musste. Schleich wurde eingewechselt und traf prompt. „Das ist natürlich ein schönes Drehbuch, wenn so etwas passiert“, sagte Rast, „er wird nicht der letzte sein, den wir versuchen zu integrieren. Das Tor für die Erste ist niemals zu!“

Rast, der sowohl vor dem Spiel vor den Mecklenbeckern gewarnt hatte, die gegen Spitzenreiter Warendorf erst spät deutlich verloren, als auch nach dem Seitenwechsel eine Reaktion der Gastgeber befürchtete, hatte offenbar die richtigen Worte gefunden. Den Schlusspunkt setzte der spielende Co-Trainer Tobias Lütjann. Die SG Selm ist wieder in der Spur.

SG Selm: Böckenbrink - Lütjann, P. Ulrich, Neumann, Rutkovski, Rabitsch (46. Schleich), Schwegler (62. D. Ulrich), Dias, Schade (49. Tarhan), Wilhelm, Zolda (82. Dresken)

Lesen Sie jetzt