DFB-Mobil war in Lüdinghausen

Fußball

KREISGEBIET Großer Spaß für den Nachwuchs, ein lehrreicher Vortrag für Trainer und Vereinsführung. Am vergangenen Freitag besuchte der Deutsche Fußball-Bund Union Lüdinghausen. Möglich wurde der Termin durch das Projekt „DFB-Mobil“.

von Von Heinz Krampe

, 30.10.2009, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
DFB-Mobil war in Lüdinghausen

Ziel ist es, den Nachwuchstrainern, die überwiegend nicht lizenziert sind, direkt und unkompliziert praktische Tipps zu geben. Alle Vereinsmitarbeiter werden zudem über aktuelle Themen Qualifizierung, Frauen-WM 2011, Mädchenfußball, Integration informiert. „Mit dem DFB-Mobil bieten wir den Amateurklubs einen außergewöhnlichen Service. Wir erwarten uns eine nachhaltige Wirkung für die Basis“, sagt Hermann Korfmacher, 1. DFB-Vizepräsident, der den Amateurfußball im DFB-Präsidium vertritt.

Der Besuch des DFB-Mobils in Lüdinghausen hatte zwei Schwerpunkte. Zum einen Praxistipps für ein modernes F- und E-Jugendtraining, bei dem die Jugendtrainer aktiv am Demonstrationstraining teilnahmen. Der Vortrag eines Fachreferenten zu verschiedenen aktuellen Themen des Fußballs bildete den zweiten Baustein beim Etappenstopp des DFB-Mobils bei den schwarz-roten Kickern. Nach drei Stunden ging die Fahrt der DFB-Mobil-Teamer weiter.

Lesen Sie jetzt