Die Ergebnisse der heimischen Teams im Überblick

Fußball: Kreisliga A

Die SG Selm hat ihr Heimspiel gegen den SV Herbern II in der Kreisliga A2 Münster mit 2:1 gewonnen. Selm zeigte in der Selmer Sportanlage zwei unterschiedliche Gesichter und profitierte zum Ende von einer deutlich besseren ersten Halbzeit mit einer 2:0-Führung. Hier alle Ergebnisse der heimischen A-Ligisten.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

von Chris Siek, Sebastian Reith

, 03.04.2016, 20:19 Uhr / Lesedauer: 5 min
Alexander Schwegler (l.) gewinnt das Kopfballduell gegen Herberns Kapitän Christian Adamek.

Alexander Schwegler (l.) gewinnt das Kopfballduell gegen Herberns Kapitän Christian Adamek.

Fußball-Kreisliga A2 Unna

BSV Heeren - GS Cappenberg 3:2 (1:1)

Aus einer laut Trainer Patrick Osmolski „ganz schwachen ersten Halbzeit“ war Cappenberg mit einem glücklichen 1:1 herausgegangen. „Ich hatte das Gefühl, dass die Truppe schlapp war. Wir haben quasi um das Gegentor gebettelt“, sagte Osmolski. Und das fiel dann auch durch Arne Volkmer (21.). Ein Pfostenschuss hätte nach einer halben Stunde dann sogar fast zum 0:2 geführt. Benedikt Stiens' Fernschuss sorgte für den Ausgleich. „Hätte sich der Torwart da dran gehängt, wäre er mit ins Tor geflogen“, sagte Osmolski überschwänglich.

Aus der Pause war seine Elf besser gekommen. Tom Zentgraf drehte nach einer Stunde die Partie (65.), doch Thilo Ernst glich drei Minuten später prompt aus. Erst Abiola Farinde schob den Ball zum Sieg über die Linie, nachdem Zentgraf, der an allen drei Toren beteiligt war, den treffsicheren Stürmer bedient hatte. Cappenberg bleibt damit Sechster.

TEAM UND TORE Cappenberg: Grenigloh - Boldt, Gehrmann, Zentraf, Schwartz, Eroglu (46. Wiesmann), Pestinger (37. Knop), Zocher (72. D. Hügemann), Stiens, Jesella, FarindeTore: 1:0 Volkmer (21.), 1:1 Stiens (42.), 1:2 Zentgraf (65.), 2:2 Ernst (68.), 2:3 Farinde (82.)

PSV Bork - SuS Lünern 8:1 (7:0)

Die Borker Offensive glänzte in diesem Spiel. Vor allem die Querpässe über außen in die Mitte funktionierten, insgesamt fünf der acht Tore fielen durch solche Situationen. Die Verteidigung der Gäste zeigte sich chancenlos gegen Spieler wie Joel Grodowski, der auch mit Dribblings oft durchbrach und insgesamt an sieben Toren beteiligt war, inklusive der drei die er selber schoss. 

Bereits nach zwei Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Danach baute Bork seine Führung kontinuierlich aus. Besonders schön anzusehen war dabei 7:0 von Marvin Schuster, der einen langen Ball direkt aus der Luft in den Winkel schoss (45.). Auch die Borker Abwehr stand gut, die Gäste kamen nur zu einer einzigen Torchance.

Da das Spiel bereits entschieden war, schaltete Bork in der zweiten Hälfte ein paar Gänge runter, was dazu führte, dass Lünern zu mehreren Großchancen kam. Davon verwandelten sie jedoch nur eine (62.). Schade fand Trainer Ingo Grodowski allerdings, „dass wir nicht zu Null gespielt haben. Das hätten wir verdient.“ Bork erzielte dennoch ihren höchsten Sieg der Saison.

TEAM UND TORE Bork: J. Haarseim - Lammers, Habibivand (45. Schäfer), Westrup, Kuhn (45. Bressler), Audehm, N. Haarseim (52. Herter), P. Grodowski, J. Grodowski, Schuster, BergerTore: 1:0 Schuster (2.), 2:0 J. Grodowski (13.), 3:0 Berger (14.), 4:0 P. Grodowski (23.), 5:0 J. Grodowski (37.), 6:0 Schuster (43.), 7:0 Schuster (45.), 7:1 Wickfeld (62.), 8:1 J. Grodowski (72.)

Fußball, Kreisliga A2 Recklinghausen

Westfalia Vinnum - DJK GW Erkenschwick 1:2 (1:1)

Westfalia Vinnum scheitert bei der 1:2-Heimniederlage gegen den Gast aus Erkenschwick erneut an der eigenen mangelhaften Chancenverwertung. Trotz einer 1:0-Führung durch Yusuf Demir nach einer halben Stunde Spielzeit und weiteren großen Gelegenheiten das zwischenzeitliche Ergebnis noch weiter auszubauen, musste der Gang in die Pause auf dem Vinnumer Kunstrasenplatz mit einem 1:1 angetreten werden.

Helmut Stolzenhoff unterschätze eine Minute vor dem Pausenpfiff eine Ecke am langen Pfosten, sodass Erkenschwicks Patrick Hölken mit dem erst zweiten Angriff der Gäste zum glücklichen Ausgleich einschieben konnte. Vinnum investierte bis zu diesem Zeitpunkt sehr viel und hatte viel Aufwand betrieben, der in der zweiten Hälfte seinen Tribut forderte. Verteidiger Kevin Kollhoff brachte Erkenschwick so bereits acht Minuten nach dem Wechsel zum ersten Mal in Führung.

Das Spiel war gedreht und die Westfalia probierte es nun mit der Brechstange. Doch auch die besten Chancen, wie durch den direkten Freistoß von Dominik Schenkel (87.) brachten nicht den zweiten Tor-Erfolg für die Platzherren. Schenkels Versuch nach dem ruhenden Ball scheiterte am Lattenkreuz. „Momentan ist es einfach erschütternd, was wir für Dinger vorne liegen lassen. Es ist einfach Unvermögen, dass wir die Tore nicht machen. So kannst du die Spiele nicht gewinnen“, sagte Trainer Frank Bidar nach der Niederlage.

TEAM UND TORE Vinnum: Beckbauer - P. Ulrich (70. Kämerow), Rosengart, Stolzenhoff, Niermann, D. Ulrich (67. Forsmann), Demir, Klähr, Lebsack, Schenkel, Olfens (53. Quante)Tore: 1:0 Demir (30.), 1:1 Hölken (45.), 1:2 Kollhoff (53.)Gelb-Rote Karte: Nierman nach wiederholtem Foulspiel (90+5)

Kreisliga A2 Münster

GS Hohenholte - SC Capelle 4:1 (3:1)

Es waren die eigenen individuellen Fehler, mit denen sich der SC Capelle das eigene Leben erschwert. Bereits nach sechs gespielten Minuten verlor Capelle das Spielgerät in der eigenen Vorwärtsbewegung an Hohenholtes Ferdinand Vogelsang, der die frühe Führung für die Gastgeber erzielte.

Auch der Treffer zum 0:2 durch Björn Wildermann (28.) resultierte durch einen Fehler. Erneut verloren die Gäste den Ball im Mittelfeld und kamen nicht mehr rechtzeitig nach hinten. Sven Kroner besorgte per Foulelfmeter zwar zwei Minuten später den schnellen 2:1-Anschlusstreffer, lange gehalten hatte die Freude über den Treffer aber nicht. Max Cillien traf zehn Minuten vor der Halbzeit ins eigene Tor und stellte so den Zwei-Tore-Rückstand wieder her.

„Wir begehen zu viele individuellen Fehler. So kannst du nicht punkten. Der Sieg von Hohenholte geht aber in Ordnung, auch wenn er etwas zu hoch ausgefallen ist. Jetzt sind wir da unten drin“, sagte Capelles Trainer Martin Ritz. Nach der zehnten Saisonniederlage rutscht Capelle auf den zwölften Tabellenrang ab, besitzt aber noch einen Vorsprung von neun Punkten auf den SW Havixbeck.

TEAM UND TORE Capelle: Schulze Kersting - Reher, Cillien, Nölken, Lachmann, Winkler, Küper, Kroner (58. Wittkamp), Eckey (70. Steinhoff), Walter, Pate (85. Hanuschkiewitz)Tore: 1:0 Vogelsang (6.), 2:0 Wildermann (28.), 2:1 Kroner (30., Foulelfmeter), 3:1 Cillien (35., Eigentor), 4:1 Niehoff (56.)

SG Selm - SV Herbern II 2:1 (2:0)

Der Gastgeber zeigte gleich zu Beginn, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Nach zehn Minuten Spielzeit tauchte der Selmer Angriff das erste Mal gefährlich vor dem Tor der Herberner auf. Sebastian Kramzik und Sturmkollege Justin Schulze Weiling kombinierten sich schnell in den Sechzehner, ließen die Chance zum 1:0 aber liegen.

Von diesem Augenblick an spielte aber nur noch der Platzherr. Nach einer Ecke von Spielmacher Erkan Atli besorgte Abwehr-Chef Bartosz Wolff per Kopfball die verdiente Führung. Nur fünf Minuten später erhöhte Kramzik mit einem satten Schuss aus elf Metern gar auf 2:0. Die verdiente und komfortable Führung zum Pausentee. „Uns hat etwas das Selbstvertrauen im ersten Durchgang gefehlt. Nach dem Seitenwechsel waren wir besser und haben mehr Druck gemacht“, sagte Herberns Trainer Timy Schütte.

Dass die Gäste im zweiten Spielabschnitt noch die Chance auf einen Punktgewinn hatten, lag zum einen an dem schnellen Anschlusstreffer von Marcel Pottmeier (60.) und zum anderen an der schwächeren Leistung der Selmer. „Hinten heraus hatten wir Probleme. Durch fehlende Konzentration hatten wir zu viele Ballverluste. Am Ende haben wir aber die drei Punkte geholt, das ist es, was zählt“, meinte SG-Trainer Mark Bördeling.   

TEAMS UND TORE Selm: Witthoff - Kämper (65. Schwegler), Koch, Suer, Wolff, Heinrich, Tumbrink, Hillmeister, Kramzik (90. Haarseim), Atli, Schulze Weiling (72. Pieper)Herbern: S. Adamek - Havers, Närdemann, Betke, C. Adamek, Heitmann, Schwert (31. Kortendick), Krieter, Aschoff (82. Lübke), Pottmeier, BußkampTore: 1:0 Wolff (25.), 2:0 Kramzik (30.), 2:1 Pottmeier (60.)

Fußball, Kreisliga A Coesfeld

SW Holtwick - SuS Olfen II 2:1 (1:1

Beim Tabellendritten der Coesfelder Kreisliga A hat sich der SuS Olfen gut verkauft und nur knapp mit 1:2 verloren. Erst elf Minuten vor Schluss fiel die Entscheidung. Per Strafstoß traf Mario Thentie zum 2:1-Endstand. In der ersten Halbzeit spielte nur SW Holtwick, Andreas Schulenkorf traf zum 1:0. Zu wenig. In Durchgang zwei war die Partie laut Spieler Marco Lassak „ausgeglichener“. Dennoch reichte es am Ende nicht, um den ersten Punkt der Rückrunde mitzunehmen. „Die waren schon echt besser als wir. Das 1:2 geht völlig in Ordnung“, sagte Lassak.

TEAM UND TORE Olfen: Stember - Hube, J. Schrey, J. Köppeler, Warning, Mo. Böttcher, Bonberg, Lassak (58. Naumann), F. Köppeler, Schubert, CzempikTore: 1:0 Schulenkorf (30.), 1:1 Czempik (42.), 2:1 Thentie (Elfmeter, 79.)

Lesen Sie jetzt