Die Kreisliga-Partien am Wochenende im Überblick

Fußball: Kreisliga A

Im Kreisgebiet steht der vierte Spieltag in der Kreisliga A an. Der PSV Bork will dabei den dritten Tabellenplatz behalten und Westfalia Vinnum möchte weiterhin ungeschlagen bleiben. Ganz anders sieht die Ausgangslage beim SV Südkirchen aus, der Tabellenkeller soll hinter sich gelassen werden. Hier sind alle Vorschauen.

SELM/OLFEN

04.09.2015, 16:22 Uhr / Lesedauer: 4 min
Die Kreisliga-Partien am Wochenende im Überblick

Borks Sebastian Bressler (r.) traf zum zwischenzeitlichen 6:0 für den Polizeisportverein.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

SV SW Frömern - GS Cappenberg (So., 15 Uhr, Brauerstraße 1, 58730 Fröndenberg)

Nach dem Sieg zum Auftakt gegen Unna hat GS Cappenberg zwei Niederlagen und reichlich Gegentore kassiert. Zeit für eine kleine Trendwende, die nach Möglichkeit schon Sonntag beim Tabellenvorletzten der Kreisliga A Unna eingeleitet werden soll.

Sechs Gegentreffer waren es beim 5:6 beim Kamener SC. Vier folgten beim 1:4 gegen den Königsberger SV. „Wir fangen bei Null an und wollen jetzt eine Serie starten“, sagt Cappenbergs Spielertrainer Patrick Osmolski. Auf Keeper Philipp Grenigloh muss der Coach verzichten. Er befindet sich noch im USA-Urlaub. Nils Gehrmann und Leon Hügemann sind im Aufbautraining.

PSV Bork - BSV Heeren (So., 15 Uhr, Waltroper STraße 34, 59379 Selm-Bork)

Auf den dritten Rang hat sich der PSV Bork nach drei Spieltagen in der Kreisliga A Unna geschossen. Ob das die Region ist, in die das Team gehört, dürfte wohl auch das Spiel gegen den BSV Heeren am Sonntag zeigen. Heeren ist Vierter. „Jetzt kommen so ein paar Spiele der Wahrheit. Wir möchten aber die Punkte gegen Heeren in Bork halten“, so PSV-Trainer Ingo Grodowski.

Nick Althoff ist im Urlaub und Joel Grodowski fehlt drei Wochen aufgrund der Roten Karte in der Vorwoche. Neu im Kader ist Magnus Herter. Der 20-Jährige kam im Sommer vom Liga-Konkurrenten SSV Mühlhausen II und ist seit dem 1. September spielberechtigt. Wenn er spielt, vermutlich auf der rechten Außenbahn.

Kreisliga A2 Münster

SG Selm - SV BW Aasee (So., 15 Uhr, Sandforter Weg, 59379 Selm)

Die Saison in der Kreisliga A2 Münster ist erst drei Spieltage alt, am Sonntag könnte sich die SG Selm allerdings bereits einen ziemlich festen Platz in der Spitzengruppe der Liga sichern. Nötig wäre dazu ein Sieg im zweiten Heimspiel der Saison, gegen den SV BW Aasee aus Münster.

„Das stimmt. Wenn wir am Sonntag gewinnen sollten, hätten wir einen guten Saisonstart hingelegt“, meint Selms Trainer Mark Bördeling. „Und wir wussten ja nicht, wie stark die Gegner sind. Aber wir wollten ja auch im oberen Drittel der Liga mitspielen.“

Er hat in dieser Woche vor allem im Sturm die Qual der Wahl. Es könnte sogar sein, dass Alexander Schwegler, der Drei-Tore-Mann im Spiel beim TuS Hiltrup II (3:1), auf die Bank muss. Dennis Wagner ist zurück im Kader, und mit Yannick Schlering ist ein weiterer Offensiver im Kader. „Ich bin mir aber noch nicht sicher, wie ich den Sturm aufbaue“, so Bördeling.

Der SG-Trainer erwartet eine Mannschaft, die mit einigen großgewachsenen Spielern anreist. Enno Stemmerich ist einer von ihnen und zieht hinter den Spitzen die Fäden im Aasee-Spiel. Torben Bucksteeg, Torschütze bei der 1:2-Niederlage der Münsteraner in der Vorwoche gegen Ottmarsbocholt, ist der zweite „Riese“. Er wurde erst in der vergangenen Saison zum Stürmer umgeschult und beweist wenig Anpassungsprobleme.

SV Rinkerode - SV Südkirchen (So., 15 Uhr, Im Breul, 48317 Drensteinfurt-Rinkerode)

Statt Hoffnung zu machen, hat das 1:9 gegen GS Hohenholte dem SV Südkirchen einen weiteren Tiefschlag verpasst. Am Sonntag tritt der SVS beim SV Rinkerode an, der auch schwach in die Saison gestartet ist, erst einen Zähler holte. „Ein richtiges Kellerduell ist es trotzdem nicht. Die hatten schwere Gegner, gehören eigentlich nicht dort unten hin“, so Südkirchens Coach Christian Kallwey.

Der muss auf Adam Ephraim, Sven Bähre Marvin Schulz verzichten. Marvin und Nils Dornheges Einsätze sind fraglich. Simon Schwert und der Neuzugang vom TuS Ascheberg II, Marcel Dülfer, stehen im Kader. Zudem sind Paul Schmidt und Michel Zentgraf dabei.

Davaria Davensberg - SC Capelle (So., 15 Uhr, Rinkeroder Weg 1, 59387 Ascheberg-Davensberg)

Mit drei Heimspielen ist der SC Capelle in die Kreisliga-A-Saison in Münster gestartet. Am Sonntag tritt die Mannschaft erstmals in der Liga auswärts an. Allerdings auf bereits bekanntem Geläuf, bei Davaria Davensberg, die gemeinsam mit Capelle in den Kreis Münster wechselten.

Eine heftige 1:8-Schlappe musste Davaria in der Vorwoche hinnehmen, spielte zuvor zweimal Unentschieden. „Im vergangenen Jahr waren wir mit Davensberg auf Augenhöhe. Daher rechnen wir uns in diesem Jahr durchaus etwas aus“, so Capelles Co-Trainer Reinhard Behlert.

Im Mittelfeld wird den Capellern in den nächsten sieben Wochen allerdings Marius Artinger fehlen. Er ist beruflich in dei USA gereist. Sven Kroner ist verletzt. Andreas Winkler sah in vergangenen Woche die Gelb-Rote Karte und muss aussetzen. Zudem fehlt Lars Zimmermann aus privaten Gründen. Capelles Kader ist in dieser Saison aber groß.

Kreisliga A2 RE

Westfalia Vinnum - SV Hochlar (So., 15 Uhr, Borker Straße 15, 59399 Olfen-Vinnum)

A-Kreisligist Westfalia Vinnum ist nach vier Partien noch immer unbesiegt, errang aber auch nur einen Erfolg. Auf den achten Tabellenplatz mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 7:4 lässt sich in der Kreisliga A2 Recklinghausen jedoch aufbauen.

Beim letzten Spiel gegen Röllinghausen ließ erneut die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Röllinghausens „Lucky Punch“ zum 2:2 war die logische Konsequenz. Am Sonntag erwartet die Westfalia den Zweitplatzierten SV Hochla, der zuletzt dem Tabellenführer SV Borussia Ahsen mit 1:4 unterlag. „Bezirksliga-Absteiger Hochlar ist eine ganz andere Hausnummer.

Das Team ist komplett geblieben und hat mit Kwiatkowski einen überragenden Spieler, der das Spiel lenkt. Da kann man trotz des Heimspiels mit einem Punkt zufrieden sein“, sagt Westfalia-Trainer Frank Bidar. Verzichten muss er auf den seit 14 Tagen ausfallenden Außenstürmer Dustin Stammler. „Der Rest ist fit“, sagt Bidar weiter. 

Kreisliga A Coesfeld

GW Hausdülmen - SuS Olfen II (So., 15 Uhr, Sandstraße, 48249 Dülmen)

Der SuS Olfen II steht mit einem Verhältnis von 2:10-Toren und null Punkten aus drei Spielen auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga A Coesfeld. Am Sonntag steht die Fahrt zum Tabellenachten GW Hausdülmen an. Im Heimspiel gegen Vorwärts Lette zeigten die Olfener zunächst eine gute Leistung, gaben eine 2:0-Führung aber noch ab. Ein Remis und einen Sieg konnten die Dülmener bislang verbuchen.

Bei den Stever-Kickern fehlen David Peters (Urlaub) und Tobias Thier (Trainingsrückstand). Dafür ist Sami Bennis aus dem Urlaub zurück und fit. „Ein wichtiger Spieler für uns“, sagt Thorsten Rosenberger, Übergangstrainer beim SuS Olfen II. Zudem sollen zwei bis drei Spieler aus der Ersten kommen. Im Tor wird der Ü32-Torwart Thorsten Zastrow den noch immer verletzten Nils Kramzik vertreten. „GW Hausdülmen ist ein unbeschriebenes Blatt, aber die haben letzten Sonntag 1:5 verloren. Ein Punkt wäre wichtig für die Moral“, sagt Rosenberger

Lesen Sie jetzt