Die Partien der heimischen Teams im Überblick

Fußball: Kreisliga A

In der Kreisliga A kommt es am Wochenende zu einem Duell unter Tabellennachbarn. Die fünftplatzierte SG Selm empfängt den tabellenvierten SC Nienberge. Derweil will der SC Capelle beim Zweiten SV Concordia Albachten den Erfolg im Hinspiel wiederholen. GS Cappenberg muss auswärts beim SuS Oberaden ran.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

11.03.2016, 17:41 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Partien der heimischen Teams im Überblick

David Lucas (M.) ist zur SG Selm zurückgekehrt und hat bei seinem Einstand gleich für einen Doppelpack gesorgt.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

SuS Oberaden - GS Cappenberg (Sonntag, 15 Uhr, Römerbergstadion SuS Oberaden, Sugambrerstraße 1, Bergkamen)

Mit einem prominenten Torwart zwischen den Pfosten muss Fußball-A-Ligist GS Cappenberg am Wochenende beim Schlusslicht Oberaden ran. Keeper Philipp Grenigloh (USA-Urlaub) fällt sicher aus. Für den fehlenden Stammtorwart springt Thomas Gebhardt ein. Gebhardt hatte bis zur Winterpause noch in Nordkirchen in der Bezirksliga gespielt, wechselte dann aber in die Cappenberger Zweite, die in der B-Liga spielt.

Gegen Tabellenschlusslicht Oberaden hat die Osmolski-Elf am Sonntag noch etwas gut zu machen. Im Hinspiel hatten die Cappenberger zu Hause mit 1:4 klar verloren. Mit Tobias Böcker, Abiola Farinde und Maximilian Kneip hat Osmolski für Sonntag gleich drei Wackelkandidaten auf seinem Zettel. Zudem fallen Maximilian Boldt (privat verhindert) und Nils Gehrmann (Grippe) aus. David Hügemann steht wieder im Kader.

Fußball-Kreisliga A2 Unna

PSV Bork - Türkischer SC Kamen (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Bork, Waltroper Straße 34)

Vier Spiele, zehn Punkte. Das ist die bisherige Bilanz der Borker im neuen Jahr. „Am Sonntag den elften Punkt einzufahren, das ist momentan realistisch für uns“, sagt Trainer Ingo Grodowski. Bis auf Patrick Radtke (Leistenzerrung) seien alle Spieler für kommenden Sonntag an Bord. Auch Johannes Reith, der aufgrund einer Gelb-Roten-Karte in der zweiten Mannschaft ausfiel, und Sebastian Bressler stehen wieder im Borker Aufgebot.

Weiterentwickelt

Grodowskis Truppe habe sich „weiterentwickelt“ und würde nicht mehr „einfach die Bälle nach vorn schlagen“. Einen Anteil daran hätten auch die Neuzugänge, die sich gut in das Team integriert haben. „Die Verantwortung und auch das Spiel wird mittlerweile auf mehrere Spieler aufgeteilt und hängt nicht mehr von einigen Wenigen ab“, sagt Grodowski. „Jetzt kommen vier Spiele der Wahrheit. Dann wird man sehen, wo wir dann stehen.“ Mit dem Türkischen SC Kamen sieht der Trainer „eine eingespielte, erfahrene Truppe“ auf sich zukommen. Kamen ist seit zehn Spielen ungeschlagen.

Kreisliga A2 Münster

SV Concordia Albachten - SC Capelle (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Albachten, Hohe Geist 7, Münster) 

Dass die Partie gegen Schlusslicht Davaria Davensberg vergangenen Sonntag ausgefallen war, bewertet Capelles Trainer Martin Ritz als „negativ“. Positiv ist jedoch die Erinnerung an das Hinspiel gegen den Tabellenzweiten der Münsteraner A-Liga, SV Concordia Albachten. Mit einem klaren 3:0 schickten die Capeller damals ihren Gegner überraschend nach Hause.

„Wir haben mit das beste Spiel gemacht, was man gegen einen Titelfavoriten machen kann“, sagt Ritz. „Jetzt fahren wir als Außenseiter zum ersten Mal nach Albachten.“ Unterschätzen wird Albachten Capelle dieses Mal sicherlich nicht. Mit drei Siegen und 11:0-Toren ist die Concordia zudem bemerkenswert stark in die Rückrunde gestartet.

Capelle muss umstellen

Am Sonntag werden Ritz einige Spieler nicht zur Verfügung stehen: Lars Zimmermann (privat verhindert), Sven Kroner, Lukas Schulze Kersting, Fabrizio Pate, Oliver Ritz (alle im Aufbautraining) und Michael Holthoff (Arbeit). „Wir werden wieder umstellen müssen“, sagt Ritz. Der Einsatz von Fabian Steinhoff (Sprunggelenkprobleme) sei fraglich. Toralf Streppel ist wieder dabei. Maximilian Nölkenbockhoff wird Daniel Dissel (privat verhindert) im Tor ablösen. Ritz: „Das ist kein Team, bei dem wir Punkte holen müssen. Daher fahren wir komplett ohne Druck dahin.“ 

SG Selm - SC Nienberge (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Selm, Sandforter Weg, 59379 Selm)

Fünfter gegen Vierter – die Fußballer der SG Selm haben in der Fußball-Kreisliga A am Sonntag eine schwere Hürde zu absolvieren. Der SC Nienberge ist zu Gast – doch der schwächelt auswärts. Denn auf fremden Plätzen hat der Sportclub nur drei von neun Spielen gewonnen – einer der Gründe, warum die Nienberger von der Tabellenspitze (10. Spieltag) bis auf Platz vier abgerutscht sind. Jetzt, am 20. Spieltag, könnte der Selmer Gegner wieder bis auf Platz zwei vordringen.

Und die Selmer? Bei ihnen wird sich an der Platzierung weder bei Sieg noch Niederlage etwas ändern. Vier Punkte Vorsprung auf Rang sechs, vier Rückstand auf Nienberge. Aber: Schlägt Selm die Münsteraner, stellt die Mannschaft von Trainer Mark Bördeling den Anschluss nach oben her.

Kreisliga A2 RE

Westfalia Vinnum - Genclik Spor Recklinghausen (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Vinnum, Borker Straße 15)

Stürmer David Jendrich fehlt Fußball-A-Ligist mit Verdacht auf Kreuzbandriss bis auf Weiteres. „Jendrich hat am 23. März einen MRT-Termin. Das tut uns vorn schon weh“, sagt Bidar. Der Stürmer hat in der laufenden Saison bereits 18 Tore geschossen und ist bester Vinnum Torjäger. Zum Jendrich-Schock gesellen sich noch mehr Ausfälle, die ein Loch in die Abwehr reißen: Verteidiger Michael Asemann (Grippe) sowie Fabian Niermann (Muskelfaserriss) fallen vorerst aus.

Auch der weiterhin ausfallende Alexander Rosowksi (mehrere Muskelfaserrisse) hinterlässt ein Loch in der Defensive. „Das wird sich noch bis zum Sommer hinziehen“, sagt Bidar. Auch Lars Kuck (Lungenentzündung) wird beim Heimspiel am Sonntag  nicht im Kader stehen. Zurückkehren werden aber Maximilian Stanek, Dennis Kämerow und Torwart Tobias Beckbauer nach seiner Rotsperre. Zu Gast ist der Tabellendritte der Recklinghäuser A-Liga, Genclik Sport Recklinghausen. Im Hinspiel gingen die Vinnumer dreimal in Führung – verloren dann aber durch einen Lucky Punch in der 90. Spielminute noch mit 4:5.

Kreisliga A Coesfeld

Gescher II - SuS Olfen II (Sonntag, 12.30 Uhr, Sportpark Ahauser Damm, Ahauser Damm, Gescher)

Die Olfener Reserve hat ihr Schicksal nach dem Rücktritt ihres Trainergespanns selbst in die Hand genommen und am vergangenen Donnerstag erstmals selbstständig trainiert. Teammanager Jan Radke sieht dem kommenden Spiel gegen den SV Gescher II (8.) positiv entgegen – zumindest was die Einstellung angeht. „Die erste Trainingseinheit ist positiv verlaufen. Darauf können wir aufbauen“, sagt Radke, der bis zum Ende der Saison als Teammanager fungiert.

Beim ersten Training ging es darum, gezielt Schwächen abzubauen. So arbeiteten die A-Liga-Fußballer unter anderem an ihrem Passspiel und an ihrem Abschluss – unter Druck. Verteidiger Marlon Naumann (Mittelfußbruch) machte beim Abschlussspiel mit, fehlt Sonntag  aber noch. Das Tor wird Andre Milewzyk hüten.

Lesen Sie jetzt