Die Partien der heimischen Teams im Überblick

Fußball: Kreisliga A

In der Kreisliga A stehen für die heimischen Kreisligisten am Wochenende wieder einige spannende Partien auf dem Plan. Die SG Selm spielt beim BSV Roxel II und damit bei der besten Abwehr der Liga, Der SuS Olfen II tritt mit Personalnot gegen die TSG Dülmen II an und der SV Südkirchen reist nach Havixbeck. Die Vorberichte.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

, 23.10.2015, 15:40 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Partien der heimischen Teams im Überblick

Auf Stürmer Alexander Schwegler (l.), hier im Luftkampf mit Alexander Reher vom SC Capelle, wird es ankommen, wenn Selm versucht, Roxels Abwehr auszuhebeln.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

SSV Mühlhausen - GS Cappenberg (Samstag, 17 Uhr, Stadion am Mühlbach, Zum Osterfeld 13, Unna)

Die Grün-Schwarzen treffen am Samstag auf den Tabellennachbarn SSV Mühlhausen II, der bislang nur Top oder Flop kennt: Vier Siege und sechs Niederlagen stehen auf dem Mühlhausener Konto.

Mit 22 Toren aus zehn Partien stellen sie ein offensivstarkes Team. Gleichzeitig lädt die anfälligste Defensive der Liga mit 33 Gegentoren auch zum Toreschießen ein. „Die Truppe ist mir relativ unbekannt. Ist aber eigentlich bei jeder Mannschaft so, dass die eins bis zwei Spieler haben, die Tore schießen können“, sagt Osmolski. Bis auf Leon Hügemann kann er auf den gesamten Kader zählen. Er selbst fühlt sich wieder fit für einen Einsatz.

SV Bausenhagen - PSV Bork (Sonntag, 15 Uhr, Priorsheide 14, Fröndenberg)

Nachdem der PSV Bork seine Serie von fünf sieglosen Spielen beendet hat, geht es gegen den direkten Tabellennachbarn. Der PSV ist Siebter, Gastgeber Bausenhagen rangiert auf Rang sechs – beide Teams trennen schon vier Punkte. Wenn nach oben hin also noch etwas gehen soll für die Borker, muss ein Sieg her. Bausenhagen geht mit dem Rückenwind von drei Siegen in das Spiel. Mit einem Punkt wäre Trainer Ingo Grodowski daher auch zufrieden.

„Letzten Sonntag haben wir nicht gut gespielt und trotzdem gewonnen. Jetzt spielen wir auf Naturrasen, der aber nicht so gut sein soll“, deutet Grodowski an, dass die fußballerischen Mittel womöglich nicht so wichtig werden, sondern eher die kämpferische Einstellung. Interessant ist das völlig unterschiedliche Torverhältnis der beiden Teams. Bei Bausenhagen steht es bei 16:12, bei Bork bei einem viel höheren 27:29. 

Kreisliga A2 Münster

BSV Roxel II - SG Selm (Sonntag, 12.30 Uhr, Sportanlage Roxel, Tilbecker Straße 34, Münster)

Beim BSV Roxel II am kommenden Sonntag wartet die stärkste Defensive der Liga auf die Selmer: Nur neun Gegentore kassierten die Roxeler in neun Partien. Roxels Offensive ist hingegen eher ungefährlich: Lediglich zehn Tore schossen sie selbst, stehen aber dennoch mit 14 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.

„Das wird mit Sicherheit eine schwierige Aufgabe. Die wenigen Gegentore sprechen für sich“, sagt Bördeling. Der sichersten Abwehr steht mit 27 Selmer Toren die drittgefährlichste Offensive der Liga gegenüber. „Man muss einen guten Mix zwischen Defensivarbeit und Offensivarbeit finden. Wir werden auf jeden Fall nicht komplett aufmachen“, sagt Bördeling. Philipp Klähr und Michel Kemmann fallen gegen den BSV Roxel II krankheitsbedingt aus, Jannis Pieper ist privat verhindert.

SV BW Aasee - SC Capelle 1:0 (0:0)

SW Havixbeck - SV Südkirchen  (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Havixbeck, Althoffsweg 41, Havixbeck)

Die Freude von Spielern, Verantwortlichen und Fans nach dem 1:1 gegen den SV Herbern II, Südkirchens erster Punktgewinn der Saison, war riesig. Trainer Christian Kallwey will den Rückenwind mit in die Partie gegen Havixbeck nehmen. „Letzte Woche hat alles gestimmt: der Kampfgeist, der Wille, die Konzentration. Wenn wir genauso in das Spiel gegen Havixbeck gehen, dann bin ich überzeugt, dass wir gewinnen“, sagt Südkirchens Trainer Christian Kallwey vor dem Auswärtsspiel am. Die Havixbecker stehen mit fünf Zählern auf dem 14. Tabellenplatz.

Mit einem Sieg in Havixbeck können die Südkirchener auf einen Punkt an den Nichtabstiegsplatz herankommen. „Die haben zurzeit auch Probleme. Drei Spieler sind da unentschuldigt nicht zum Spiel erschienen. Das kommt mir bekannt vor“, sagt Kallwey weiter. „Wir sind jedenfalls vollmotiviert und wollen gewinnen.“ Südkirchens Kapitän Michel Zentgraf fällt wegen eines Bänderrisses aus, Marvin Dornhege ist privat verhindert. Dafür steht Marvin Schulz wieder im Aufgebot. 

Kreisliga A2 RE

Spvg Recklinghausen - Westfalia Vinnum  (Sonntag, 15 Uhr, SA Recklinghausen, König-Ludwig-Straße 99a, Recklinghausen)

Zwölf Punkte holten die Vinnumer aus sechs Heimpartien. Auswärts läuft es hingegen bei der Westfalia schlecht: Aus fünf Spielen entführten sie nur zwei Punkte. „Daran müssen wir arbeiten, damit wir auch auswärts einen Dreier mitnehmen“, sagt Vinnums Trainer Frank Bidar.

Dafür bietet sich schon am Sonntag gegen den Tabellenvierzehnten die Chance. „Das ist eine Mannschaft, die gegen Teams von oben schon gewonnen hat“, sagt Bidar. Dazu kommt der personelle Engpass. Bidar muss am Sonntag auf fünf Stammspieler verzichten: Stanek und Rosengart (muskuläre Probleme), Kämerow (Schulterverletzung) und Niermann (Gelb-Rot).

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II - TSG Dülmen II (Sonntag, 13 Uhr, Sportanlage Olfen, Hoddenstraße 4, 59399 Olfen)

Beim 2:2 gegen den SV Borussia Darup sammelte Olfen den ersten Punkt. Am Sonntag empfangen die Olfener die Wundertüte aus Dülmen: Die zehntplatzierte Zweitvertretung der TSG ist mit drei Siegen, drei Niederlagen und vier Unentschieden unberechenbar. „Die haben wohl Spieler in den Reihen, die nicht immer zur Verfügung stehen. Wenn die nicht da sind, dann läuft es nicht so gut“, sagt Olfens Trainer Olaf Neisen.

Pascal Kemmann (Beckenprellung), Sami Bennis (angeschlagen), Lars Becker (rotgesperrt), Joshua Schubert (privat) und Niels Kleischmann (gelb-rot-gesperrt) fallen gegen Dülmen aus. Zudem sei der Einsatz Daniel Czempiks fraglich. Nicolas Schrey steht wieder fit im Kader. „Personell sieht es weiterhin schlecht aus, aber wir müssen in kleinen Schritten arbeiten und denken“, sagt Neisen. 

Lesen Sie jetzt