Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH

Alle Infos zu den Spielen des 13. Spieltags in der Fußball-Kreisliga A Lüdinghausen am Sonntag, 11. November, finden Sie hier in der Übersicht.

KREISGEBIET

09.11.2012, 15:27 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Bis auf Lukas Suer sind auf Seiten der Selmer alle Mann an Bord. Der SVH läuft ohne Björn Christ auf, zudem fehlt Michael Sennekamp.  

Mit viel Rückenwind geht Westfalia Vinnum in das kleine Derby gegen den PSV Bork und verspricht sich aufgrund der jüngsten Resultate auch etwas Zählbares. Christian Kwiatkowski, Kicker der Westfalia, will mit seinen Mannen die Serie ausbauen, die sich die Vinnumer erspielt haben. „Wir wollen ins Mittelfeld der Tabelle klettern, das ist unser Anspruch“, erklärte Kwiatkowski. Vom PSV erwartet der Vinnumer eine 90 minütige, hochkonzentrierte Leistung. Bork befinde sich in einer schwierigen Phase und werde alles daran setzten, den Negativtrend zu stoppen. Die Vinnumer sind gewarnt.

Vinnum hat keine neuen Verletzten zu beklagen und wird 14 gesunde Spieler bereitstellen können.   

 Der SC Capelle, der das Derby gegen den SV Südkirchen siegreich gestaltete, will nun auch bei der Eintracht drei Punkte einfahren. „Wir fahren nach Werne, um dort zu gewinnen. Ich denke, das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, erklärte SCC-Trainer Kurt Gumprich, der sich aus dem Spiel gegen den SVS noch mehr Rückenwind für seine Jungs verspricht. Gewinnt der SCC könnte er auf den achten Tabellenplatz klettern, sofern die Konkurrenz aus Ottmarsbocholt patzen sollte. Nach dem Musterstart ist Werne nach drei sieglosen Spielen in Folge auf dem harten Boden der Tatsachen angelangt. Um wieder für Ruhe zu sorgen kennt Eintracht-Coach Muris Mujkanovic ein einfaches Rezept: „Es wird Zeit, dass wir endlich mal wieder einen Dreier einfahren.“

Capelle tritt wohl mit einem 20-Mann-Kader an. Nur Christian Töpper, Sebastian Mertens und Daniel Bartel fehlen. Außerdem ist Lars Zimmer gesperrt. Bei den Evenkämpern fehlen neben dem rot-gesperrten Bozaci noch Artur Pfafenrot, Sertan Uzun und möglicherweise auch Hüseyin Bambil.   

Zuhause war der SV Südkirchen zuletzt bärenstark. Auswärts indes hagelte es Niederlagen. Nun erwarten die Fans vom Südkirchener Böckenbusch wieder einen Gegner auf der heimischen Sportanlage - die Reserve von Union Lüdinghausen. Für Trainer Bernd Haverkamp ist die Zielsetzung für Sonntag klar: „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und einen Dreier einfahren, wobei wir Lüdinghausen sicher nicht unterschätzen werden“. Es sei demnach ein weiteres wichtiges Spiel für die Südkirchener.

Michael Kinne, der vorige Woche schmerzlich vermisst wurde, kehrt wieder in den Kader zurück. Eventuell gibt auch Nick Althoff sein Comeback. Maximilian Muck und Robin Löchter, sowie Michel Zentgraf fehlen aber weiterhin.

Den PSV Bork besiegte der SuS leicht und locker mit 4:1. Ganz so einfach sollte es gegen den SV Stockum nicht werden. Olfen hatte schon vor einigen Wochen versucht, die Partie wegen des anstehenden Karnevalswochenendes zu verlegen. Der SVS weigerte sich allerdings mit der Begründung, dass ein Ausweichtermin unter der Woche überhaupt nicht möglich sei. „Ich halte diese Entscheidung der Stockumer für nicht in Ordnung und meine Jungs werden am Sonntag mit der nötigen Motivation zu Werke gehen und brennen“, so ein kämpferischer SuS-Trainer Mario Pongrac.

 Bei Olfen wird Thorsten Zastrow am Sonntag neben den üblichen Verdächtigen auf jeden Fall fehlen. Dafür kehrt Lars Kützemann wieder in den Kader zurück.

 Senden II, Ascheberg II und Bork gehören in den letzten vier Spielen des Jahres zu den Alstedder Gegnern. Dazu kommt Spitzenreiter Senden I. „Gegen das Trio werden wir nicht so dumm sein und Punkte lassen. So etwas kann natürlich gegen einen Spitzenreiter passieren. Wir sind gut aufgestellt. Es kann ein Geduldsspiel werden. Aber wir stehen hinten gut, haben vorn, außer beim 0:1 gegen SV Herbern II, immer getroffen."

 Alsteddes Kai Püntmann wird an der Bandscheibe operiert, fällt für dieses Jahr aus. Chris Studnicka hat Schulterprobleme.

 

Lesen Sie jetzt