Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH

Am Sonntag steht in der Fußball-Kreisliga A Lüdinghausen ein weiterer Spieltag an. Wer gegen wen ran muss und wie es um die Form der Teams bestellt ist, erfahren Sie hier bei uns in der Vorschau.

KREISGEBIET

08.04.2011, 18:11 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH PSV Bork - Werner SC (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Die Borker sehen sich gegen den Spitzenreiter aus Werne als absolut krassen Außenseiter. „Das ist die überragende Mannschaft der Liga, die auch zu Recht aufsteigen wird. Für uns wird es sehr schwer werden. Wir wollen versuchen, so lange wie möglich hinten die Null zu halten. Meine Spieler können von den Wernern etwas lernen“, schätzt Borks Übungsleiter Frank Bidar die Situation vor der Partie ein. „Den Abstand halten und den nächsten Schritt machen“, ist das Ziel von Andreas Zinke, Coach des Tabellenführers. „Ohne weiteres werden uns die Borker aber nicht die Punkte überlassen“, sieht Zinke ein schweres Stück Arbeit auf seine Truppe zukommen.Personalsituation: Beim PSV fällt mit Philipp Wöstmann, Raphael Breetzke und Jan Rademacher der komplette Sturm aus. Zudem muss weiterhin Kevin Pistol passen. Beim WSC sind alle Mann an Bord.Westfalia Vinnum - BW Ottmarsbocholt (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Die Westfalia hat in der Rückrunde erst ein einziges Spiel verloren, demnach sollte die Ausgangslage für das Spiel gegen Kellerkind „Ottibotti“ klar sein. Coach Uwe Höhn, der den Gegner gegen den Werner SC beobachtet hat, warnt jedoch: „Ich habe gesagt, als ich sie gesehen hab, dass diese Mannschaft nicht absteigen wird und das haben sie in den vergangenen Spielen bestätigt.“Personalsituation: Nico Krannich, Michael Asemann, Alexander Rosowski, David Jendrich, Marcel Froning und Daniel Wessels fallen sicher aus. Martin Nückel, Sven Quante, Alexander Beier und Christoph Duwe sind fraglich.SC Capelle - SG Selm (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Die Capeller haben mit dem Werner SC und dem VfL Senden jetzt die Spitzenteams der Liga hinter sich. Nun wartet mit der SG Selm eine laut Trainer Andreas Koletzki etwas einfachere Aufgabe auf den SCC. „Wir werden versuchen, zu Hause was zu holen“, so der Coach. Selms Übungsleiter Mario Pongrac blickt auf ein gutes Spiel gegen Olfen zurück. „Es wäre schön, wenn wir da jetzt nachlegen könnten“, so der Coach.Personalsituation: Raphael Lachmann, Marius Artinger, Sebastian Schmidt und Lars Zimmermann fehlen beim SCC. Bei den Selmern sind alle Mann dabei.Westfalia Wethmar - BW Alstedde (So, 15 Uhr) Ausgangslage: „Wir haben nichts zu verlieren, haben uns mit dem Sieg der vergangenen Woche bereits gerettet“, nimmt Wethmars Trainer Andreas Schneider den Druck von seiner Mannschaft. Alstedde dagegen will an seine zuletzt gute Serie anknüpfen und vor allem die Hinspiel-Niederlage wettmachen.Personalsituation: Personell sieht es bei beiden Teams sehr gut aus. Bisher sind alle Akteure an Bord.Über diese Partie berichten wir am Sonntag ab ca. 14.45 Uhr in einem Live-Ticker.SuS Olfen II - VfL Senden (So, 13 Uhr) Ausgangslage: Die Olfener stehen mit dem Rücken zur Wand, denn sie haben erst einen einzigen Punkt in der Rückrunde eingefahren. Auf drei winzige Zähler ist der Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz zusammengeschmolzen. Gegen Senden ist die SuS-Reserve krasser Außenseiter. „Ich hoffe so ein wenig darauf, dass bei Senden die Luft etwas raus ist und wir vielleicht einen Punkt mit nach Hause nehmen können“, erklärt Olfens Trainer Jörg Potthink, der auf ein gutes Zweikampfverhalten seines Teams hofft.Personalsituation: Lediglich Philipp Beckmann und Sebastian Pfeiffer müssen passen.SV Stockum - Eintracht Werne (So, 15 Uhr)Ausgangslage: Die Formkurve zeigt bei beiden Klubs nach unten. Für beide Vereine geht es nur noch um die berühmte goldene Ananas. „Das wird eine Sache des Charakters und der Ehre“, wirft Stockums Coach Eddy Chart vor dem Derby eine Portion Pahtos in die Waagschale. Er will die Motivation hochhalten. Seine Mannschaft hat durch zwei Niederlagen in Folge den zweiten Tabellenplatz an den VfL Senden verloren und sich damit endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet. Die Evenkämper haben zuletzt ebenfalls zweimal in Folge verloren. „Wir werden ordentlich Beton anrühren. Vor der Abwehr werde ich zwei Sechser spielen lassen“, kündigt Eintracht Wernes Coach Jörg Wintjes eine defensive Ausrichtung seines Teams an. Natürlich müsse das Umschalten in die Offensive dann sehr schnell gehen. Schon ein einfacher Punktgewinn wäre für ihn eine Sensation.Personalsituation: Danny Gentz und Stefan Rüsenberg werden der Eintracht im Derby fehlen. Beim SV Stockum sind die Einsätze von gleich vier Spielern fraglich: Andreas Winkler, Lars Zimmer, André Chart und Cüneyt Tüten sind angeschlagen. Gazmend Luti fällt verletzungsbedingt aus und Tolga Akbulut sitzt noch seine Rot-Sperre aus dem Spiel gegen Olfen ab.SuS Olfen - SV Herbern II (So, 15 Uhr) Ausgangslage: Die 1:3-Niederlage gegen Selm wurmt die Olfener noch heute. Vor allem, weil sie 70 Minuten in Überzahl gespielt haben. Jetzt soll dafür die Herberner Reserve büßen. „Wir gucken mal, was drin ist. Wir wollen zunächst hinten sicher stehen und auf Konter lauern. Mit einem Punkt wären wir schon zufrieden“, so SuS-Führungsspieler Christian Brüse. Die Reserve des SV Herbern scheint auf der Zielgeraden nocheinmal Fahrt aufzunehmen. Zuletzt gewann der SVH dreimal in Folge und schoss dabei elf Tore. „Auf uns wartet ein ganz schweres Auswärtsspiel. Es wird auf die Tagesform ankommen“, so Herberns Coach Bernd Löcke, der sich besonders über seine wiedererstarkte Hintermannschaft freut.Personalsituation: Neben dem frisch gebackenen Papa Andreas Hülk fehlen noch Lars Kütemann, Justus Radke, Andreas Brüse, „Pepe“ Klinger, Marvin Böttcher und Jonas Michel. Zudem ist Sascha Kornblum fraglich. Bei Herbern ist Stefan Roters wieder dabei.Union Lüdinghausen II - Fortuna Seppenrade II (So, 13 Uhr)  

Lesen Sie jetzt