Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH

Am Sonntag steht in der Fußball-Kreisliga A Lüdinghausen ein weiterer Spieltag an. Wer gegen wen ran muss und wie es um die Form der Teams bestellt ist, erfahren Sie hier bei uns in der Vorschau.

KREISGEBIET

von Von Daniel Schlecht und Dominik Gumprich

, 01.04.2011, 18:19 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A LH Fortuna Seppenrade II - PSV Bork (So, 13 Uhr)        Ausgangslage: Nach dem Sieg gegen Olfen haben sich die Borker am vergangenen Wochenende bei der 1:2-Niederlage gegen das Kellerkind aus Ottmarsbocholt blamiert. Mit der Reserve von Fortuna Seppenrade wartet jetzt die nächste Mannschaft von ganz unten auf den PSV. „Wir wollen auf jeden Fall eine Wiedergutmachung. Gegen Ottmarsbocholt kamen wir überhaupt nicht zurecht. Das soll am Sonntag besser werden. Unser Ziel ist es, dort drei Punkte zu holen“, erklärt Borks Trainer Frank Bidar.Personalsituation: Lediglich Kevin Pistol und Philipp Wöstmann fehlen bei den Gästen.SG Selm - SuS Olfen (So, 15 Uhr)Ausgangslage: Bei den Selmern drückt derzeit vor allem hinten der Schuh. Bei den zuletzt fünf Niederlagen aus sechs Spielen kassierte die SG insgesamt 21 Gegentore. „Man kann das so sehen, das wir jetzt in der Abwehr mehr Stabilität bekommen müssen. Wir wollen gegen Olfen zumindest einen Punkt holen“, so Selms Trainer Jens Kalpein. Die Gäste wollen an die Leistung vom 4:2-Sieg gegen Stockum anknüpfen. „Wenn uns das gelingt, dann bin ich zuversichtlich“, so SuS-Coach Wolfgang Rödiger.Personalsituation: Bei der SG sind alle Mann fit. Beim SuS fehlen „Pepe“ Klinger, Justus Radke, Jonas Michel, Sascha Kornblum, Andre Pohlmann, Andreas Hülk, Marvin und Dennis Böttcher.VfL Senden - SC Capelle (So, 15 Uhr)Ausgangslage: Gegen den Tabellenführer Werner SC hatten die Capeller in der Vorwoche beim 0:4 keine Chance, jetzt wartet mit dem VfL Senden das nächste Spitzenteam auf den SC Capelle. „Wir haben erneut nichts zu verlieren. Die Null muss hinten so lange wie möglich stehen, vielleicht bieten sich uns dann mit der Zeit auch Möglichkeiten. In jedem Fall müssen wir diese kleinen Fehler abstellen. Wir dürfen uns nicht hängen lassen“, so Capelles Trainer Andreas Koletzki.Personalsituation: Raphael Lachmann, Marius Artinger, Lars Zimmermann und Sebastian Schmidt müssen passen.Eintracht Werne - Westfalia Wethmar (So, 15 Uhr)Ausgangslage: Die Evenkämper verloren jüngst - zur großen Überraschung ihres Trainers - 0:3 in Vinnum. "Nach dem Sonntag weiß ich eigentlich gar nicht, was ich sagen soll. Ich war mir sicher, dass wir gewinnen", so Eintracht-Coach Jörg Wintjes. Er erwartet gegen die Westfalia ein reines Kampfspiel und wenn seine Truppe die Spitzen des Gegners in den Griff bekomme, dann sieht Wintjes gute Chancen für einen dreifachen Punktgewinn. Im Hinspiel war der TuS gut drauf, zeigte ein gutes Spiel. Glückt dies auch auf dem holprigen Rasen in Werne? Trainer Andreas Schneider: „Wir sind uns einig. Auch die, die zum Ende der Saison gehen, wollen Wethmar mit einer vernünftigen Leistung verlassen!“ Wird jetzt nicht gepunktet, wird es gegen Alstedde, Olfen und Seppenrade noch schwerer.Personalsituation: Die Eintracht muss womöglich auf Mario Dömland verzichten. Bis auf Andreas Sieg sind bei Wethmar alle an Bord.BW Alstedde - Westfalia Vinnum (So, 15 Uhr)Ausgangslage: Die Vinnumer sind realistisch und sehen in Alstedde einen Gegner, gegen den nicht unbedingt gepunktet werden muss. „Jedoch haben wir schon gegen Stockum gezeigt, dass wir gegen Teams von oben mithalten können. Alstedde ist zwar haushoher Favorit, aber wir wollen versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten“, gibt Vinnums Trainer Uwe Höhn als Ziel vor. Wenn die Westfalia an die Leistung vom 3:0-Erfolg gegen Werne in der Vorwoche anknüpfen kann, dann könnte in Alstedde was drin sein. Alsteddes Trainer Andreas Bolst sieht Vinnum im Aufwind, seit der Lüner Uwe Höhn dort Coach ist. Bolst: „Wenn wir körperlich robust dagegenhalten, halten wir die Punkte am Heikenberg.“Personalsituation: Die Vinnumer Marcel Froning, Andre Langer und Nico Krannich stehen nicht zur Verfügung. Bei BWA fällt Kapitän Stefan Schneider (Beruf) aus. Dafür sind Ersin Acikgöz und Sinan Habibivand dabei.Über diese Partie berichten wir am Sonntag ab ca. 14.45 Uhr in einem Live-Ticker.SV Herbern II - SV Stockum (So, 13 Uhr)Ausgangslage: „Die Stimmung bei uns ist gut und auch die Trainingsbeteiligung ist wieder besser“, erläutert SVH-Trainer Bernd Löcke. Das liegt auch daran, dass die Truppe zuletzt einen 7:0-Kantersieg gegen Westfalia Wethmar feiern konnte. „Wir haben Selbstvertrauen, die Motivation ist ungebrochen.“ Ob das für den SV Stockum ebenfalls gilt? Am vergangenen Spieltag verabschiedete sich die Mannschaft wahrscheinlich endgültig aus dem Titelrennen. Obwohl SVS-Coach Eddy Chart natürlich weiß, dass „rein rechnerisch noch alles möglich ist“. Damit die Stockumer Rechenspiele aufgehen, muss ein Sieg gegen Herberns Reserve her.Personalsituation: Der SVH muss auf Dominik Reher, Tobias Temmann und Stefan Aschoff verzichten. Beim SV Stockum ist Tolga Akbulut bis zum 24. April gesperrt. Zudem fehlt Andreas Winkler. Die Einsätze von Gazmend Luti, Oleg Bordenjuk und Stefan Degelmann sind fraglich.Werner SC - SuS Olfen II (So, 15 Uhr, Stadtstadion)Ausgangslage: Der Sport-Club geht mit jeder Menge Vorschusslorbeeren in das Heimspiel. Zinke kann das natürlich nicht so stehen lassen: „In der Liga ist alles möglich. Rechnerisch sind wir noch nicht durch." Seine Mannschaft sei im Moment aber nur schwer zu schlagen. „Es kommt nur auf uns an. Wir dürfen die Zügel jetzt nicht schleifen lassen“, sagt Wernes Coach. Der Gegner aus Olfen hat zuletzt nur magere Ergebnisse gegen Mitkonkurrenten um den Abstieg geholt. „Wir sind natürlich ganz krasser Außenseiter. Die jüngsten Spiele von uns geben kaum Grund zur Hoffnung“, stellt Olfens Trainer Jörg Potthink fest.Personalsituation: Der WSC muss auf Matthias Anders verzichten. Sicher fehlen werden beim SuS Sebastian Pfeiffer, Philipp Beckmann und Georg Leushacke. Hinter „Kalle“ Auverkamp steht noch ein Fragezeichen.BW Ottmarsbocholt - Union Lüdinghausen II (So, 15 Uhr)  

Lesen Sie jetzt