Diese Lützower reiten Prüfungen auf S-Niveau

Lenklarer Reitertage 2017

Michael Potthink, Michael Dahlkamp und Benedikt Stegemann – dieses Trio reitet bei den Lenklarer Reitertagen ab Samstag die großen Prüfungen auf S-Niveau. Wann die Reiter dran sind und was sie sich vorgenommen haben, erfahren Sie hier.

VINNUM

, 12.04.2017, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aruba ist das Nachwuchspferd, das Michael Potthink reitet. Der Reitlehrer des RV Lützow, der auf diesem Archivbild bei den Vinnumer Reitertagen am Start ist, hat sich mit Aruba und Cicero Platzierungen vorgenommen.

Aruba ist das Nachwuchspferd, das Michael Potthink reitet. Der Reitlehrer des RV Lützow, der auf diesem Archivbild bei den Vinnumer Reitertagen am Start ist, hat sich mit Aruba und Cicero Platzierungen vorgenommen.

Michael Potthink: Reitlehrer ist der einzige Reiter des RV Lützow, der beim Großen Preis am Ostermontag (15 Uhr) am Start ist. Der elfjährige Westfalen-Hengst Cicero soll ihn dann über die Hindernisse beim Drei-Sterne-S-Springen mit Stechen tragen – möglichst fehlerfrei. Ob er von einem Sieg in Werne träumt? Schließlich lebt er in Werne. „Wer träumt nicht?“, entgegnete Potthink am Mittwoch, 12. April, und wurde dann realistisch: „Wir waren die letzten Jahre platziert und wenn wir das wieder schaffen, bin ich zufrieden. Nach dem Training habe ich ein gutes Gefühl.“

Favoriten sind für ihn im Großen Preis die Haßmann-Brüder Toni und Felix sowie Katrin Eckermann und Markus Renzel. Zuvor reitet Potthink am Sonntag auch noch das Zwei-Phasen-S (8 Uhr) und am Montag das Zeit-S (10 Uhr) mit Cicero und der neunjährigen Aruba.

Michael Dahlkamp: Sien Deern heißt die achtjährige Holsteiner-Stute, mit der der Tierarzt wieder auf S-Niveau in den Parcours zurückkehrt. „Ich habe die Stute letztes Jahr hier auf dem Turnier in Empfang genommen. Sie hat sich gut entwickelt, ist schon einmal S gegangen mit einem Fehler in Balve und damit bin ich zufrieden“, sagte Dahlkamp unter der Woche. Er hat für das Zwei-Phasen S am Samstag (10 Uhr) und am Sonntag (8 Uhr) genannt.

Benedikt Stegemann: Premiere für Diadora: Zum ersten mal wird die achtjährige Niederländische Warmblut-Stute eine Prüfung auf S-Niveau absolvieren. „Sie ist nun acht und ich denke, sie hat die Qualitäten dafür und darf noch die Youngster-Tour gehen“, sagte Stegemann. Vorher will sich das Duo bei den heutigen M-Springen auf den Parcours einspringen. „Sie kann fehlerfrei bleiben und ich würde mich darüber freuen. Aber wenn wir einen Fehler haben, können wir wahrscheinlich auch damit leben“, sagte Stegemann.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt