Diese Partien stehen für die hiesigen Kreisligisten an

Fußball: Kreisliga A

In der Kreisliga A stehen am Wochenende wieder einige vielversprechende Partien auf dem Plan. Die SG Selm will mit einem Sieg über den Werner SC II einen Schritt näher an die Spitzenplätze der Tabelle kommen. Derweil will der SV Südkirchen den letzten Tabellenplatz verlassen. Alle Spiele gibt es hier in der Vorschau.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

27.11.2015, 17:06 Uhr / Lesedauer: 4 min
Diese Partien stehen für die hiesigen Kreisligisten an

Dustin Brüggemann, hier gegen Lukas Suer (l.) und Juri Lebsack, markierte den Ausgleich.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

GS Cappenberg - SuS Lünern (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportanlage Cappenberg, Am Kohuesholz, Selm).

Nico Knop (Rote Karte, drei Spiele Sperre), Tom Zentgraf (5. Gelbe Karte) und Tobias Schwartz (5. Gelbe Karte) – drei Stammspieler fehlen den Cappenbergern gegen Lünern. Dafür ist Torjäger Abiola Farinde wieder mit von der Partie. Um die Cappenberger Personalsituation komplett zu machen: David Hügemann ist wieder fit. Maximilian Boldt (privat) und Marco Logemann (Urlaub) fallen aus. Der Einsatz Fabian Wißmanns ist fraglich. Cappenberg kann aber wieder auf Abiola Farinde, der in zwei Jahren 34 Treffer in der Kreisliga Lüdinghausen erzielte, zurückgreifen.

Enge Kreisliga

Die Cappenberger kämpften sich in der Unnaer Kreisliga weiter hoch. Nur noch drei Punkte stehen sie damit hinter den siebtplatzierten Borkern. Ebenfalls drei Punkte trennen die Cappenberger von ihrem nächsten Gegner, dem SuS Lünern. Die auf dem achten Tabellenplatz rangierenden Fußballer aus Unna haben ihre vergangenen drei Spiele verloren und kennen nur Sieg (7) oder Niederlage (7). Das identische Torverhältnis beider Mannschaften (-1) lässt auf einen offenen Schlagabtausch schließen – oder Mittelfeldgeplänkel. 

PSV Bork - Kamener SC  (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportanlage Bork, Waltroper Straße 34, Selm)

Mit zwei Siegen in Folge scheint der PSV Bork wieder auf Erfolgskurs zu sein. Ebenso die Grodowski-Torfabrik: Insgesamt zehn Tore aus den vergangenen zwei Begegnungen gehen auf das Konto der beiden Trainersöhne Joel und Philipp. Das Freundschaftsspiel am vergangenen Donnerstag gegen die Landesliga-A-Junioren des VfB Waltrop (4:6) sei laut Grodowski „eine wichtige Einheit“ gewesen. Zur Pause lagen die Borker mit 1:3 hinten. 

Das war eine gute Vorbereitung für das wichtige Spiel am kommenden Sonntag  gegen den direkten Tabellennachbarn, den Kamener SC. Mit einem Sieg gegen den Tabellensechsten würden die Borker mindestens dessen Platz einnehmen. Die Kamener siegten zuletzt dreimal in Folge. Mit ebenso vielen Gegentreffern wie der PSV Bork (38), ist der SC jedoch anfällig in der Defensive. Dies könnte der mit 43 Treffern drittgefährlichsten Offensive aus Bork in die Karten spielen. Personell zählt Grodowski auf seinen gesamten Kader.

Kreisliga A2 Münster

SG Selm - Werner SC II (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportanlage Selm, Sandforter Weg, Selm)

Alexander Schweglers Lucky Punch zum 1:1 in der 90. Spielminute hat den Selmern am vergangenen Spieltag gegen den Tabellendritten SV Concordia Albachten einen Punkt gerettet. Damit beißt die SG Selm sich am fünften Tabellenplatz fest und kann mit einem Sieg am Sonntag gegen den achtplatzierten Werner SC II mit dem SV GS Hohenholte (4.) gleichziehen. 

Dominik Katgeli könnte am Sonntag  fehlen. Mit Knöchelproblemen droht er auszufallen. Angeschlagen ist außerdem Mittelfeldspieler Lennart Pinnekämper (Knieprobleme). Bördeling fehlt sicher Janis Drees (privat).  Die Reserve des Werner SC hat ihre vergangenen fünf Spiele hintereinander verloren. Mit sechs Siegen, einem Remis und sechs Niederlagen steht sie aktuell auf dem achten Tabellenplatz in der Münsteraner Kreisliga A. 

SV Herbern II - SC Capelle (Sonntag, 12.45 Uhr, Sportanlage Herbern, Siepenweg, Ascheberg)

Nur zwei Punkte trennen die Capeller aktuell vom Tabellensechsten TuS Hiltrup II. Ein Sieg beim SV Herbern II würde Capelle wieder Luft nach unten verschaffen – doch in der Schaltzentrale fehlen die Sechser. „Wir gucken immer noch nach unten und nicht nach oben. So vermessen sind wir nicht“, sagt Ritz. „Herbern ist Favorit für uns. Mit mindestens einem Punkt können wir allerdings Havixbeck auf Abstand halten.“

Ein großes Problem hat Ritz für Sonntag im defensiven Mittelfeld. Toralf Streppel (Oberschenkelzerrung) und Lars Zimmermann (Adduktorenprobleme) werden nicht im Kader stehen. Außerdem fallen Fabian Steinhoff (Rote Karte), Andreas Winkler (privat), Oliver Ritz (privat) und Maximilian Nölkenbockhoff (Grippe) aus. Während Lukas Schulze-Kersting die Torwartposition bekleiden wird, fehlt es Ritz an Abräumer-Alternativen: „Die Ausfälle tun uns besonders weh, weil das alles Spieler sind, die auf der Sechs spielen könnten“, sagt Ritz. 

SV Südkirchen – BSV Roxel II (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportanlage Südkirchen, Friedhofsweg 1, Nordkirchen)

Nach den zwei Remis in Folge gegen SW Havixbeck (1:1) und gegen den SV Herbern II (1:1) haben die Südkirchener wieder zu ihrer alten Schwäche zurückgefunden und die vergangenen zwei Partien deutlich verloren. Mit einem Sieg am Sonntag beim Heimspiel gegen den zwölftplatzierten BSV Roxel II könnte Südkirchen die Rote Laterne des A-Liga-Letzten an Davaria Davensberg abgeben.

Nach Davensberg und Südkirchen ist der Angriff der Roxeler mit nur 14 geschossenen Toren der drittschwächste der Liga. Viele Treffer brauchen sie für ihre Erfolge aber auch nicht, denn mit nur 17 Gegentreffern erwartet die Südkirchener eine robuste und starke Defensive. „Die sind schwierig einzuschätzen, da sie leistungsmäßig sehr schwanken“, sagt SVS-Trainer Christian Kallwey. Personell zählt Kallwey ohne Ausfälle auf seinen gesamten Kader.

Kreisliga A2 RE

Westfalia Vinnum - Spvgg. Erkenschwick II (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportanlage Vinnum, Borker Straße 15, Olfen)

Am kommenden Sonntag geht es für Vinnum gegen die Spvgg Erkenschwick II. Damit kommt die zweitstärkste Offensive der Liga (46 Tore) zum A-Ligisten. „Harter Brocken. Mit Sicherheit gehören die mit Ahsen zu den Meisterschaftsfavoriten“, sagt Vinnums Trainer Frank Bidar.

Vinnum und Erkenschwick verloren bislang beide vier Partien. Zuletzt unterlag Erkenschwick Spitzenreiter SV Borussia Ahsen mit 1:2. „Die haben gute Fußballer in ihren Reihen, die teilweise namentlich bekannt sind, aber gesehen habe ich die Truppe noch nicht“, sagt Bidar. Sven Quante kehrt nach seiner Sperre (5. Gelbe Karte) zurück in den Kader. Alexander Rosowski wird am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. 

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II - SV Brukt. Rorup (Sonntag, 12.30 Uhr, Sportanlage Olfen, Hoddenstraße 4, Olfen)

So langsam setzt sich auch der Vorletzte der Coesfelder Fußball-Kreisliga A, die DJK Eintracht Coesfeld II, von der Olfener Zweitvertretung ab. Mittlerweile trennen die beiden Abstiegsplätze ganze sechs Punkte voneinander – eine Besserung scheint nicht in Sicht. Gegen den Spitzenreiter aus Lüdinghausen sahen die Steverstädter zuletzt relativ gut aus, bis sie nach dem dritten Gegentor einbrachen. Das Resultat: wieder eine Abreibung (0:5).

Am Sonntag empfangen die Olfener den Elften SV Brukteria Rorup. Mit einem 4:3-Auswärtssieg bei der SG Coesfeld II zeigten die Roruper, dass sie auch mit dem oberen Mittelfeld der Liga mithalten können. Die Personallage bei Olfen ist nicht gut: Schlussmann Tobias Althoff (Hüftprellung) und Julien Köppler (krank) fallen aus. Fraglich seien Tim Borkenfeld (Erkältung), Niels Kleischmann (Erkältung) und Daniel Czempik (Rückenprobleme). 

 

Lesen Sie jetzt