Diese Partien stehen für die hiesigen Kreisligisten an

Fußball: Kreisliga A

Für die Teams im Kreisgebiet stehen am Wochenende einige spannende Partien auf dem Plan. GS Cappenberg empfängt die offensivstärkste Mannschaft der Liga, Der SC Capelle spielt beim Tabellenzweiten und der SV Südkirchen kann mit einem Sieg endlich versuchen, aus dem Tabellenkeller zu fliehen.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

, 06.11.2015, 15:28 Uhr / Lesedauer: 3 min
Diese Partien stehen für die hiesigen Kreisligisten an

Cappenbergs Mittelfeldspieler Daniel Eroglu hat grünes Licht für einen Einsatz gegeben.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

GS Cappenberg - Holzwickeder SC II (Samstag, 17.30 Uhr, Sportanlage Cappenberg, Am Kohuesholz, Selm)

„Das Spiel kommt zum richtigen Zeitpunkt“, meint Cappenbergs Coach Patrick Osmolski. Seine Elf erlebt nach zwei klaren Siegen und einem hervorragend aufgelegten Tim Jesella, der sechs Tore in zwei Partien erzielte, einen Höhenflug.  

Normalerweise müsste er sagen, dass Cappenberg gegen den einzigen ernstzunehmenden Verfolger von Spitzenreiter Wethmar II klarer Außenseiter ist. Doch die Siege in Kamen (2:1) und Mühlhausen (7:3) haben den Grünschwarzen Selbstvertrauen eingehaucht. Die Osmolski-Elf würde Holzwickede gerne die zweite Saisonniederlage hinzufügen. Nico Knop wird wahrscheinlich ausfallen, Daniel Eroglu hat sich dagegen fit gemeldet. Personell sieht es also gut aus bei den Cappenbergern. 

PSV Bork - SG Massen (Samstag, 19 Uhr Sportanlage Bork, Waltroper Straße 34, Selm)

Von der Tabellenkonstellation her ist Bork eigentlich Favorit. Bork hat 15 Zähler gesammelt, Massen 10. Doch durch die Deutlichkeit des Massener 11:2-Siegees gegen Oberaden ist der PSV gewarnt.  Vor allem, weil er Massen bislang noch nicht gesehen hat. „Den Gegner kenne ich nicht“, meint er. Nachdem der PSV Bork aus dem sich auflösenden Kreis Lüdinghausen nach Unna gewechselt ist, muss er sich in der Liga orientieren. 

Am Samstag wird Grodowski wohl wieder durchrotieren müssen. Jannik Audehm (Bänderverletzung), Sebastian Bressler und Felix Preuß (beide privat verhindert) sind nicht mit von der Partie. 

Viele Gegentore

Daraus erklärt er die hohe Zahl an Gegentoren der Borker. 32 hat seine Mannschaft bereits kassiert – das sind im Durchschnitt fast drei pro Spiel. In der oberen Tabellenhälfte hat sich kein Team mehr Gegentore eingefangen als die Borker. Auswärts sind die Gäste in fünf Spielen noch sieglos und dreimal Unentschieden gespielt. Bork jedoch hat aus den vergangenen sieben Spielen nur einen Sieg geholt. Gegen Massen soll jetzt endlich Saisonsieg Nummer fünf her. 

Kreisliga A2 Münster

SG Selm - Davaria Davensberg Freitag, 19 Uhr (Sparkassen-Arena, Sandforter Weg, Selm)

SC Nienberge - SC Capelle (Samstag, 14.30 Uhr, Sportanlage Nienberge, Feldstiege 45, Münster)

Durch die Ergebnisse des vergangenen Spieltags gab es einen Wechsel an der Tabellenspitze. Capelle war durch die knappe 0:1-Niederlage am Aasee daran beteiligt. Aasee sprang im vorgezogenen Spiel an die Spitze. Weil Nienberge in Bösensell (1:1) patzte, verpasste Nienberge es, die Tabellenführung zurückzuerobern.

Jetzt steht also der nächste Tabellenzweite auf dem Spielplan der Capeller. „Wir sind mehr als nur Underdog“, erklärt Capelles Trainer Martin Ritz. Der Capeller Plan, die Spielpause zur Regeneration zu nutzen, ist nicht aufgegangen. Toralf Treppel fehlt mit einer Zerrung im Oberschenkel, Lars Zimmermann mit einer Leistenzerrung und Alexander Reher muss zur Klausur in die Uni. Sven Kroner, Oliver Ritz und Marius Artinger haben Trainingsrückstand und können Capelle nicht über 90 Minuten helfen.

Mit Druck fahren die Capeller jedenfalls nicht nach Münster. Mit 14 Punkten auf dem Konto ist der Vorsprung auf die Abstiegszone beruhigend. Der Druck liegt bei Nienberge.

SV Südkirchen – SV Bösensell (Sonntag, 12.30 Uhr, Sportanlage Südkirchen, Friedhofsweg 1, Nordkirchen)

„Wir wollen den Schwung aus den letzten zwei Spielen mitnehmen“, sagt Kallwey. „Einstellung und Laufbereitschaft haben gestimmt. In Havixbeck hätten wir auch gewinnen können.“ Am Sonntag  bietet sich gegen Bösensell die nächste Chance auf den ersten Sieg.

Bösensell lieferte zuletzt gute Leistungen ab, luchste dem Tabellenzweiten Nienberge einen Punkt ab, verlor beim Spitzenreiter BW Aasee nur mit 1:3 und schickte Selm mit einem 5:0 nach Hause. „Das ist eine gute Truppe. Offensiv sind die mit 26 Toren sehr gut aufgestellt“, sagt Kallwey. Auf Simon Schwert und Dominik Broek muss er verzichten.

Kreisliga A2 RE

Westfalia Vinnum – SC Herten (Samstag, 16 Uhr, Sportanlage Vinnum, Borker Straße 15, Olfen)

Mit der wiedergekehrten Viererkette können die Vinnumer am Samstag gegen den SC Herten ihre Heimstärke unter Beweis stellen. Die Hertener rangieren mit 24 Punkten aus zwölf Spielen auf dem dritten Tabellenplatz. Mit nur 13 Gegentoren ist die Hertener Abwehr die sicherste der Liga. Zuletzt trennte sich Herten mit einem 1:1-Unentschieden vom Tabellenführer Borussia Ahsen, der mit 56 Toren die gefährlichste Offensive stellt.

„Wie die Statistik schon zeigt: Die spielen zurecht oben mit. Dementsprechend wird es für uns eine harte Nuss werden.“ Helmut Stolzenhoff (Urlaub), Maximilian Stanek (Muskelfaserriss) und David Jendrich (Grippe) fehlen den Vinnumern.

Kreisliga A Coesfeld

Turo Darfeld - SuS Olfen II (Sonntag, 14.30 Uhr, Turo-Stadion, Sudetenstraße, Rosendahl)

„Bei uns gibt es immer noch ein kleines Problem mit der Kraft“, sagt Olfens Trainer Olaf Neisen.  Am Sonntag trifft Olfen auf Turo Darfeld. Zuletzt holte Darfeld ein 1:1 bei Union Lüdinghausen. „Harter Gegner, aber wir haben auch gegen den zweitplatzierten Hausdülmen nur knapp mit 1:2 verloren. Die werden hinten kompakt stehen und versuchen, vorne Tore machen“, sagt Neisen.

Pascal Kemmann, Lars Becker, Joshua Schubert und Daniel Czempik sind dabei. Nicolas Schrey (privat), Sami Bennis (Adduktoren) und Niels Kleischmann (privat) fallen aus.

Lesen Sie jetzt