Diese Teams spielen Sonntag noch beim Hübner-Cup mit - Brambauer sagt nach Todesfall ab

Hübner-Cup

Gastgeber GS Cappenberg und VfB Lünen setzten sich beim Hübner-Cup in ihren Gruppen als Gruppenerster durch. Bezirksligist BV Brambauer musste wegen eines Trauerfalls die Teilnahme absagen.

Cappenberg

, 27.07.2019, 20:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Diese Teams spielen Sonntag noch beim Hübner-Cup mit - Brambauer sagt nach Todesfall ab

GS Cappenberg hat die Gruppe A gewonnen. © Günther Goldstein

Der A-Ligist GS Cappenberg zeigte beim heimischen Turnier schon einige gute Ansätze. GSC eröffnete das Turnier mit einem 2:0-Erfolg über B-Ligist PSV Bork. In der zweiten Partie ging es für die Cappenberger gegen die SG Selm, die im zweiten Spiel bereits 2:2, nach 2:0-Führung, gegen BW Alstedde gespielt hatte. Beide Teams spielten auf Augenhöhe. Der SG merkte man an, dass sie zuvor gegen Alstedde gespielt ein kräftezehrendes Spiel absolviert hatte. „Da waren die Beine ziemlich schwer. Alstedde hatte uns im ersten Spiel einiges abverlangt. Hinzu kamen die warmen Temperaturen. Unter diesen Umständen haben wir uns ordentlich präsentiert“, sagte Selms Trainer Deniz Sahin. Die Partie endete 0:0.

„Das Spiel gegen Selm war für mich das Beste in der Gruppe. Selm hat eine gute Mannschaft“, erklärte Cappenbergs Trainer Pascal Harder. Im weiteren Verlauf sicherte sich der Gastgeber mit einem 2:0-Erfolg über BW Alstedde die Spitzenposition in der Gruppe A. Selm holte sich mit einem 3:0-Sieg über Bork den zweiten Rang. Der PSV wurde durch ein 3:1 gegen Alstedde Dritter. So landeten die Blau Weißen mit einem Punkt auf dem letzten Rang.

In der Gruppe B standen sich nur noch drei Mannschaften gegenüber, da Bezirksligist Brambauer aufgrund eines Trauerfalls im Verein absagen musste. Die Gruppe B eröffneten die Reserve von Cappenberg aus der B-Liga gegen den A-Ligisten VfB Lünen. Die Lüner setzten sich mit 2:1 durch. Im darauffolgenden Spiel hatte Westfalia Wethmar, das mit der zweiten Mannschaft antrat, keine Chance gegen den VfB. 6:0 siegten die Süder. Auffälligster Mann auf dem Platz war Lünens Tim Gehrmann, der nach wochenlanger Abstinenz wieder zur Mannschaft gehörte. Im letzten Turnierspiel machte es Wethmar besser und zog durch einen 3:1-Sieg über Cappenberg II ins Halbfinale ein. Dort stehen sich am Sonntag GS Cappenberg und Westfalia Wethmar gegenüber. Die zweite Halbfinalbegegnung bestreiten VfB Lünen und die SG Selm.

Gruppe A

GS Cappenberg - PSV Bork 2:0

SG Selm - BW Alstedde 2:2

GS Cappenberg - SG Selm 0:0

BW Alstedde - PSV Bork 1:3

GS Cappenberg - BW Alstedde 2:0

PSV Bork - SG Selm 0:3

Gruppe B

GS Cappenberg II - VfB Lünen 1:2

VfB Lünen - Westfalia Wethmar 6:0

Westfalia Wethmar - GS Cappenberg II 3:1

Halbfinale

Sonntag 13 Uhr

GS Cappenberg - Westfalia Wethmar 14.15 Uhr

VfB Lünen - SG Selm

Spiel um Platz drei 16:15 Uhr

Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2

Finale 17:30 Uhr

Gewinner Halbfinale 1 - Gewinner Halbfinale 2

Lesen Sie jetzt