Enttäuschende Borker verlieren

Handball

BORK Zuletzt drei Siege in Folge, jetzt aber eine Niederlage. Beim 21:27 in Beckinghausen enttäuschten die Handballer des PSV Bork. Und das obwohl sie überraschend sogar daheim spielen durften.

von Von Heinz Krampe

, 06.10.2009, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer Lothar Gelbhardt.

Trainer Lothar Gelbhardt.

Die Partie wurde wegen Hallenschwierigkeiten in Lünen nach Bork verlegt. Offensichtlich glaubten die Borker, das Spiel schon vorher in der Tasche zu haben - jedenfalls wurden Kampf und Einsatzwille über weite Strecken vermisst. Weder in der Abwehr noch in der Torhüterleistung, geschweige denn im Angriff fanden die Borker die richtige Einstellung zum Gegner, der seinen Streifen runterspielte und bis auf das Borker 1:0 in der ersten Halbzeit immer vorne lag. Lediglich zum Pausenpfiff konnten die Schützlinge des enttäuschten Trainers Lothar Gelbhardt einmal zum 12:12 ausgleichen.Beckinghausen lässt sogar Siebenmeter aus

Wer geglaubt hatte, der bisherige Tabellenzweite würde das Steuer noch einmal herumreißen, sah sich getäuscht. Vielmehr holte sich der TV Beckinghausen die Führung und baute diese im Laufe der zweiten Halbzeit auf 25:17 aus. Die Borker Niederlage hätte noch höher ausfallen können, denn Beckinghausen ließ noch drei Siebenmeter aus.

Knappmann (31. Müller); Leidecker, Eder (9), Kühnhenrich (2), Alexander Lange (1), Uli Lange (6), Jan Gumprich (1), Förtsch (1), König (1), Englert

Lesen Sie jetzt