Erster Punktgewinn für den SC Capelle

Fußball: Kreisliga

Ausgleichstreffer in letzter Minute: Durch das Tor des Neuzugangs Benjamin Gumprich im Fußball-Kreisliga-Spiel gegen die DJK GW Albersloh hat der SC Capelle den ersten Punkt vorzuweisen.

CAPELLE

von Simon Walter

, 11.09.2017, 11:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die entscheidende Szene: Alexander Küper (v.) köpft den Ball, Benjamin Gumprich (r.) wird ihn ins Tor schießen.

Die entscheidende Szene: Alexander Küper (v.) köpft den Ball, Benjamin Gumprich (r.) wird ihn ins Tor schießen. © Simon Walter

Kreisliga A2 Münster

SC Capelle - DJK GW Albersloh

2:2 (0:1)

Das Spiel schien schon fast verloren. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit kassiert Capelle noch einen Gegentreffer. Per Kopf nach einer Ecke, und das nachdem Capelle die zweite Hälfte mit mehr Ballbesitz und mehr Chancen klar dominierte. Punktlos wollte die Mannschaft mit dem schlechtesten Torverhältnis der Liga jedoch nicht vom Platz gehen, es ging wieder nach vorne. In der letzten Aktion des Spiels hat Capelle dann Glück: Nach einem Kopfball des frisch eingewechselten Alexander Küper bekommt der gegnerische Torhüter den Ball nicht richtig zu fassen. Er rollt vors freie Tor, Benjamin Gumprich muss ihn nur noch einschieben (90.+2). Es ist das erste Kreisliga-Tor für den Neuzugang, der dieses Jahr aus Werne zu Capelle wechselte. Und damit holte er für seinen Verein auch den ersten Punkt der Saison. Capelle ist damit jetzt Vorletzter.

Trainer Ritz unzufrieden

Trotz des Punktgewinns gibt es von Capelles Trainer Martin Ritz nur Kritik: „Das war kein Spiel, dass man sich gerne anguckt. Wir haben viel zu wenig gemacht.“ Bezogen auf die erste Hälfte ist diese Aussage verständlich. Spielerisch hochwertig war die Partie nicht. Kein Druck von beiden Mannschaften, keine Gefahr, keine Spannung. Höhepunkt war lediglich das 0:1 der Gäste (37.). Die zweite Hälfte dagegen verlief ganz anders. Die Heimmannschaft spielte aggressiver und temporeicher, versuchte es immer wieder mit langen Bällen. Die Chancenverwertung ließ dennoch zu wünschen übrig, nur beim Ausgleich durch Stefan Möer (66.) konnte Capelle einen Erfolg verbuchen. Zum Ende hin wirkten die Gastgeber dann zu hektisch und unkonzentriert, kassierten dann nach noch das späte 1:2 (87.). Doch dann doch noch der Ausgleich. Wie Ritz sagte, pures Glück.

Lesen Sie jetzt