Favoritenschreck Olfen gewinnt gegen Suderwich

Handball: Kreisliga

Der SuS Olfen glänzte am Samstag wieder einmal in der Rolle des Außenseiters und bezwang die SG Suderwich mit 31:27. Dabei dominierte das Team von Trainer Michael Scholten das Spiel über die vollen 60 Minuten.

OLFEN

von Marvin Hoffmann

, 31.01.2016, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Routinier Dirk Häkel (M.) siegte mit dem SuS Olfen verdient gegen die SG Suderwich.

Routinier Dirk Häkel (M.) siegte mit dem SuS Olfen verdient gegen die SG Suderwich.

Handball-Kreisliga Industrie SuS Olfen - SG Suderwich 31:27 (13:12)

Olfen ging in das Spiel mit einem vollen Kader: Beide Torhüter waren fit. In der ersten Halbzeit stand Hendrik Billermann im Olfener Kasten. Gewohnt souverän spielte er die langen Pässe nach vorne. So gelang Olfen nach den ersten schleppenden fünf Minuten durch Justin Knebel der Treffer zum 1:1. Von da an nahm das Spiel an Fahrt auf und wurde zunehmend körperbetonter.

Das Schiedsrichtergespann hätte an dieser Stelle das Spiel beruhigen können – tat es aber nicht. Viele Fouls blieben ohne Strafe. Unter anderem musste Benedikt Höning verletzt ausgewechselt werden. Sein geschwollenes Auge hinderte ihn jedoch später nicht, weiter munter auf das Tor der Gäste zu werfen. Der Rückraumspieler war mit sieben Treffern Olfens bester Schütze.

Trainer Scholten zufrieden

Sebastian Reinkober war zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: „Man hat gesehen, wie stark wir in der Breite sind. Das liegt auch an der tollen Gemeinschaft, die wir hier bilden.“

Trainer Michael Scholten sah das ähnlich. „Es haben sich fast alle in die Torschützenliste eingetragen. Nur Alex hatte etwas Pech“, sagte Scholten und meinte Alexander Cremer – der sich allerdings einige bereits verloren geglaubte Bälle erkämpfte. Cremer hielt seine Mannschaft dadurch oft in Ballbesitz und legte das Fundament für weitere erfolgreiche Angriffe.

Ende der ersten Halbzeit führte Olfen mit 13:12. Dann kam Nico Bölken ins Tor und machte seine Sache gut. Er hielt viele schwierige Bälle. Die Olfener konnten im Gegenzug vorne treffen und bauten ihren Vorsprung so auf eine Drei-Tore-Führung aus.

„Das Spiel hätten wir noch höher gewinnen müssen. Aber zwei Punkte sind super“, sagte Scholten und bemängelt die unkonzentrierten letzten Minuten seiner Mannschaft. „Letztendlich hatte Suderwich aber keine Chance und wir haben wieder einen Grund zum Feiern“, so der Trainer.

TEAM UND TORE Olfen: Bölken, Billermann - Knebel (2), Nocke (3), Winkler (2), Matthöfer (3), Häkel (2), Reinkober (2), Scholten (3), Ott (1), Cremer, Lemberg (2), Höning (7), Wienken (4/3)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt