FC Nordkirchen wird von Bottroper Adlern gestutzt

Frauenbasketball: Bezirksliga

FC Nordkirchens Trainer Frank Benting brauchte einige Zeit, um das letzte Spiel des Jahres 2014 zu verarbeiten. Die Bezirksliga-Basketballerinnen des FC Nordkirchen kassierten am Sonntagabend gegen den Tabellenvierten Adler Bottrop eine herbe Klatsche. Der Trainer war nach dem Spiel geschockt.

NORDKIRCHEN

07.12.2014, 20:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer Frank Benting (l.) verlangt von seinen Spielerinnen vor allem eine bessere Rebound-Leistung.

Trainer Frank Benting (l.) verlangt von seinen Spielerinnen vor allem eine bessere Rebound-Leistung.

Bezirksliga 7 Adler Bottrop - FC Nordkirchen 43:21 (11:9, 12:2, 12:8, 8:2) Nein, es ist kein Druckfehler. Die Basketballerinnen des FC Nordkirchen kamen beim Auswärtsspiel in Bottrop lediglich auf 21 eigene Punkte. "So wenig haben wir, glaube ich, noch nie erzielt", sagte Trainer Benting nach dem Spiel. Die Eindrücke der 40 Minuten in Bottrop hingen ihm da noch in den "Knochen". Das erste Viertel ging für den Tabellensiebten noch gut los. Laura Wüllhorst traf direkt nach Anwurf zur Führung. Doch schon in den ersten zehn Minuten zeichnete sich das Unheil ab. "Bottrop hat sehr aggressiv gespielt, bis über die Grenze der Legalität hinaus", schilderte Benting. Das erste Foul gegen die Heimfünf hätten die Schiedsrichter erst in der 20. Minute gepfiffen. "Das soll aber keine Entschuldigung sein", schränkte Nordkirchens Trainer ein. Sein Team habe es vielmehr nicht verstanden, gegen die aggressiv spielenden Bottroperinnen als Mannschaft zu spielen.

Lediglich zwei Punkte im zweiten und vierten Viertel standen so am Ende für den FCN an der Anzeigetafel. "Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Deshalb werden wir bis zum Meisterschaftsneustart durchtrainieren", kündigte Benting an. Am 16. Januar 2015 geht es für den FCN mit der Auswärtspartie gegen den BSV Wulfen weiter.

TEAM UND PUNKTE FCN: Bradt, Zumholz, Lange, Fee Breuing 4, Oechtering, Wüllhorst 4, Hölscher, Pentrup 2, Ringelkamp, Klodt 9, Köppeler 2.

Lesen Sie jetzt