FCN will den kleinen Auswärtsfluch austreiben

Fußball: Bezirksliga

Auf heimischem Rasen ist der FC Nordkirchen der klare Favorit gegen den SuS Kaiserau. Alle fünf Heimspiele seit 2011 in der Bezirksliga 8 hat der FCN gewonnen. Auswärts sieht es da allerdings etwas anders aus. Und genau auf diesen "Heimspielfaktor" setzt Kaiseraus Coach Alex Berger vor dem Duell am Sonntag.

NORDKIRCHEN

22.04.2016, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung war Jonas Wilde einer der wenigen Aktivposten beim FCN in der ersten Hälfte.

Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung war Jonas Wilde einer der wenigen Aktivposten beim FCN in der ersten Hälfte.

Fußball-Bezirksliga 8 SuS Kaiserau - FC Nordkirchen (So, 15 Uhr, Sportanlage Kaiserau, Jahnstraße 1, Kamen)

Für den Gastgeber ist die Saison noch längst nicht gelaufen. Noch schwirrt das Abstiegsgespenst herum. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung des Tabellenneunten auf den ersten Abstiegsrang. „Etwas zählbares gegen Nordkirchen zu holen, wäre da natürlich gut. Dann könnten wir eine Woche später mit einem guten Gefühl zum VfB Lünen fahren“, so Berger. Eben genau auf diese Lüner Mannschaft hat der SuS momentan noch zehn Punkte Vorsprung.

Zwischen diesem „guten Gefühl“ stehen aber am Sonntag noch 90 Minuten gegen den FC Nordkirchen, der derzeit auf Rang fünf steht (35 Punkte). Die Schloss-Kicker wollen den kleinen „Auswärtsfluch“ austreiben. Zuletzt verlor der FCN in Kaiserau mit 1:3 und 0:1.

„Personell gehen wir auf dem Zahnfleisch. Aber wir wollen uns nicht beklagen und Punkte aus Kaiserau mitbringen“, so FCN-Coach Heiko Ueding. Jonas Wilde ist nach seiner zehnten Gelben Karte gesperrt, Marc Schwerbrock, Daniel Wessels und Maximilian Muck fehlen verletzungsbedingt. „Wir sind dadurch gezwungen, dass Gefüge etwas auseinanderzureißen“, so Ueding. Da seine Mannschaft zuletzt gut drauf gewesen sei, blicke er dem Duell in Kaiserau optimistisch entgegen.

 

Lesen Sie jetzt