GS Cappenberg geht mit dem Mut aus Pokal ins Ligaspiel gegen Frömern

Fußball-Kreisliga A

Für GS Cappenberg sollen in der Fußball-Kreisliga die ersten Punkte her. Trotz der 1:5-Pleite zum Auftakt ist GSC-Coach Pascal Harder zuversichtlich - wegen des Auftritts seines Teams im Pokal.

Cappenberg

, 11.09.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pascal Harder erwartet ein kampfbetontes Spiel gegen Bergkamen.

Pascal Harder erwartet ein kampfbetontes Spiel gegen Bergkamen. © Sebastian Reith

Für Grün-Schwarz Cappenberg geht es in der Fußball-Kreisliga A am Sonntag darum, Wiedergutmachung für das 1:5 im Heimauftakt gegen TuRa Bergkamen zu betreiben. Dabei war die Leistung nicht so schwach, wie es das Ergebnis aussagt, meint GSC-Trainer Pascal Harder vor dem Duell beim SV SW Frömern (Sonntag, 15.45 Uhr).

„Es war keines unserer schlechtesten Spiel“, so Harder - mit zwei Eigentoren war der GSC in jedem Fall die unglücklichere Truppe. „Wir haben da einfach die falschen Entscheidungen getroffen.“ Unter der Woche feierten die Grün-Schwarzen im Pokal gegen den Unnaer Klub Romania Unita eine Erfolg, der vor allem deswegen hoffnungsfroh stimmt, weil der GSC kaum etwas über den gerade erst gegründeten Klub wusste.

GS Cappenberg will an die Pokal-Leistung anknüpfen

Der Trend stimmt also, falls man überhaupt von einem solchen nach nur zwei Spielen sprechen kann. Zumindest will der GSC auf die Leistung des Pokalspiels aufbauen. „Daran wollen wir anknüpfen“, sagt Harder. Die Chancen auf einen Sieg gegen Bergkamen stünden laut Harder dann gut, wenn „wir das besser machen, was wir bislang nicht gut gemacht haben. Dann werden wir unsere Leistung auch in ein positives Ergebnis ummünzen.“

Frömern wird das dem GSC aber sicher nicht leicht machen. Harder erwartet eine kampfbetonte Begegnung: „Frömern ist eine großgewachsene Truppe, die körperbetont spielt. Frömern wird uns über 90 Minuten attackieren und bekämpfen.“

Harder verlangt Kampf, Leidenschaft, Arbeit und Finesse

Der GSC soll mit ähnlichem Einsatz gegenhalten. „Wir müssen uns auf die Tugenden Kampf und Leidenschaft besinnen und unsere Arbeit verrichten“, meint Harder, verlangt aber noch mehr von seiner Mannschaft: „Wenn uns das gelingt, müssen wir versuchen, auch über das Fußballerische zu kommen und Probleme mit Finesse zu lösen.“

Jetzt lesen

Beim Versuch, die ersten Zähler gegen die ebenfalls noch punktlosen Frömener einzufahren, müssen die Cappenberger auf den urlaubenden Fabrice Pestinger, den noch immer an der Leiste verletzten Michel Zentgraf und Torwart Bendix Wagner, der in der Zweiten spielt und durch Luca Wiegel ersetzt wird, verzichten. Außerdem ist Benedikt Stiens fraglich, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

Lesen Sie jetzt