GSCs Naffin spielt auf beiden Seiten – Bork verliert

Fußball: Kreisliga A

Fußball-Kreisligist PSV Bork hat sein erstes Vorbereitungsspiel verloren. Mit 0:2 unterlag die Mannschaft von Trainer Ingo Grodowski Alemannia Scharnhorst, lieferte am Sonntag aber eine ordentliche Leistung ab. GS Cappenberg dagegen gewann das erste Testspiel souverän mit 6:1.

SELM

, 09.07.2017, 20:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Etienne Naffin (r.) stand gestern bei beiden Teams im Tor: in Cappenberg und Waltrop. Weil Waltrops Schlussmann Christian Mackiewicz (l.) verletzt vom Feld musste, sprach Naffin mit Cappenbergs Coach Patrick Osmolski und hütete danach eine Stunde das Tor der Gäste. So bekamen beide Cappenberger Torhüter Spielpraxis.

Etienne Naffin (r.) stand gestern bei beiden Teams im Tor: in Cappenberg und Waltrop. Weil Waltrops Schlussmann Christian Mackiewicz (l.) verletzt vom Feld musste, sprach Naffin mit Cappenbergs Coach Patrick Osmolski und hütete danach eine Stunde das Tor der Gäste. So bekamen beide Cappenberger Torhüter Spielpraxis.

Fußball, Testspiele Bork - Alemannia Scharnhorst 0:2 (0:1)

Trotz Niederlage war Trainer Ingo Grodowski zufrieden: „Wir wussten ja gar nicht, wo wir stehen. Nach einer Woche Training, die einigen auch etwas schwer gefallen ist, war es gut, wie die Mannschaft aufgetreten ist – und das im ersten Spiel“, sagte Grodowski, der die Baustellen nach dem Umbruch der Mannschaft für normal hält. „Wenn es die nach einer Woche nicht mehr gäbe, wäre ich der beste Trainer der Welt“, sagte Grodowski. Auf der Zehn testete er Rostam Osmani und René Schickentanz. In der Startelf standen sieben Neuzugänge, zehn sollten letztlich zum Einsatz kommen, darunter auch Sebastian Kramzik, der mit einem Pfostentreffer (54.) und einem Kopfball (80.) Borks beste Torchancen in Hälfte zwei vergab.

Problem, und das sprach Grodowski auch offen an, ist die Kadergröße: „Wir brauchen noch Leute, die dazustoßen. Wir haben 17 Mann, das ist einfach noch zu dünn“, sagte der Borker Trainer.

TEAM UND TORE PSV: Klöpper - Da. Brüggemann, Kuhn, Buccini, Koch, J. Köppeler, F. Köppeler, Schickentanz, Berndt, Osmani, Kramzik - Knierim, Enders, MickTore: 0:1 Tegtmeier (13.), 0:2 Niggemann (55.)

Cappenberg - SuS Waltrop II 6:1 (2:0)

In erster Linie wollte GSC-Trainer Patrick Osmolski im Test gegen den B-Ligisten Teutonia SuS Waltrop II seinen Spielern die Chance geben, sich kennen zu lernen und Minuten miteinander auf dem Feld zu sammeln. Dass es am Ende ein souveränes 6:1 wurde, das auch schnell hätte zweistellig ausfallen können, sah der Trainer eher gelassen: „Wir sind jetzt seit einer Woche zusammen und haben eine gute Einheit mit dem Test gegen Waltrop erhalten. Ich bin mit vielem einverstanden, das Gegentor zum Schluss war etwas schade“, sagte Osmolski.

Sechs Neuzugängen gab er die Möglichkeit am Kohuesholz zu präsentieren. Marius Mantei (50.) und Nico Kuch (57.) trugen sich dabei sogar in die Torschützenliste ein. Julius Becker, eigentlich noch A-Jugendlicher, bereitete auf Rechtsaußen das 1:0 durch Kapitän Tim Jesella vor. Für eine kuriose Szene sorgte die Verletzung von Christian Mackiewicz im Tor der Gäste, als nach seiner Verletzung GSC-Schlussmann Etienne Naffin für ihn einsprang. Philipp Grenigloh hütete das GSC-Tor. 

TEAM UND TORE GSC: Naffin - Holtze, Drews, Jesella, Stasch, Wißmann, Pestinger, Grass, Zentgraf, Becker, Stiens - Grenigloh, Mantei, Kuch, Drees, Heisler, Augustin, Zocher, MessnerTore: 1:0 Jesella (35.), 2:0 Jesella (45.), 3:0 Mantei (50.), 4:0 Kuch (57.), 5:0 Stiens (65.), 5:1 Kourouma (89.), 6.1 Stiens (90.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt