Holger Gehrmann: Erst belächelt, jetzt bestaunt

SELM/LÜNEN Mourinho und Magath - seine Vorbilder sind schillernd. Seit dem Gewinn der Lüner Stadtmeisterschaft diskutiert ganz Lünen über Holger Gehrmanns Trainingsmethoden und seinen Erfolg.

von Von Marco Winkler

, 15.01.2008, 14:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Über seinen Freund Birol Kara (l., Vorsitzender) kam Holger Gehrmann zum ATC Lünen-Brambauer.

Über seinen Freund Birol Kara (l., Vorsitzender) kam Holger Gehrmann zum ATC Lünen-Brambauer.

Als Holger Gehrmann als neuer Trainer des Fußball-A-Ligisten beim ersten Training seinen Strafenkatalog vorstellte, belächelten ihn viele. Heute steht er mit seinem Klub zumindest in der Halle ganz oben. Schon als Spieler beim Lüner SV machte sich Gehrmann unter der Leitung von Waldemar Ludwig Notizen zu den Übungseinheiten.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn, die ihn bis in die Oberliga zu den Amateuren von Borussia Dortmund brachte, stand für ihn die Trainertätigkeit sofort fest. "Ich wollte dem Fußball etwas zurückgeben. Denn er ist für mich die schönste Sportart der Welt", erzählt Gehrmann. Bei seiner ersten Station führte er GW Selm in die Bezirksliga und holte zahlreiche Stadt-Titel.

Schwierige Aufgabe

Unter Frank Schiel wurde er schließlich Co-Trainer beim Verbandsligisten Germania Gladbeck. "Ich fühlte mich aber nicht in der Rolle des Hütchen-Aufstellers wohl", berichtet Gehrmann heute. Als Schiel entlassen wurde, wurde er zum Cheftrainer befördert. Ein neuer Geldgeber wollte den Lüner aber nicht mehr als Trainer haben und trennte sich von ihm.

Nun hatte er keinen Job, wollte aber seinem Freund Birol Kara, den er aus gemeinsamen Zeiten bei GW Selm kannte, helfen. "Birol war damals neuer Vorsitzender und fragte mich, wer dieses Team trainieren könnte. Ich konnte nur antworten, dass diese Mannschaft schwer zu trainieren ist", blickt der Coach zurück. Kara antwortete damals eher scherzhaft: "Dann machst du das." Daraus wurde jedoch schnell ernst und Gehrmann führte den Klub auf den zweiten Tabellenplatz, brachte den Spielern die nötige Disziplin bei und wurde nun mit der Stadtmeisterschaft belohnt.

Große Trainer-Vorbilder

Sein Handwerk als Trainer schaute sich der A-Lizenz-Inhaber bei vielen seiner Coaches ab, aber auch Profi-Trainer sind seine Vorbilder: "Guy Roux , der bei AJ Auxerre über 40 Jahre tätig war, die Aura von José Mourinho (FC Porto und Chelsea London), die Lockerheit von Jürgen Klopp (Mainz 05), die Erfolge von Felix Magath, der als erster zweimal hintereinander das Double holte, und als Mensch Hans Meyer (1. FC Nürnberg) imponieren mir sehr." Doch trotz dieser großen Namen, Gehrmann ist erfolgreich, weil er er selbst ist.

Lesen Sie jetzt