Holger Möllers folgt auf Reinhard Töller - Eickmeyer neuer "Co"

TuS Ascheberg

Für 18.30 Uhr lud die Fußballabteilung der TuS Ascheberg am Dienstag per E-Mail zu einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz ein. Einziger Tagesordnungspunkt: die Vorstellung des neuen Cheftrainers. Doch schon am Vormittag bestätigte der Sportliche Leiter Oliver Gellenbeck auf RN-Anfrage: Holger Möllers folgt auf Reinhard Töller.

ASCHEBERG

von Von Florian Groeger

, 25.10.2011, 18:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Holger Möllers (r.) ist der neue Trainer des TuS Ascheberg.

Holger Möllers (r.) ist der neue Trainer des TuS Ascheberg.

Töller, der den TuS im Sommer 2009 erstmals in die Bezirksliga führte, hatte sein Amt am vergangenen Mittwoch aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. "Warum sollte man in der Ferne suchen, wenn wir in der Nähe eine Lösung haben. Bei auswärtigen Trainern weiß man nie, ob es harmoniert", sagte Gellenbeck. Mit Bedauern nahmen die Sympathisanten des Bezirksligisten die Nachricht des Töller-Rücktritts zur Kenntnis. "Danke Biber für eine tolle Zeit beim TuS! Wir wünschen Dir und Deiner Familie alles Gute für die Zukunft. Wir hoffen, Dich noch gelegentlich in Ascheberg anzutreffen.", schreibt "Thomas W." im Gästebuch der vereinseigenen Homepage.Möllers kein unbekanntes Gesicht in Ascheberg

Mit ihrer Entscheidung verwarfen die Ascheberger ihren Plan, erst in der Winterpause einen neuen Coach zu verpflichten. In der Partie bei Fortuna Gronau (2:2) am letzten Sonntag betreute das Interims-Duo Martin Eickmeyer (Torwartrainer) und Fabian Frönd (Spieler der ersten Mannschaft) das Team."Martin wird unser neuer Co-Trainer", erklärte Gellenbeck. "Ihn und Holger eint die gleiche Fußballphilosophie." Möllers ist beim TuS wahrlich kein unbekanntes Gesicht. Bereits unter Ivo Kolobaric fungierte er als "Co", anschließend unterstütze er Ralf Dreier beim SV Herbern.Vertrag bis zum Saisonende

"Zu der Zeit unter Ivo war Martin bei den A-Junioren tätig. Schon damals hat die Zusammenarbeit wunderbar funktioniert", so Gellenbeck, der nicht viel Überzeugungsarbeit leisten musste. "Ich habe gehört, dass Holger interessiert ist, anschließend haben wir zwei Mal kurz miteinander telefoniert und uns am letzten Wochenende persönlich getroffen. Das verlief alles reibungslos." Die Verträge der beiden "Neulinge" laufen zunächst bis zum Saisonende, "wir sind aber sehr an einer langfristigen Lösung interessiert. Es kann also gut sein, dass das eine mehrjährige Zusammenarbeit wird", verriet Gellenbeck.

Doch zunächst gilt es, sich in der Tabelle ein Polster anzufuttern - derzeit rangiert der TuS mit zehn Punkten auf Rang 13 (von 17). Aufgrund der überkreislichen Strukturreform zur Saison 2012/13 sind aber bis zu fünf Absteiger möglich. "Wir müssen zusehen, dass wir in die Mannschaft wieder einen positiven Geist reinbekommen. Primäres Ziel kann nur sein, sich von unten abzusetzen", sagte Gellenbeck.

Interview in der Zeitung
Ein Interview mit dem neuen Trainer Holger Möllers lesen Sie in der Mittwochsausgabe (26. Oktober) der Werner Ruhr Nachrichten.

 

 

Lesen Sie jetzt