Julian Brinkmann: „Eine Medaille wird schwer“

Leichtathletik: Deutsche Meisterschaft

Von den Deutschen U18-Meisterschaften kehrte Hammerwerfer Julian Brinkmann mit einer Bronzemedaille zurück. Sonntag startet der Athlet des SuS Olfen bei den U20-Meisterschaften in Neubrandenburg. Der 18-Jährige stellt im Interview klar, dass eine Medaille in der höheren Altersklasse eine absolute Überraschung wäre.

OLFEN

12.02.2015, 17:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Julian Brinkmann bei den Drehungen. Da ist höchste Konzentration gefordert.

Julian Brinkmann bei den Drehungen. Da ist höchste Konzentration gefordert.

Herr Brinkmann, ist der Start bei einer Deutschen Meisterschaft noch etwas Besonderes für Sie?

Julian Brinkmann: Ja, auf jeden Fall. Ich trete gegen die besten Werfer aus ganz Deutschland an, da ist die Vorfreude natürlich groß. Die Aufregung ist aber nicht mehr ganz so groß, wie bei der ersten Deutschen Meisterschaft.

Bereiten Sie sich auf den Wettkampf in Neubrandenburg anders vor, als auf einen normalen Wettkampf?

Ja, ich trainiere intensiver vor einer Deutschen Meisterschaft. In den vergangenen drei Wochen habe ich das Pensum deutlich erhöht. Sechs bis sieben Einheiten sind es jetzt, die ich in der Woche mache. Das sind einige mehr, als bei normalen Wettkämpfen.

Den Hammer in der Halle werfen, geht im Winter nicht.

 Wie trainiert ein Hammerwerfer, wenn schlechtes Wetter ist? .

Nein, das stimmt (lacht). Im Winter mache ich viel Zirkel- und Krafttraining. Das ist bestimmt drei- bis viermal in der Woche. Ich mache aber natürlich auch ein paar Würfe draußen. Das mache ich dann, wenn es noch hell ist und es das Wetter zulässt.

Nehmen Sie extra Urlaub, um für die Meisterschaft zu trainieren?

Nein, das nicht. Ich habe aber meinem Arbeitgeber gesagt, dass ich an dem kommenden Wochenende nicht arbeiten kann, weil ich bei den Deutschen Meisterschaften starte. Das war okay.

Was geht für Sie in Neubrandenburg?

Mein Ziel ist es, in den Endkampf und damit unter die besten Acht zu kommen. Ich möchte meine Qualifikationsweite bestätigen.

Die steht bei 57,18 Meter. Die besten U20-Werfer sind für Neubrandenburg mit Weiten über 60 Metern gelistet. Haben Sie da eine Chance auf eine Medaille?

Nein, das glaube ich nicht. Mit einer Medaille wird es diesmal ganz schwer. Ich bin das erste Mal bei der U20 dabei, und es sind noch einige Werfer im Feld, die ein Jahr älter sind. Zudem habe ich meine Technik umgestellt.

Was machen Sie anders?

Ich mache jetzt vier statt drei Drehungen. Im Training habe ich das schon länger gemacht, in Neubrandenburg wird es aber erst mein zweiter Wettkampf mit vier Drehungen sein. Das alles funktioniert noch nicht reibungslos. Das muss sich also alles noch mehr einspielen. Ich muss noch mehr Routine in den Wettkämpfen bekommen.

Rössler, Livestream, keine Staffel
Der Deutsche Leichtathletik-Verband überträgt auf seiner Internetseite die Jugendmeisterschaften in einem Live-Stream. Dort gibt es auch die Ergebnisse. Julian Brinkmann startet am Sonntag gegen 14 Uhr in seinen Wettkampf, Kugelstoßer Hendrik Rössler startet bereits um 10.30 Uhr. Für ihn ist schon die Qualifikation zur DM ein großer Erfolg. Die 4x200-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Lüdinghausen wird hingegen nicht an den Start gehen, da der Unioner Simon Dabrowski krank ist.

Lesen Sie jetzt