Kreisliga A: Sina Habibivand lässt PSV jubeln

BORK Der PSV Bork darf sich die ersten drei Punkte im Spieljahr 2009 auf sein Konto gutschreiben lassen. Eine Woche nach der desolaten 1:3-Heimschlappe gegen Union Lüdinghausen II feierte der PSV einen 1:0-Heimerfolg gegen SV Herbern II.

von Von Patrick Schröer

, 15.03.2009, 19:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kreisliga A: Sina Habibivand lässt PSV jubeln

Sina Habibivand jubelt nach seinem Treffer.

Doch schon die Ansätze der Wenzel-Elf blieben meist im gut organisierten Borker Mittelfeld hängen. Nur durch Distanzschüsse wurde der Gast wirklich gefährlich. Doch jeweils Sven Overs (16.) als auch de West (22.) scheiterten an PSV-Schlussmann Kevin Pistol. In der 38. Minute hätte Jan Rademacher auf 2:0 erhöhen können. Sein gut getretener Freistoß wurde aber gerade noch von SVH-Keeper Sebastian Adamek um den Pfosten gelenkt.75. Minute: Felix Hölscher sieht rot - und dann Rot

Doch schon die Ansätze der Wenzel-Elf blieben meist im gut organisierten Borker Mittelfeld hängen. Nur durch Distanzschüsse wurde der Gast wirklich gefährlich. Doch jeweils Sven Overs (16.) als auch de West (22.) scheiterten an PSV-Schlussmann Kevin Pistol. In der 38. Minute hätte Jan Rademacher auf 2:0 erhöhen können. Sein gut getretener Freistoß wurde aber gerade noch von SVH-Keeper Sebastian Adamek um den Pfosten gelenkt.75. Minute: Felix Hölscher sieht rot - und dann Rot

Nach der Halbzeitpause wurde der Gast aggressiver. Doch die Angriffsbemühungen wurden immer wieder von der kompromisslosen Abwehr um Manuel Göke unterbrochen. Gerade im Kopfballspiel erwies sich die PSV-Abwehr als bärenstark. In der 70. Minute fand Sven Overs jedoch eine Lücke im Borker Abwehrbollwerk. Sein Schuss landete aber in den Armen vom PSV-Tormann. Kurios wurde es in der 75. Minute, als der Schiedsrichter in den Mittelpunkt der Partie rückte. Nachdem Jan Rademacher seinem Gegenspieler Felix Hölscher am Trikot gezogen hatte, verlor dieser die Nerven und schubste Rademacher zu Boden. Folgerichtig schickte der Unparteiische den Sünder vorzeitig unter die Dusche. Dies ergab einen Bruch im Spiel der Gäste. Bis zum Schlusspfiff passierte nichts mehr. So blieb es beim insgesamt verdienten Sieg für den PSV Bork.

Pistol; Göke, Schmidt, Sina Habibivand, Kaya (80. Kühl), Radtke (50. Ratzke), Ojo, Keidel, Sebastian Böcker, Rademacher (90. Nima Habibivand), Althoff.

Sebastian Adamek; Rolf (46. von der Halben), Thomas Sennekamp, Aschoff (76. Peter Sennekamp), Christian Adamek, Overs, Lackmann, de West (87. Backhove), Roters, Felix Hölscher.

1:0 (10.) Sina Habibivand - 

Rote Karte (75.) Felix Hölscher wg. einer Tätlichkeit.

Lesen Sie jetzt