Lukas Bloch von der SG Selm verletzt sich in Testspiel wieder schwer

mlzFußball: Testspiel

Das 2:4 im Testspiel gegen die SG Gahmen tritt für die SG Selm in den Hintergrund. Verteidiger Lukas Bloch brach sich im Test die Schulter.

Selm

, 09.02.2020, 21:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aufenthalte in der Notaufnahme werden für Lukas Bloch, Linksverteidiger der SG Selm, langsam zu einer nervigen Gewohnheit. Im Testspiel gegen die SG Gahmen am Freitag brach sich das Selmer Eigengewächs schon wieder etwas.

Testspiel

SG Selm - SG Gahmen

2:4 (0:2)

Die 2:4-Niederlage der SG Selm trat durch den erneuten Bruch des Schulterblattes von Lukas Bloch in den Hintergrund. „Lukas muss in einem Zweikampf blöd auf die Schulter gefallen sein“, sagte sein Trainer Deniz Sahin. Ganz bitter für den Linksverteidiger, der sich nach einem mehrfachen Bruch des Schulterblattes in der Vorsaison wieder zurückgearbeitet hatte und in der Hinrunde elf Einsätze (484 Minuten) verbuchte.

Kurios ist auch, dass die beiden schwersten Verletzungen der Saison bei den Selmern etwas mit Külent Kara zu tun haben. In der Sommervorbereitung saß Kara noch bei Türkspor Dortmund auf der Bank. In dem Test riss sich Daniel Ulrich damals das Kreuzband. Nun erwischte es Bloch gegen Karas neuen Klub, die SG Gahmen. „Das hat natürlich nichts mit Bülent zu tun“, sagte Sahin. Ob Lukas Bloch unters Messer muss, war am Sonntag noch unklar.

Gahmen bisher größte Herausforderung

Kreisligist Gahmen bezeichnete Sahin als den bisher stärksten Testspiel-Gegner. Und das will was heißen: Schließlich kickte Selm bereits gegen die Bezirksligisten BV Brambauer und Union Lüdinghausen.

Ali Özkan (6.) und Alihan Birinci (32.) erzielten die Gahmener Halbzeitführung. „Wir sind etwas ängstlich aufgetreten. In der zweiten Halbzeit wurde es besser“, sagte Sahin. Niklas Neumann verkürzte nach Doppelpass mit André Zolda auf 1:2 (54.). Zolda selbst verwertete einen Eckball mit dem Fuß zum späteren 2:3 (80.). Die übrigen Gahmener Treffer steuerten Burak Tikici (72.) und Rasit Tekin (89.) bei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt