Montagsgespräche: Selmer Schub für PSV

KREISGEBIET Über eine Motivationsspritze aus Selm freute sich der PSV Bork, indes feierte beim FC Nordkirchen ein A-Jugendlicher seine Premiere bei den Senioren. Ein Blick über die Plätze.

von Von Tobias Limberg, Kevin Kohues und Malte Woerman

, 15.10.2007 / Lesedauer: 3 min

Motivationsspritze aus der Zeitung

Motivationsspritze aus der Zeitung

Einen gehörigen Motivationsschub vor dem Spiel gegen den Werner SC bekamen die Kicker des PSV Bork bereits am Samstag. Denn Klaus Ruhoff, Trainer von GW Selm, tippte in der Vorschau der Ruhr Nachrichten auf einen 3:1-Auswärtserfolg des WSC.

"Das hat uns einen richtigen Schub verpasst", erklärte PSV-Co-Trainer Ingo Grodowski nach dem Spiel. Seinen Tipp können die Borker Klaus Ruhoff schon am kommenden Wochenende heim zahlen. Denn dann kommt es in Selm zum Derby zwischen Grün-Weiß und PSV.

Warmlaufen nach zehn Spielminuten

Bereits nach zehn Minuten ließ WSC-Coach Norbert Runge am Sonntag im Spiel gegen den PSV Bork seine Ersatzspieler warm laufen. Hinter dem eigenen Tor drehten sie so einige Runde. Runge setzte im Laufe des Spiels, das die Werner 2:3 verloren, dann auch alle Spieler ein.

Halbzeitansprache: Die Wände wackelten

In der Halbzeit war Runge ebenfalls nicht zimperlich mit seinen Spielern. Die Ansprache nach dem kurz zuvor erfolgten 1:1-Ausgleich der Borker ließ die Wände der Gästekabine wackeln.

Runge war ob des Auftretens seiner Elf in den ersten 45 Minuten alles andere als zufrieden. Die Stimmung war nach dem Schlusspfiff und der 2:3-Niederlage natürlich noch schlechter. Spielerisch sei es die schlechteste Leistung gewesen, seit Runge in Werne in Amt ist. Er warf seinem Team einen Mangel an Disziplin und Einstellung vor.

Üppige Kulisse, geringe Punkteausbeute

Zwei Wochen nach dem Selmer Derby durfte sich der BV Selm erneut über eine üppige Zuschauer-Kulisse freuen. Kein Wunder, schließlich gastierte mit Fortuna Seppenrade niemand Geringeres als der Tabellenführer am Sandforter Weg. Die Rosendörfler brachten zwar zahlreiche Zuschauer mit, nahmen aber zum Leidwesen der BVer die drei Punkte mit. Im Publikum war auch Vinnums Trainer Günter Völkel, der vorher über einige Jahre die Seppenrader "Zweite" betreut hatte und alte Kontakte pflegte.

Lesen Sie jetzt