MSC Bork holt zehn Rennserien auf den Nürburgring

Der MSC Bork richtet einmal im Jahr ein großes Rennen auf dem Nürburgring aus. Von Freitag bis Sonntag kommt es auf der bekannten Strecke in der Eifel zur 7. Auflage der ADAC Westfalen Trophy.

BORK

20.10.2011, 15:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit einem Ford Sierra geht MSC-Fahrer Jens Beyer ins Rennen.

Mit einem Ford Sierra geht MSC-Fahrer Jens Beyer ins Rennen.

Am Sonntag gibt es auf der Nordschleife inklusive GP-Kurs mit Kurzanbindung mit dem Rundstrecke Challenge Nürburgring RCN weitere Zuschauermagnete. 150 Fahrzeuge trafen sich in diesem Jahr zu jedem Lauf. Außerdem werden auf rund 25 Kilometer langen Gesamtkurs die Youngtimer Trophy sowie der Dunlop FHR Langstreckencup ausgetragen. Beide Serien starten mit Rennfahrzeugen im historischen Bereich gemeinsam. Der FLP Spezial ist am Samstag und Sonntagnachmittag auf der Strecke. Das besondere ist, dass das Fahrzeug nur mit einer Person besetzt sein kann und ein Fahrerwechsel nach der Hälfte der Runden möglich ist. Zuschauertickets und Programmhefte sind jeweils an den Eingängen zum Fahrerlager (Lindner Hotel sowie Altes Fahrerlager) und an der Tageskasse erhältlich. Der Eintritt ist am Freitag frei, Samstag und Sonntag kostet das Ticket je 10 Euro. Für den MSC Bork ist die Westfalen Trophy, bei der rund 500 Autos an den Start gehen, mit hohem organisatorischen Aufwand verbunden. Rund 50 Helfer sind vor Ort im Einsatz. Das Fahrerlager wird bereits am Donnerstag eingerichtet. Ariane Schlüter, die bekannte frühere Kartfahrerin, besetzt das Rennbüro. Das Organisationsteam wird vom MSC-Vorsitzenden Jürgen Hieke und Thorsten Drichel geleitet. Neben Ariane Schlüter ist noch Andreas Wittkamp im Rennbüro tätig. Um das Fahrerlager kümmern sich Uli Frank, Uwe Köth und Jürgen Schlüter.

Lesen Sie jetzt