Nordkirchen reist ohne seinen Top-Stürmer nach Epe - ist aber nicht nur deswegen gewarnt

mlzFC Nordkirchen

Der FC Nordkirchen muss am Sonntag die schwierige Auswärtsaufgabe bei Vorwärts Epe bestreiten - ohne seinen Top-Stürmer Daniel Krüger. Der fällt nämlich eine gewisse Zeit mindestens aus.

Nordkirchen

, 11.10.2019, 15:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ohne seinen besten Offensivmann reist der Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen am Sonntag, 13. Oktober (Anstoß 15 Uhr, Riekenhofweg, Gronau) zum Tabellensechsten Vorwärts Epe - keine leichte Aufgabe, findet Nordkirchens Trainer Issam Jaber.

Jetzt lesen

Die Schlossherren reisen mit ordentlich Rückenwind nach Epe. Die Nordkirchener haben nach dem Stotterstart in die Saison mittlerweile einen richtig guten Lauf, gewannen die vergangenen fünf Ligaspiele und stehen nun schon auf dem dritten Tabellenplatz mit direktem Kontakt zur Spitze. „Natürlich wollen wir unsere Siegesserie fortsetzen. Wir wissen aber relativ wenig über den Gegner, holen uns die Infos aus der Zeitung und von Bekannten. Ich weiß, dass Epe in der Offensive gut aufgestellt ist, hinten können wir aber ansetzen“, sagt Jaber. Der Nordkirchener Coach spielt dabei auf die 16 Gegentore an, die Epe im Saisonverlauf bereits kassiert hat - das ist der Höchstwert unter den ersten sieben Mannschaften in der Liga. Mit 23 eigenen Treffern stellt der Verein allerdings auch eine stolze Offensivabteilung.

Jetzt lesen

Gänzlich ohne Sorge treten die Nordkirchener die Reise nach Epe aber nicht an. Der beste Angreifer des Tabellendritten - Daniel Krüger - wird wegen einer komplizierten Muskelverletzung, die er sich in der vergangenen Woche zugezogen hat, am Sonntag nämlich nicht auf dem Spielberichtsbogen stehen. Damit fehlt dem FCN nicht nur der aktuell treffsicherste Schütze (sieben Saisontore), sondern auch ein echter Typ auf dem Platz. „Sein Fehlen tut uns natürlich unheimlich weh. Wir müssen abwarten, drei bis vier Wochen wird er uns bestimmt nicht zur Verfügung stehen“, sagt Jaber.

Jetzt lesen

Krüger ließ sich am Donnerstag noch einmal untersuchen - ohne große neue Erkenntnisse. „Erst einmal ist jetzt von einem Muskelfaserriss auszugehen und drei bis vier Wochen Pause“, bestätigt Krüger die Aussagen seines Trainers. In drei Wochen ließ sich der Nordkirchener Angreifer dann noch einmal untersuchen.

Daniel Krüger ist sich allerdings sicher, dass sein Ausfall kompensiert werden kann. „Wir haben sicher genug Qualität in der Mannschaft“, sagt der Nordkirchener weiter.

Wie genau Issam Jaber am Sonntag seine Mannschaft jedoch umstellen wird, das vermochte der Coach noch nicht genau zu sagen.

Lesen Sie jetzt